VOIS:
Gewerbe- und Erlaubniswesen wird integriert


[18.6.2018] In die VOIS-Plattform zur Integration kommunaler Fachverfahren soll jetzt das Gewerbe- und Erlaubniswesen eingebunden werden. VOIS I GESO soll im vierten Quartal dieses Jahres starten.

Die Produktfamilie VOIS wird um das Gewerbe- und Erlaubniswesen erweitert. Das haben jetzt die ITEBO-Unternehmensgruppe und die Software-Hersteller HSH und naviga beim VOIS-Infotag angekündigt. Demnach soll das Gewerbe- und Erlaubniswesen in die VOIS-Plattform zur Integration kommunaler Fachverfahren eingebunden werden. „Starten wird VOIS I GESO im vierten Quartal mit dem Gewerberegister, der Online Meldung und der Online Auskunft sowie den Gestattungen §12 GastG“, sagt Hartmut Hensel, EDV-Berater bei naviga. „Ab 2019 folgen dann weitere Erlaubnisbereiche, etwa Gaststätten, Reisegewerbe, Spielhallen oder Bewacher.“
VOIS I GESO integriert sich dabei laut ITEBO in den Software-Baukasten von VOIS. Neben dem gleichen Look-and-Feel werden auch alle Basiskomponenten der VOIS-Plattform wie die Nutzerverwaltung, der Postein- und -ausgang sowie die E-Akte gemeinsam genutzt. Hinzu kommen die entsprechenden Folgevorgänge – wie die auf den Umzug folgende Ummeldung des Gewerbes und das Ausstellen eines neuen Handwerkerparkscheins.
Einen ebenso hohen Stellenwert habe die im Rahmen des Infotags vorgestellte Zusammenarbeit von HSH mit der ITEBO-Unternehmensgruppe im Bereich E-Government und Online-Anwendungen. ITEBO bietet mit OpenR@thaus eine Portallösung zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) an. Im Hintergrund werden die Online-Bürgerservices der HSH mit OpenR@thaus vernetzt. „Diese Vernetzung erlaubt das Once-Only-Prinzip bei der Anmeldung des Bürgers und damit die lückenlose Integration der Online-Dienste“, erklärt Ronny Kirchner, Vertriebsleiter der ITEBO-Unternehmensgruppe. „Den Anforderungen des OZG können Kommunen so schnell und effizient entsprechen.“
Die vernetzte Fachlogik in Bürger- und Gewerbeamt sowie Online-Auskünfte mit direkt angebundenen Fachverfahren fordern laut ITEBO auch neue Strukturen und Prozesse. Mit der Prozess- und Organisationsberatung bietet die Unternehmensgruppe in den Bereichen Dokumenten-Management-System (DMS) und E-Government (OpenR@thaus) Unterstützung bei der Umgestaltung an. Auch die Produktfamilie VOIS gehöre zu diesen Beratungsschwerpunkten. (ve)

www.vois.org
www.itebo.de
www.hsh-berlin.com
www.naviga.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, HSH, naviga, ITEBO, Gewerbewesen, VOIS I GESO



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Thüringen: Plattform zum Datenaustausch überzeugt
[17.7.2018] Die Thüringer Datenaustauschplattform wird von der Landesverwaltung rege in Anspruch genommen: 1.000 Nutzer waren es jüngst. Der Dienst steht auch den Kommunen offen. mehr...
BMVI: Förderung des digitalen Verkehrs
[19.6.2018] Aus dem Sofortprogramm saubere Luft unterstützt das Bundesverkehrsministerium Kommunen unter anderem bei Digitalisierungsmaßnahmen rund um ihre Verkehrssysteme. Die ersten 33 Kommunen haben jetzt Förderbescheide erhalten, darunter die Städte Mainz, Dresden und Ludwigsburg. mehr...
Bundesminister Andreas Scheuer hat heute die ersten 60 Förderbescheide für Maßnahmen zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme übergeben.
Duisburg: Smart-City-Plattform wird aufgebaut
[18.6.2018] Auf der CEBIT unterzeichneten Huawei und der Duisburger IT-Dienstleister DU-IT eine Rahmenvereinbarung über den Aufbau einer Smart-City-Plattform. mehr...
Auf der CEBIT 2018 unterzeichneten Huawei und die DU-IT GmbH eine Rahmenvereinbarung über eine Plattform für Smart-City-Services.
GovConnect: Daten DSGVO-konform verwalten
[14.6.2018] Laut EU-Datenschutz-Grundverordnung müssen Verwaltungen ein Verzeichnis ihrer Verarbeitungstätigkeiten personenbezogener Daten erstellen. GovConnect bietet eine Software an, mit der sich dieses Verzeichnis komfortabel erstellen und pflegen lässt. mehr...
Friedberg: Sortiert und aufgeräumt Bericht
[22.5.2018] Die IT-Abteilung der Stadt Friedberg beantwortet technische Hilfeanfragen kaum noch per E-Mail oder Telefon. Die Kommunalverwaltung installierte dafür ein Client-Management-System mit integriertem Help Desk. mehr...
Friedberg: Schneller IT-Support dank Ticketsystem.