Frankfurt am Main:
Ausländerbehörde digitalisiert Akten


[3.9.2019] Um die tägliche Arbeit zu erleichtern und Abläufe zu beschleunigen, hat die Ausländerbehörde der Stadt Frankfurt am Main ihre Aktenbestände digitalisiert.

Zur weiteren Qualitätsverbesserung der Ausländerbehörde in Frankfurt am Main ist jetzt die Aktenführung digitalisiert worden. Die Stadt sieht darin laut eigenen Angaben einen weiteren Baustein, um die tägliche Arbeit zu vereinfachen und zu beschleunigen. Jeder Berechtigte könne – auch gleichzeitig mit anderen Benutzern – jederzeit auf die E-Akten zugreifen. Zudem gehe die Weiterleitung der Akten etwa an andere Behörden schneller und leichter von der Hand. Es werden Druck- und Kopierkosten und nicht zuletzt der Raumbedarf in der Verwaltung reduziert. Ein weiterer Vorteil: Die digitalen Akten altern nicht, während an den Papierakten durchaus der Zahn der Zeit und die häufige Bearbeitung tiefe Spuren hinterlassen haben, berichtet die Stadt in Hessen.
Insgesamt mussten circa 142.000 Akten und 11.000 Leitzordner mit fast 20 Millionen Blatt Papier angefasst, sortiert und verpackt werden. Erst dann konnten die Dokumente an eine Fachfirma zum Einscannen übergeben werden. Nach fast eineinhalb Jahren habe nun Anfang August die letzte Charge einzuscannender Akten das Ordnungsamt verlassen. Künftig werden neue Akten- oder Posteingänge von der Ausländerbehörde selbst eingescannt. Dazu stehen zwei Schnellscanner an zentraler Stelle und an jedem Arbeitsplatz ein Tischeinzugsscanner zur Verfügung. (ve)

https://www.frankfurt.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, E-Akte, Frankfurt am Main, Ausländerwesen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Wassenberg: Zum DMS mit regio iT
[4.9.2019] Innerhalb von vier Monaten hat die Stadt Wassenberg auf die datenbankgestützte Verwaltung und Archivierung von Dokumenten umgestellt. Unterstützt wurde sie dabei von regio iT. mehr...
Cocq Datendienst: Scandienstleister für die SIT
[23.8.2019] Im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem Zweckverband Südwestfalen-IT (SIT), scannt das Unternehmen Cocq Datendienst Papierdokumente aus dem Fachbereich Ordnungswidrigkeiten. Neben dem Kreis Soest und dem Märkischen Kreis nimmt nun auch der Hochsauerlandkreis diesen Dienst in Anspruch. mehr...
20. ÖV-Symposium: Ceyoniq zeigt E-Akte-Basisdienst
[20.8.2019] Wie ein E-Akte-Basisdienst für die öffentliche Verwaltung aussehen kann, zeigt das Unternehmen Ceyoniq auf dem 20. ÖV-Symposium. Die von Materna und Infora organisierte Veranstaltung findet Mitte September in Düsseldorf statt. mehr...
Das Unternehmen Ceyoniq zeigt an seinem Messestand auf dem ÖV-Symposium sein Lösungsportfolio rund um die E-Akte.
Blomberg: Digitale Grundstücksakte
[13.8.2019] Aufgrund eines Schimmelbefalls sämtlicher Haus- und Grundstücksakten musste die Stadt Blomberg schnell eine Lösung zur Digitalisierung finden. Bis Ende des Jahres soll die Umstellung auf die digitale Grundstücksakte des krz abgeschlossen sein. mehr...
Münster: Form-Solutions unterstützt OZG-Umsetzung
[22.7.2019] Die kommunale IT-Anwendergemeinschaft um die Stadt Münster will bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) einheitlich vorgehen. Dazu kooperiert sie unter anderem mit dem Unternehmen Form-Solutions. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
LORENZ Orga-Systeme GmbH
60489 Frankfurt am Main
LORENZ Orga-Systeme GmbH
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
51379 Leverkusen
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen