Hessen:
Breitband auf dem Vormarsch


[20.1.2020] Beim Thema Breitband-Versorgung liegt Hessen bundesweit an der Spitze. Digitalministerin Sinemus betonte die Bedeutung des Netzausbaus insbesondere im ländlichen Raum und für Schulen.

Die Breitband-Versorgung in Hessen ist stark gestiegen. Wie das Hessische Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung mitteilt, ist das Land bundesweit führend bei den bestversorgten Landkreisen. Digitalministerin Kristina Sinemus erklärte, dass der Breitband-Ausbau in Hessen nach den aktuellen Zahlen des Breitbandatlas des Bundes auch weiterhin mit großen Schritten voranschreitet: „Über 91 Prozent aller Haushalte in Hessen verfügen über Breitband-Anschlüsse mit mindestens 50 Mbit/s, bereits drei von vier Haushalten über 200 Mbit/s oder mehr. Wir haben einen klaren Kurs und verfolgen konsequent das Ziel bis 2025 flächendeckend Gigabit-Anschlüsse bereitzustellen. Allein in dieser Legislaturperiode stehen 270 Millionen Euro für den Gigabit-Ausbau zur Verfügung“, so Sinemus.
Nach aktuellen Angaben des Breitbandatlas befinden sich fünf der zehn bundesweit am besten mit schnellem Internet versorgten Landkreise in Hessen. Gerade die Digitalisierung der ländlichen Regionen gilt als entscheidender Wettbewerbsfaktor. „Nur durch eine leistungsfähige digitale Anbindung können wir den ländlichen Raum für dort ansässige Firmen, Bürgerinnen und Bürger attraktiv halten“, sagte Sinemus. „Mit dem Hochtaunuskreis als Nr. 1 in Deutschland sowie den Landkreisen Fulda, Main-Taunus, Offenbach und Wetterau unter den besten zehn Landkreisen, dicht gefolgt vom Odenwaldkreis auf Platz 12, zeigen wir, dass wir den Ausbau einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur, vor allem im ländlichen Raum, mit Hochdruck zuverlässig vorantreiben.“
Die Digitalministerin zeigte sich zudem überzeugt, dass die Versorgungszahlen kurzfristig weiter steigen werden. Als ein erfolgreiches Projekt hob sie die kürzlich erfolgte Fertigstellung des Nordhessen-Clusters, dem größten europäischen Breitband-Ausbauprojekt mit 2.200 Kilometern verlegter Glasfaser-Trasse, hervor (wir berichteten). Zum Beschluss der hessischen Landesregierung, im Rahmen der Gigabit-Strategie die Anbindung von Schulen, Krankenhäusern und Gewerbegebieten an das Glasfasernetz als vorrangiges Ziel zu definieren, merkte Sinemus an: „Das gilt besonders für die Schulen. Bereits jetzt sind rund 90 Prozent der Schulen in Hessen entweder ans Gigabit-Netz angeschlossen, projektiert oder befinden sich im laufenden Ausbau. Wir sind auf einem guten Weg unser Ziel zu erreichen und bis 2022 nahezu alle Schulen an das Highspeed-Netz für die Zukunft anzubinden.“ (co)

https://staatskanzlei.hessen.de/digitales

Stichwörter: Breitband, Hessen, Gigabit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Sachsen-Anhalt: Glasfaser für 300.000 Haushalte
[11.6.2021] Bis 2025 sollen 300.000 Haushalte in Sachsen-Anhalt Glasfaseranschlüsse erhalten. Das Unternehmen Deutsche Glasfaser und das Wirtschaftsministerium des Landes haben dazu nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. mehr...
BNetzA: Mitnutzung gebäudeinterner Kupferleitungen
[11.6.2021] Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat einen Beschluss zur Mitnutzung gebäudeinterner Kupferleitungen veröffentlicht. Es besteht demnach keine gesetzliche Grundlage für das Wahlrecht einer Wohnungsbaugesellschaft, die Mitnutzung der Telekom auf die Glasfaserleitungen zu beschränken. mehr...
Infrafibre Germany: FTTH für den ländlichen Raum
[10.6.2021] Die neu gegründete Gesellschaft Infrafibre Germany (IFG) bündelt die deutschen Glasfaseraktivitäten des Infrastrukturinvestors Infracapital unter einem Dach. Die IFG plant in den kommenden Jahren Investitionen von einer Milliarde Euro in den Glasfaserausbau im ländlichen Raum. mehr...
Jürgen Hansjosten ist Managing Director (CEO) der neu gegründeten Infrafibre Germany.
Saarland: Landesstrategie für den Gigabitausbau
[9.6.2021] Der Ministerrat des Saarlandes hat die Eckpunkte einer Gigabitstrategie für das Land angenommen. Der eigenwirtschaftliche Ausbau soll demnach erleichtert werden, der geförderte Netzausbau eine wichtige flankierende Maßnahme darstellen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Funkmasten-Infrastrukturgesellschaft genehmigt
[4.6.2021] Die Europäische Union hat eine landeseigene Funkmasten-Infrastrukturgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Diese will in Gebieten mit unzureichender Versorgung Mobilfunkmasten errichten, die dann an Mobilfunkanbieter vermietet werden sollen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen