Science Dialog 2020:
Gewinner ausgezeichnet


[7.7.2020] Die drei Gewinnerprojekte des diesjährigen Science Dialogs liefern Impulse für die Verwaltungspraxis in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Altersmobilität und Cyber-Sicherheit. Prämiert wurden sie im Rahmen des Zukunftskongresses-digital.

Im Rahmen des Zukunftskongresses-digital (wir berichteten) sind die Gewinner des Science Dialogs 2020 per Live-Streaming (wir berichteten) ausgezeichnet worden. Wie IT-Dienstleister init mitteilt, haben sich die drei Gewinnerprojekte in einem mehrstufigen Wettbewerbsverfahren durchsetzen können. Platz eins geht an den Beitrag des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) unter dem Titel: AI – Der Einsatz Künstlicher Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung. Dieses Konzept für den verantwortungsvollen, transparenten und sozial gerechten Einsatz von KI-Technologien in der öffentlichen Verwaltung haben Jury und Publikum am meisten überzeugt. Platz zwei belegt die Forschungsgruppe E-Government der Universität Koblenz-Landau für das Projekt „Mobilität im Alter mithilfe smarter Technologien“. Das Vorhaben soll ältere Menschen mit abnehmender oder eingeschränkter Mobilität im ländlich gelegenen Kreis Cochem-Zell nachhaltig unterstützen. Eine App bündle dazu die Beförderungsangebote von verschiedenen Mobilitätsanbietern, etwa dem ÖPNV, den Taxiunternehmen, Ehrenamtlichen und mobilen Pflegediensten. Den dritten Platz hat das Projekt „Cyber-Angriffe und Datensicherheit in öffentlichen Netzwerken und Dateninfrastrukturen in Deutschland“ erreicht. In dem Vorhaben erforschen Wissenschaftler der Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer den Status quo von Schutzmaßnahmen für sensible behördliche Daten und entwickeln ein Leitlinienmodell zur Datensicherheit für die öffentliche Verwaltung.

Impulse für die Verwaltungspraxis

Beim Science Dialog handelt es sich laut init um eine Kooperation der Unternehmen Wegweiser und init in Partnerschaft mit dem Nationalen E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ). Er soll innovativen Forschungsbeiträgen eine Bühne bieten und den Weg in die Praxis ebnen. „Der Science Dialog hat sich im zweiten Jahr seines Bestehens (wir berichteten) als Innovationspool für die Digitalisierung der Verwaltung etabliert“, sagte Digitalstaatsministerin Dorothee Bär, die als Schirmherrin des Science Dialogs die Gewinner des mit insgesamt 9.000 Euro dotierten Preises bekannt gab. „Die aktuelle Lage hat uns gezeigt, wie essenziell digitale Angebote und unbürokratisches Handeln der Verwaltung für die Bewältigung der Krise sind. Deswegen freue ich mich sehr, drei herausragende Ansätze auszuzeichnen, die neue Perspektiven für schlankere Abläufe und bessere Angebote der Verwaltung eröffnen.“
Dirk Stocksmeier, Initiator des Science Dialogs und init-CTO ergänzt: „Das hohe Engagement der Wissenschaft für die Digitalisierung der Verwaltung beeindruckt mich sehr. In diesem Jahr haben wir wieder hervorragende Einreichungen für den Science Dialog erhalten. Angesichts der weiteren Beschleunigung in der Digitalisierung, die wir derzeit erleben, bin ich sehr zuversichtlich, dass diese Forschungsbeiträge innovative Impulse für die Verwaltungspraxis geben und in den zahlreichen Vorhaben der Verwaltungsdigitalisierung aufgegriffen werden.“ (ve)

Weitere Informationen zum Science Dialog (Deep Link)
https://www.init.de
https://www.wegweiser.de

Stichwörter: Panorama, init, Zukunftskongress, Science Dialog 2020, Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ), Dorothee Bär



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München: Konflikte lösen per App Bericht
[19.5.2022] Um Spannungen bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten schnell zu lösen, wurden für das IT-Referat der Stadt München ein Konflikt-Management-System und eine begleitende App entwickelt. Die Anwendung könnte künftig in weiteren Referaten zum Einsatz kommen. mehr...
In München soll eine App dazu beitragen, Konflikte beizulegen.
Innovationsstiftung Bayerische Kommune: Verwaltung ohne digitale Barrieren
[19.5.2022] Eine neue Publikation der Innovationsstiftung Bayerische Kommune widmet sich der digitalen Barrierefreiheit. Der Praxisleitfaden will bayerischen Kommunalverwaltungen bei der Umsetzung der BITV 2.0 assistieren. Neben wichtigen Grundlagen werden konkrete Praxistipps vermittelt. mehr...
Hamburg: Hansestadt tritt OGP Local bei
[18.5.2022] Aus der internationalen Initiative für offenes Verwaltungshandeln, Open Government Partnership (OGP), ging die Netzwerk-Organisation OGP Local hervor, die sich vor allem an Kommunen richtet. Nun ist die Stadt Hamburg – gemeinsam mit der Körber-Stiftung – dem Bündnis beigetreten. mehr...
Freie und Hansestadt Hamburg wird Teil der Open Government Partnership.
München: Entspannte Software-Wartung ohne Ausfälle
[12.5.2022] Downtime heißt in der IT die Zeit, in der ein Computer-System nicht verfügbar ist – etwa wegen Software-Änderungen. Die Stadt München strebt Ausfallzeiten an, die fast gegen Null gehen. Dafür sorgt der städtische Serviceprovider it@M mit seiner Container-Applikationsplattform. mehr...
Gesundheitswesen: Digitale Fitness fehlt Bericht
[5.5.2022] Das deutsche Gesundheitssystem gehört zu den teuersten und ineffizientesten. Eine durchgängige Digitalisierung kommt nur mühsam voran. Vom Zielbild eines Gesundheitsdatenökosystems ist man hierzulande noch weit entfernt. mehr...
Die Corona-Pandemie offenbarte den digitalen Rückstand im Gesundheitswesen.
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen