Telecomputer:
Neue Geschäftsführung


[7.10.2021] Das Unternehmen Telecomputer hat einen neuen Geschäftsführer. Martin Schleyer übernimmt den Staffelstab von Gründer Peter Häußler, der sich nach 44 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand verabschiedet.

Zum 1. Oktober dieses Jahres hat der Gründer des kommunalen Software-Hauses Telecomputer, Peter Häußler, die Geschäftsführung nach 44 Jahren abgegeben und sich in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Martin Schleyer an. „Als studierter Diplom-Informatiker und ehemaliger Geschäftsführer eines Software-Hauses weiß er um die Anforderungen, die der Software-Markt an Anbieter stellt“, heißt es vonseiten Telecomputers, das seit Anfang dieses Jahres zum Unternehmensverbund der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) gehört. Durch mehrere Jahre als Berater im Bereich Digitalisierung habe Schleyer auch den Blick aus der Nutzerperspektive.
Häußler hatte Telecomputer im Jahr 1977 gegründet. Die Vision war, alle Zulassungsstellen mit autonomen Fachverfahren auszustatten – unabhängig von Rechenzentren, praxisorientiert und von den Kommunen selbst pflegbar. Als Lösung hierfür wurde nach Angaben von Telecomputer das Kfz-Zulassungsverfahren A-ZULID entwickelt – heute IKOL-KFZ. Das Verfahren sei erstmals 1985 installiert worden – die bayerische Pilotkommune nutze das Verfahren auch heute noch. 1986 folgte die Entwicklung eines Fachverfahrens für die Bearbeitung von Fahrerlaubnissen, nach und nach sei das Produktangebot um Lösungen für den sozialen Bereich erweitert worden.
„Von Amtsleitern und IT-Verantwortlichen wird oft erwähnt, dass sie mit Telecomputer die längsten geschäftlichen Beziehung führen – und dies im hart umkämpften Markt der kommunalen IT-Dienstleister“, bedankt sich das Unternehmen bei seinem langjährigen Geschäftsführer. Dessen Weitblick, strategisches Talent sowie klugen und mutigen Ideen hätten Telecomputer das jetzige Ansehen in der Branche verschafft. „Viele Kunden arbeiten seit mehr als 30 Jahren mit IKOL und können sich noch gut daran erinnern, dass Peter Häußler sie persönlich schulte.“ (bw)

https://www2.telecomputer.de

Stichwörter: Unternehmen, Telecomputer



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
AKDB/Telecomputer: Gebündelte Kompetenzen
[19.1.2023] Das auf Verkehrswesen-Fachverfahren spezialisierte Unternehmen Telecomputer gehört nunmehr zur AKDB-Gruppe. Kommunen sollen somit noch effizienter im Kfz-Zulassungs- und Fahrerlaubniswesen unterstützt werden. Bestandskunden können bisherige Fachverfahren weiternutzen. mehr...
Visma: Start im deutschen Markt
[18.1.2023] Der Cloud-Anbieter Visma will in den deutschen Software-Markt einsteigen und beteiligt sich an dem Finanzwesen-Spezialisten H&H sowie am SaaS-Dienstleister BuchhaltungsButler. Beide Unternehmen sollen unter ihrer eigenen Marke und ihrem eigenen Management weitergeführt werden. mehr...
S-Management Services/cit: Strategische Beteiligung
[12.1.2023] Der Formular-Komplettanbieter S-Management Services hat eine strategische Beteiligung am Unternehmen cit erworben, das Lösungen für formular- und dokumentenbasierte Prozesse entwickelt. Damit wird eine bereits bestehende Technologiepartnerschaft erweitert. mehr...
KommHUB: Prototypen für kommunale Fragestellungen
[20.12.2022] KommHUB, der Komm.ONE-Modulpartner der Digitalakademie@bw, entwickelt zusammen mit einzelnen Kommunen Software-Prototypen zu konkreten kommunalen Fragestellungen. Der Code der Prototypen steht anschließend allen interessierten Kommunen zur Verfügung. Die ersten vier Prototypen wurden nun vorgestellt. mehr...
cit/Prosoz: Online-Kommunikation bei Bauvorhaben
[13.12.2022] Mit der Online-Lösung Prosoz elan comfort soll künftig die digitale Kommunikation aller an einem Bauvorhaben Beteiligten möglich werden. Die Low-Code-Plattform cit intelliForm dient als Basis des neuen Produkts. mehr...