Kreis Lippe:
Aus für Papierstapel


[16.11.2021] Für ihr Sitzungsmanagement haben die Kommunen Detmold und Lage die Mandatos-App eingeführt, mit der Vorlagen und Sitzungsdokumente von den Gremienmitgliedern recherchiert, bearbeitet, kommentiert und sicher abgelegt werden können. Beide Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) machen damit in der Digitalisierung von Rats- und Gremienarbeit einen großen Schritt nach vorne.

Mit den Städten Detmold und Lage haben zwei Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) fast gleichzeitig die Gremienarbeitsapp Mandatos eingeführt, womit immer weiterwachsende Papierstapel nun der Vergangenheit angehören sollen. Die Entscheidung zu diesem Schritt, der die Ratsarbeit in beiden Kommunen auf ein neues Level hebt, war bereits 2020 gefallen, wie das krz mitteilt.
Bereits seit vielen Jahren arbeite man mit beiden Städten im Bereich des kommunalen Sitzungsdienstes erfolgreich zusammen, etwa durch die Bereitstellung des Programms Session der Firma Somacos. Mit dieser Anwendung könnten die Vorlagen, Tagesordnungspunkte oder Einladungen zu Rats- und Ausschusssitzungen effizient vor- und nachbereitet sowie entsprechende Niederschriften vereinfacht erstellt und automatisch synchronisiert werden.
Alle entsprechenden Informationen seien einfach in SessionNet abrufbar, welches als Informationsportal für Gremienmitglieder und Bürger im Internet oder auch offline zur Verfügung stehe. Session und SessionNet würden dabei nicht vor Ort beim Kunden, sondern als ASP-Anwendung im Lemgoer Rechenzentrum gehostet. Dadurch müssten die Anwender die technisch komplexe Infrastruktur nicht mehr selbstständig betreuen und könnten sich die Gremienmitglieder gänzlich auf die tägliche Arbeit im Sitzungsdienst konzentrieren.
Mit der Mandatos-App seien die Städte Detmold und Lage in der Digitalisierung der Rats- und Gremienarbeit somit einen entscheidenden Schritt weitergegangenen, konstatiert das krz. Alle Vorlagen und Sitzungsdokumente stünden mit nur wenigen Klicks auf den Tablets der Gremienmitglieder zur Verfügung und könnten durch die vielfältigen Funktionen von Mandatos recherchiert, bearbeitet, kommentiert und sicher abgelegt werden.
Dass die Einführung von Mandatos ein großer Schritt nach vorne ist, bestätigt auch Karin Buhr von der Stadt Lage: „Vielleicht auch ein bisschen unter dem Einfluss der Pandemie haben die Ratsmitglieder seinerzeit in großer Geschlossenheit die Anschaffung von digitalen Endgeräten beschlossen. Alle Ratsmitglieder arbeiten nun mit entsprechenden Geräten unter Einsatz der Mandatos-App. Die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Datenverwaltung, -bearbeitung und -recherche überzeugen, und sie erleichtern die Ratsarbeit erheblich. Vorbei sind die Zeiten, in denen kiloschwere Haushaltspläne von A nach B getragen werden mussten oder Sitzungsunterlagen nicht zur Hand waren“. (aö)

https://www.detmold.de
https://www.lage.de
https://www.krz.de
Herstellerinformationen zur App finden Sie hier. (Deep Link)

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Somacos, Detmold, Lage



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Eichstetten: Nachhaltig arbeiten Bericht
[21.4.2022] Das badische Eichstetten am Kaiserstuhl ist auf ein Ratsinformationssystem umgestiegen, womit die Gemeinde Ressourcen spart und die Umwelt schont. mehr...
Eichstetten: Ratsinformationssystem macht sich bezahlt.
Ratsarbeit: NRW testet hybrides Tagen Bericht
[7.4.2022] Nordrhein-Westfalen will ein Gesetz zur Einführung digitaler Sitzungen für kommunale Gremien verabschieden. Im Vorfeld wurden verschiedene Videokonferenz- und Abstimmungslösungen getestet. Fazit: Die passende Software muss erst noch entwickelt werden. mehr...
Moers hat schon Erfahrungen im Streamen von Ratssitzungen.
Fuldatal: Mandatsträger arbeiten künftig papierlos
[16.3.2022] Eine Förderung des Landes Hessen in Höhe von 49.000 Euro erhält die Gemeinde Fuldatal. Von dem Geld sollen Tablets angeschafft werden, mit denen unter anderem Mandatsträger künftig komplett digital arbeiten können. mehr...
Weiden: Startschuss für die digitale Gremienarbeit
[2.12.2021] Zum neuen Jahr wird in der Stadt Weiden ein Ratsinformationssystem eingeführt. Neben dem digitalen Sitzungsmanagement soll es auch der Bürgerinformation dienen. mehr...
Gut gewappnet für die digitale Gremienarbeit: Die Stadt Weiden in der Oberpfalz.
Ratsinformationssysteme: Berührungsängste abbauen Bericht
[30.11.2021] Gremienunterlagen sind in der schleswig-holsteinischen Stadt Wedel seit rund einem Jahr vollständig digital verfügbar. Das spart nicht nur Papier und Zeit, sondern ermöglicht den Mandatsträgern auch ein effizientes Arbeiten. mehr...
Von Blättern befreit: Gremienunterlagen sind in Wedel komplett digital verfügbar.
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Aktuelle Meldungen