All for One:
Bereichsleiter Public Sector ernannt


[14.5.2007] Bei dem Unternehmen All for One verantwortet künftig Peter Krischke die Bereichsleitung "Public - Software für die Öffentliche Verwaltung". Der Diplombauingenieur war zuvor für die Firma Kolibri tätig.

Den Bereich "Public - Software für die Öffentliche Verwaltung" beim Unternehmen All for One wird künftig Peter Krischke leiten. Wie die Firma mitteilt, wird sich Manfred Pawlowski, der diese Aufgabe bisher mit übernommen hatte, künftig vollständig auf den Bereich der Vertriebsleitung konzentrieren. Krischke kommt von der Firma Kolibri, wo er als Technischer Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung die Bereiche Produkt-Management, Produktentwicklung, QS, Projekt-Management sowie Support und Technik verantwortete. Der Diplombauingenieur begann seine berufliche Laufbahn als Entwicklungsingenieur bei der Firma Nemetschek. (rt)

www.all-for-one.de

Stichwörter: All for One, Peter Krischke, Kolibri



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Gewerbewesen: Bewacherregister wird konkret
[22.6.2018] Das Projekt „Bewacherregister“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird konkret. Anfang des kommenden Jahres soll es starten. Das Unternehmen EDV Ermtraud bietet Kommunen praktische Hilfe bei der Umsetzung. mehr...
Daten der von ihnen verwalteten Bewachungsbetriebe und deren Personal müssen Kommunen künftig an ein zentrales Bewacherregister melden.
Picture: Grund zum Feiern
[22.6.2018] Grund zum Feiern hat das Unternehmen Picture: Es bietet seit nunmehr zehn Jahren Lösungen für das Prozess-Management im öffentlichen Sektor an. Hervorgegangen ist Picture aus einem europaweiten Forschungsprojekt. mehr...
Picture GmbH seit nunmehr zehn Jahren am Markt erfolgreich.
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...
BNetzA: Alternative Identifizierungsmethoden
[22.6.2018] Mit den von der Bundesnetzagentur festgelegten Mindestanforderungen an alternative Identifizierungsmethoden für qualifizierte Vertrauensdienste soll die Verfahrensauswahl für medienbruchfreie Online-Dienste ausgeweitet werden. mehr...
Dortmund: Open-Data-Portal geplant
[21.6.2018] Ein Portal für offene Daten der Stadtverwaltung will Dortmund starten und damit dem bislang aufwendigen Bereitstellungsprozess der Daten entgegenwirken. mehr...
Offene Daten will Dortmund künftig über ein Online-Portal zur Verfügung stellen.