Bodenseekreis:
Bürgerideen für den Haushalt


[18.6.2018] Wo aus ihrer Sicht Budget am dringendsten benötigt wird und wo Geld eingespart werden könnte, können die Bürger im Bodenseekreis über die Online-Plattform Sags doch kundtun.

Seine mehr als 200.000 Einwohner lädt der Bodenseekreis dazu ein, ihre Ideen und Vorschläge für den Kreishaushalt online abzugeben. In sieben verschiedenen Bereichen, beispielsweise zu den Themen Bildung, Kultur, Verkehr oder Wirtschaft, können die Bürger angeben, wo das Budget aus ihrer Sicht am dringendsten benötigt wird und wie Geld eingespart werden könnte. Die Eingaben von Ideen und Kommentaren sowie die Stimmabgabe ist bis zum 26. August 2018 möglich. Die zum Einsatz kommende Plattform Sag's doch! hat das Unternehmen wer denkt was entwickelt. (ve)

www.sags-doch.de
www.bodenseekreis.de
www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Bodenseekreis, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Marzahn-Hellersdorf: Viel Resonanz auf Bürgerhaushalt
[20.2.2019] Große Resonanz verzeichnete der aktuelle Bürgerhaushalt des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf: Es sind fast doppelt so viele Stimmen eingegangen wie beim vorherigen Bürgerhaushalt. mehr...
Wuppertal: Neue Beteiligungsplattform
[13.2.2019] Eine Plattform zur E-Partizipation haben die Stadt Wuppertal und das Unternehmen wer denkt was gestartet. Sie listet städtische Vorhaben auf und ist Dreh- und Angelpunkt für den Bürgerhaushalt. mehr...
Barleben: Mängelmelder kommt an
[8.2.2019] Vor fast einem Jahr hat die Gemeinde Barleben ihr Ideen- und Beschwerde-Management um „Sag‘s uns einfach“ ergänzt. 45 Meldungen sind seither online eingegangen. mehr...
Mayen: Mängelmelder gestartet
[25.1.2019] Einen eigenen Mängelmelder hat jetzt die Stadt Mayen an den Start gebracht. Seit dem Jahr 2013 konnten die Bürger bereits den rlp-Mängelmelder nutzen. mehr...
Karlsruhe: Mitmischen erwünscht Bericht
[18.1.2019] Im Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe können die Bürger in Diskussionsforen, Umfragen und interaktiven Karten die kommunale Entwicklung mitgestalten oder Fragen direkt an den Oberbürgermeister richten. mehr...
Bürger zeichnen ihr Idealbild von Karlsruhe.