Starke Heimat Hessen:
Zweite Förderphase startet


[23.3.2021] Das Programm Starke Heimat Hessen startet in die zweite Förderphase. Bedacht werden sollen kommunale Gemeinschaftsvorhaben rund um die Themen Verwaltungsdigitalisierung, Smart City und Smart Region. Wichtig ist außerdem der Modellcharakter der Projekte.

Kommunen können sich jetzt für die zweite Förderphase im Programm Starke Heimat Hessen bewerben. Wie die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung mitteilt, sollen vorzugsweise Gemeinschaftsvorhaben von mindestens zwei Kommunen gefördert werden, die Maßnahmen aus mehreren Bereichen rund um die Verwaltungsdigitalisierung, Smart City oder Smart Region umfassen und Modellcharakter haben. „Die Bandbreite der denkbaren Themen ist groß: Implementierung von Datenplattformen, Steuerung von Verkehrsflüssen und digitale Parkraumbewirtschaftung, digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel, intelligente Straßenbeleuchtungen oder fachmedizinische Beratung per Videokonferenz“, nennt Digitalministerin Kristina Sinemus einige Beispiele. 64 Millionen Euro entfallen auf die zweite Förderphase. Pro Jahr stehen bis zu 16 Millionen Euro zur Verfügung. Ein Projekt wird laut Ministeriumsangaben in der Regel mit 100.000 bis 2,5 Millionen Euro über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren gefördert. Entscheidend für die Förderung sei, dass die Vorhaben und Erfahrungen auf andere Kommunen und Regionen übertragbar sind. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollte der Energieeinsatz für die Digitalisierung möglichst gering bleiben. Ausgewählt werden die förderfähigen Projekte in einem wettbewerblichen Verfahren. Die Erfahrungen und Lösungen sollen dokumentiert werden, damit potenziell alle hessischen Kommunen einen Mehrwert aus der Förderung ziehen können. Insgesamt umfasst das Programm Starke Heimat Hessen 100 Millionen Euro, die im Programmzeitraum 2020 bis 2024 in drei Maßnahmen fließen: Jeweils vier Millionen Euro fließen in die Digitalisierungsplattform Civento, die das Land den Kommunen flächendeckend kostenfrei zur Verfügung stellt. Weitere knapp 16 Millionen Euro wurden 2020 in der ersten Förderphase des Programms für die Verwaltungsdigitalisierung zur Verfügung gestellt (wir berichteten). (ve)

https://digitales.hessen.de

Stichwörter: Panorama, Hessen, Förderung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
eGov-Campus: Erstes Lernmodul gestartet
[4.5.2021] Das erste Lernmodul des eGov-Campus ist erfolgreich gestartet. Das Thema: Prozess-Management im öffentlichen Sektor. Weitere Module sollen sukzessive folgen. mehr...
Münchberg: Strategisch digitalisieren
[3.5.2021] Die oberfränkische Stadt Münchberg im Landkreis Hof will für Bürgerinnen und Bürger attraktiver werden und sich für das neue Jahrzehnt rüsten. Im ersten Schritt wird eine detaillierte Digitalisierungsstrategie erstellt. mehr...
Gemeinsam mit der AKDB arbeitet die Stadt Münchberg an ihrer Digitalisierungsstrategie.
Hochschule Harz: Neuer dualer Studiengang
[3.5.2021] Die Hochschule Harz bietet ab dem Wintersemester 2021/22 einen neuen dualen Studiengang zur Verwaltungsdigitalisierung und -informatik an. Er soll die Studierenden für Aufgaben in allen wichtigen IT-Bereichen des Public Sector qualifizieren. mehr...
An der Hochschule Harz können Studierende den dualen Studiengang Verwaltungsdigitalisierung und -informatik absolvieren.
Schauf: Kontaktlos durchs Impfzentrum
[30.4.2021] Im Impfzentrum einer ostdeutschen Großstadt werden Besucher jetzt mithilfe eines Personenleitsystems von Anbieter Schauf kontaktlos von der Anmeldung bis zum Ausgang geführt. Das beschleunigt den Impfprozess und entlastet das Personal. mehr...
Personenleitsystem sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Impfzentrum.
Berlin: Urkunden digital beantragen
[30.4.2021] Geburts-, Personenstands- und Sterbeurkunden werden im Alltag relativ oft benötigt. In Berlin ist es nun möglich, diese online zu beantragen und zu bezahlen. Der neue Service wird häufig genutzt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen