Kreis Waldeck-Frankenberg:
Gemeinsam gegen Digitalisierungslücken


[6.12.2021] Im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg sind bisher nur wenige kleine Kommunen mit der OZG-Umsetzung vorangekommen. In interkommunaler Zusammenarbeit wollen vier Gemeinden jetzt alle Digitalisierungslücken schließen – und andere Kommunen an den Erfahrungen teilhaben lassen.

Vier Kommunen im westlichen Nordhessen – Lichtenfels, Edertal, Vöhl und Waldeck – haben ein gemeinsames Projekt zur Schließung von Digitalisierungslücken initiiert. Dieses wird vom Land Hessen durch die Förderung smarter Kommunen und Regionen im Programm Starke Heimat Hessen (wir berichteten) mit 465.888 Euro unterstützt, wie jetzt das Digitalministerium berichtet. Die Förderzusage wurde von Digitalministerin Kristina Sinemus virtuell an die vier Bürgermeister Henning Scheele, Karsten Kalhöfer, Jürgen Vollbracht und Klaus Gier überreicht. Mit ihrem gemeinsamen Projekt „Weiterführende Digitalisierung der Gemeinden Lichtenfels, Edertal, Vöhl und Waldeck“ wollen die Kommunen ihren Verwaltungen ein vollständig digitales Arbeiten ermöglichen. Dazu sollen bestehende Programme erweitert und weitere ergänzt werden. Unter anderem ist geplant, auf E-Akten umzusteigen; auch die Personalaktenführung und Arbeitszeiterfassung soll künftig digital erfolgen. Geplant ist zudem die Nutzung digitaler Sitzungsdienste. Die Implementierung verschiedener Schnittstellen zwischen den einzelnen Software-Lösungen soll den Datenaustausch beschleunigen – Ziel ist der Aufbau eines volldigitalen internen Datennetzes. Daneben sollen auch externe Themenbereiche außerhalb der Verwaltungen digitalisiert werden: So planen die Kommunen unter anderem, den Zustand der gemeindeeigenen Straßen und den Baumbestand in ein Geo-Informationssystem zu übertragen, sodass alle Daten an einem Ort abrufbar sind.

Musterbeispiel für andere

Die vier Kommunen, die auch schon an anderen Stellen zusammenarbeiten, versprechen sich durch das Projekt unter anderem schnellere Antragsprozesse für die Bürgerinnen und Bürger, weniger Verwaltungsaufwand, flexibleres Arbeiten sowie einen geringeren Papierverbrauch. Das Vorhaben sei ein wichtiges Fundament für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Bis Mitte 2023 soll es abgeschlossen sein. Da im Landkreis Waldeck-Frankenberg bisher nur sehr wenige kleine Kommunen bei der Digitalisierung weit vorangeschritten sind, wollen die vier Kommunen mit ihrem Projekt Musterbeispiel für andere sein und ihr Wissen weitergeben. Die Förderung smarter Kommunen und Regionen im Programm Starke Heimat Hessen sieht explizit vor, dass auch andere Kommunen und Regionen von den geförderten Projekten profitieren. Auch die im Frühjahr 2020 gegründete Geschäftsstelle Smarte Region verfolgt den Ansatz, anhand von Best-Practices und durch Austausch und Vernetzung Erfahrungen weiterzugeben. (sib)

https://www.digitales.hessen.de
https://www.smarte-region-hessen.de

Stichwörter: Panorama, Hessen, Lichtenfels, Edertal, Vöhl, Waldeck, interkommunale Kooperation, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Leipzig: Auftakt für Prozessanalyse
[24.1.2022] Die Stadt Leipzig will ihre Geschäftsprozesse sukzessive optimieren. Um Hindernisse und Optimierungspotenziale zu identifizieren, wurde in einem Pilotprojekt exemplarisch der Einkaufsprozess untersucht. Zum Einsatz kam dabei das Process-Mining-Verfahren. mehr...
München: Ausbau der Online-Services
[19.1.2022] In München geht der Ausbau der Online-Services voran. Zahlreiche neue Formulare – auch für das Pandemie-Management – und die Migration auf einen zentralen Formular-Server erlauben die schnelle Bearbeitung verschiedenster Anliegen. Weitere Kommunen wollen die Formulare übernehmen. mehr...
Leipzig: Neues Amt Bürgerservice nimmt Arbeit auf
[18.1.2022] Ab sofort werden die Verwaltungsdienstleistungen der Stadt Leipzig vom neu gegründeten Amt Bürgerservice koordiniert, das für eine Vereinheitlichung und Digitalisierung der Angebote sorgen soll. Dazu kommt nun auch in Leipzig die Behördennummer 115 – und ein mobiler Bürgerkoffer für ortsunabhängige Dienstleistungen. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen