Materna/Virtual Solution:
Übernahme zu 100 Prozent


[22.2.2022] Die IT-Unternehmensgruppe Materna hat das Münchner Software-Unternehmen Virtual Solution zu 100 Prozent übernommen. Damit setzt die Materna-Gruppe ihre Wachstumsstrategie fort. Virtual Solution bietet sichere Arbeits- und Kommunikations-Apps für Mobilgeräte mit iOS und Android.

Materna übernimmt Virtual Solution zu 100 Prozent. Mit Wirkung zum 15. Februar 2022 hat die IT-Unternehmensgruppe Materna das Münchner Unternehmen Virtual Solution zu 100 Prozent übernommen. Virtual Solution beschäftigt rund 90 Mitarbeiter und entwickelt Software für eine sichere mobile Arbeitsumgebung auf Smart Devices mit den Betriebssystemen iOS und Android – bislang die einzige plattformübergreifende Lösung dieser Art. Zur Kundenstruktur von Virtual Solution gehören hunderte Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden, BOS und KRITIS-Unternehmen, die mithilfe der BSI-zugelassenen Lösungen über ultramobile Endgeräte DSGVO-konform arbeiten (wir berichteten). Mit dem Kauf und der Weiterentwicklung der Software-Produkte von Virtual Solution baut Materna laut eigenen Angaben die bereits führende Position als Lösungsanbieter für die öffentliche Verwaltung weiter aus. Virtual Solution soll als eigenständiges Unternehmen in der Materna-Gruppe geführt werden, CEO Sascha Wellershoff bleibe weiterhin an der Spitze von Virtual Solution. Die bisherige Eigentümergemeinschaft um Nicolaus von Rintelen übergibt das Unternehmen vollumfänglich an Materna.
Wie Materna weiter mitteilt, ist die wichtigste Lösung im Produktportfolio von Virtual Solution SecurePIM, eine Anwendung auf Basis modernster Container-Technologie. SecurePIM stellt Mitarbeitern einen sicheren mobilen Arbeitsplatz zur Verfügung und ermöglicht integriertes Arbeiten mit E-Mail, Kalender, Dokumenten, webbasierten Fachanwendungen und Instant Messaging bis hin zu Video-Konferenzen – alles in einer App. Alleinstellungsmerkmal der Lösung ist der plattformübergreifende Einsatz von iOS- und Android-Geräten. Mit SecurePIM kann auf den Geheimhaltungsstufen „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD) und „NATO Restricted“ mobil kommuniziert und gearbeitet werden. Bundes- und Landesbehörden können die Lösung über einen Rahmenvertrag ausschreibungsfrei über das Kaufhaus des Bundes beziehen. Materna wird SecurePIM laut eigenen Angaben gemäß Marktanforderungen weiterentwickeln und steuert das Ziel „Standardlösung für ultramobile Arbeitsplätze“ an. (sib)

https://www.materna.de
https://www.virtual-solution.com

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Virtual Solution

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
ITK Rheinland: Desk Sharing startet in Pilotphase
[16.8.2022] Durch Homeoffice, mobiles Arbeiten und New Work sind die Präsenzzeiten der Mitarbeitenden in Wirtschaft und Verwaltung zum Teil deutlich zurückgegangen. Die ITK Rheinland testet deshalb das so genannte Desk Sharing. Statt eines eigenen, festen Arbeitsplatzes, buchen die Mitarbeitenden bei Bedarf Räume für ihre Arbeit. mehr...
KDO: Digitaler Datentransfer mit der Polizei
[12.8.2022] Einwohnermeldedaten müssen seit August digital an die Polizei Niedersachsen übermittelt werden. Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) unterstützt die Kommunen dabei, dieser Anforderung nachzukommen. mehr...
Materna: Gern gesehener Partner Interview
[15.7.2022] Mit dem neuen Vorstandsressort Public Sector & Security will IT-Dienstleister Materna die Belange der öffentlichen Auftraggeber weiter in den Fokus rücken. Kommune21 sprach mit Ressortleiter Michael Hagedorn über die Unternehmensstrategie. mehr...
Michael Hagedorn
ekom21: Kuban komplettiert Geschäftsführung
[11.7.2022] Martin Kuban komplettiert neben Matthias Drexelius und Björn Brede die ekom21-Geschäftsführung. Er bringt unter anderem Erfahrung als Geschäftsführer im Tochterunternehmen Softplan-Slovakia mit. mehr...
Martin Kuban vervollständigt seit Juli 2022 die ekom21-Geschäftsführung.
Jubiläum: TeleData wird 25
[1.7.2022] Sein 25-jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr der regionale Telekommunikationsanbieter TeleData. Das einst von den Technischen Werken und der Stadt Friedrichshafen gegründete Unternehmen verbindet heute die Region mit der Welt. mehr...
Auf eine erfolgreiche Firmengeschichte blickt das TeleData-Team zurück.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen