IT-Dienstleister:
Verband für freien Wettbewerb


[12.1.2006] Mittelständische IT-Dienstleister und Software-Hersteller haben sich zum Verband Databund zusammengeschlossen. Dieser Bundesverband will der Konkurrenz öffentlich-rechtlicher IT-Dienstleister begegnen und sich für einen freien Wettbewerb stark machen.

In Berlin haben private IT-Unternehmen am 6. Januar 2006 den „Databund – Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Hersteller für den öffentlichen Sektor“ gegründet. 15 Unternehmen, darunter Archikart, H&H, Hans Held und Kolibri, haben die Satzung unterschrieben. Laut einer Pressemitteilung von Databund will sich der Verband für einen freien Wettbewerb im IT-Markt für öffentliche Verwaltungen einsetzen. Öffentlich-rechtliche IT-Dienstleister verfügten über einen besseren Marktzugang, kontrollierten die kommunalen Netzwerke, hätten andere Regeln bei der Preisgestaltung und unterlägen keinem Insolvenzrisiko. Software, die unter solchen Rahmenbedingungen entwickelt und an die Gemeinden verteilt werde, untergrabe den freien Wettbewerb, verhindere Innovationen im IT-Sektor und verursache unkontrollierbare Kosten im E-Government. In der Pressemitteilung heißt es weiter: Die Gründung des Verbandes Databund zieht die marktpolitischen Konsequenzen und will den privaten IT-Dienstleistern ein Sprachrohr verschaffen. Die Website von Databund befindet sich noch im Aufbau und soll bald fertiggestellt werden. Außerdem sind die Einrichtung eines wissenschaftlichen Beirats sowie die Kooperation mit unabhängigen Forschungseinrichtungen geplant. (rt)

http://www.databund.de

Stichwörter: IT-Dienstleister, Databund, Archikart, H&H, Hans Held, Kolibri



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Nationaler Normenkontrollrat: Jahresbericht 2020
[26.10.2020] Der Nationale Normenkontrollrat hat jetzt seinen Jahresbericht 2020 vorgelegt. Unter dem Titel „Krise als Weckruf“ deckt er unter anderem Missstände bei der der Modernisierung und Digitalisierung der Verwaltung auf und ermahnt die Politik zu praxistauglichen Gesetzen. mehr...
Der Nationale Normenkontrollrat übergibt den Jahresbericht 2020 an Bundeskanzlerin Angela Merkel.
IT-Planungsrat: Weichenstellen für die OZG-Umsetzung
[26.10.2020] In seiner 33. Sitzung hat sich der IT-Planungsrat schwerpunktmäßig mit der OZG-Umsetzung befasst. Thematisiert wurden unter anderem der FIT-Store, interoperable Servicekonten und die Registermodernisierung. Im kommenden Jahr wird Hamburg den Ratsvorsitz übernehmen. mehr...
Komm.ONE: IT entlastet Gesundheitsämter
[26.10.2020] Mit einem verschlüsselten Zugang zur Datenbank der Bundesregierung entlastet Komm.ONE die baden-württembergischen Gesundheitsämter bei den Einreiseanmeldungen. Infizierte Einreisende können so schneller identifiziert und die Quarantäne effizienter überwacht werden. mehr...
Smart Country Convention: Sechs Finalisten für Start-up-Award
[26.10.2020] Im Rahmen der Smart Country Convention findet auch das Finale des Smart Country Startup Awards statt. Sechs Start-ups pitchen ihre Projekte, das Publikum ist zu einer Online-Abstimmung aufgefordert. mehr...
Dokumenten-Management: Die richtige Lösung finden Bericht
[26.10.2020] Für die Digitalisierung der Verwaltung spielt die elektronische Aktenführung eine wichtige Rolle. Die passende Lösung muss jedoch spezielle Anforderungen erfüllen. mehr...
E-Akten sind jederzeit und überall einsehbar.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Aktuelle Meldungen