Bad Oeynhausen:
Elternbeiträge digital abrechnen


[25.8.2014] In Bad Oeynhausen können die Elternbeiträge für Kinderbetreuungsangebote künftig elektronisch abgewickelt werden. Möglich macht es eine Lösung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz).

Pünktlich zum Start der Beitragsfestsetzung für das aktuelle Kindergartenjahr 2014/2015 hat die Stadt Bad Oeynhausen die Abwicklung der Elternbeiträge auf eine digitale prozessgesteuerte Verarbeitung umgestellt. Zum Einsatz kommt die Anwendung „Elternbeiträge Online“ des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Mit dessen Hilfe ist es laut dem IT-Dienstleister erstmals möglich, alle für die vorläufige Festsetzung der Elternbeiträge erforderlichen Schritte von der Meldung der Kindertageseinrichtung bis zur Zustellung des Bescheids sowie der Abbuchung komplett elektronisch abzuwickeln. Das Produkt werde mit Komponenten der E-Government-Plattform des krz realisiert, passend zu dessen Strategie „Digital von A bis Z“. Der Prozess beginnt mit der Meldung der belegten Kita-Plätze durch die Einrichtungen an die Stadt. Als Eingabemasken dienen hierfür intelligente Online-Formulare. Bevor die Meldung abgesendet wird, werde sie auf formelle Fehler überprüft. So werden nur valide Daten übermittelt. Die Eltern erhalten in Folge eine Aufforderung, das Jahreseinkommen für das laufende Jahr im Rahmen einer Selbsteinschätzung anzugeben. Dies lässt sich nach Registrierung eines Bürgerkontos online abgewickeln. Dabei können sie die eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA) nutzen oder sich durch manuelle Eingabe der erforderlichen Daten registrieren. Die Selbsteinschätzung erfolgt ebenfalls per intelligentem Online-Formular. Für die Weiterverarbeitung im Fachamt gelangen die abgegebenen Erklärungen ohne Zeitverzug direkt in die Aufgabenliste der Sachbearbeiter. Diese berechnen Zu- und Abschläge, generieren den digitalen Schlagstreifen und übernehmen die Daten ins Fachverfahren. Über das krz-Output-Management wird nun der vorläufige Bescheid für die Eltern auf dem gewählten Rückkanal elektronisch zur Verfügung gestellt oder im Druck- und Kuvertierzentrum des krz postoptimiert ausgedruckt. Die Einkommensüberprüfung unter Einbeziehung der Nachweise erfolgt erst im Folgejahr, wenn das Jahreseinkommen endgültig feststeht. (cs)

http://www.badoeynhausen.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Bad Oeynhausen, Kita



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Ortenaukreis: Corona-Chatbot im Einsatz
[25.3.2020] Im Ortenaukreis ist ein erster Corona-Chatbot online. Eine Ausweitung des digitalen Informationsservices auf ganz Baden-Württemberg ist geplant. mehr...
Baden-Württemberg: NINA informiert zu Corona
[24.3.2020] Aktuelle Warnungen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Lage in Baden-Württemberg liefert jetzt die App NINA. mehr...
Baden-Württemberger erhalten jetzt auch über NINA Warnungen und Handlungsempfehlungen zu Corona.
Covid-19: Behörden-Updates via hessenWARN
[19.3.2020] Die Sicherheitsapp hessenWARN informiert Bürger über die Ausbreitung des Coronavirus sowie die Sofortmaßnahmen und Handlungsempfehlungen der hessischen Behörden. mehr...
Bayern: Neuer PPP-Leitfaden für Bauprojekte
[16.3.2020] Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer hat eine Neufassung des Bayerischen PPP-Leitfadens „Rechtliche Rahmenbedingungen und Finanzierung“ vorgestellt. Er informiert Kommunen über die Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und privaten Unternehmern bei Bauprojekten. mehr...
Schleswig-Holstein: Für Digitalisierungspreis bewerben
[10.3.2020] In Schleswig-Holstein ist die Bewerbungsphase für den diesjährigen Digitalisierungspreis gestartet. Die besten digitalen Projekte werden mit 75.000 Euro Preisgeld prämiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Aktuelle Meldungen