Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen:
Öffentliche Klimadaten


[9.4.2018] Im Regionalen Klima-Informationssystem (ReKIS) stellen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Klimadaten öffentlich zur Verfügung. Unter anderem für die Kommunen ist ReKIS ein hilfreiches Arbeitsinstrument.

Der Zugang zu regionalen Klimadaten und -informationen für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird weiter erleichtert. Das teilen jetzt das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt sowie das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mit. Demnach übernimmt das vor sechs Jahren gestartete Regionale Klima-Informationssystem (ReKIS) den so genannten ReKIS-Viewer als neues Angebot in den Routinebetrieb. Er ermögliche es dem Nutzer, flächendeckend Klimadaten wie Temperatur, Niederschlag, Sonnenscheindauer und Wind digital darzustellen. Das System informiere auch bei witterungsbedingten Extremen, wie etwa Starkregen. Die Daten lassen sich in Karten, Grafiken und Analysen für die einzelnen Regionen aufbereiten. Bereitgestellt wird ReKIS von den Ländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Entwickelt wurde es als Drei-Länder-Lösung von der Professur für Meteorologie der Technischen Universität Dresden, die das Informationssystem betreibt und wissenschaftlich begleitet.
Mit durchschnittlich etwa 3.000 Zugriffen pro Monat hat sich das ReKIS laut Ministeriumsangaben seit seinem Start als Internet-Angebot etabliert. Die Downloads haben sich in den vergangenen drei Jahren vervierfacht, mit steigender Tendenz. „ReKIS ist ein wichtiges Arbeitsinstrument für die Kommunen“, sagt Sachsen-Anhalts Umweltministerin Professor Claudia Dalbert. „Es gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Betroffenheit durch die Klimakrise zu bestimmen, Extremereignisse in diesem Kontext zu betrachten und Anpassungserfordernisse abzuleiten.“
ReKIS wird laut der Mitteilung kontinuierlich aktualisiert und bedarfsgerecht weiterentwickelt. Gegenwärtig werde in Kooperation mit sächsischen Kommunen schrittweise ein spezielles Informationsangebot aufgebaut, das auf die Bedürfnisse der kommunalen Klimaanpassung zugeschnitten ist. Die Entwicklung des ReKIS-kommunal erfolge im Rahmen des Umweltprogramms Life der Europäischen Union durch das Projekt Life Local Adapt. (ve)

www.rekis.org

Stichwörter: Open Government, Open Data, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open WahlData: Neuer Standard in der Entwicklung
[17.7.2018] Ein Projekt zur Entwicklung des Standards Open WahlData hat jetzt die kdvz gestartet. Partner sind die Städte Bonn, Düsseldorf und Köln, das Unternehmen vote iT, der Dienstleister Südwestfalen-IT sowie Vertreter der Open Data Community. mehr...
OWL: Open-Data-Portal geht online
[9.7.2018] Für den Raum Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist ein gemeinsames Open-Data-Portal gestartet. Es wird vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zur Verfügung gestellt. Aktuell beteiligen sich der Kreis Lippe sowie die Gemeinde Stemwede. mehr...
Kreis Wesel: Open-Data-Portal und Karriereseite
[29.6.2018] In dieser Woche hat der Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen sein Open-Data-Portal freischaltet sowie eine neue Job- und Karriere-Website gestartet. mehr...
Dortmund: Open-Data-Portal geplant
[21.6.2018] Ein Portal für offene Daten der Stadtverwaltung will Dortmund starten und damit dem bislang aufwendigen Bereitstellungsprozess der Daten entgegenwirken. mehr...
Offene Daten will Dortmund künftig über ein Online-Portal zur Verfügung stellen.
Interview: Faszinierende Möglichkeiten Interview
[21.6.2018] Im Interview mit Kommune21 erläutert Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers, warum Kommunen Open Data mutig angehen sollten, welche Vorteile sich ergeben und was in der Vorreiterstadt bereits umgesetzt wurde. mehr...
Claus Arndt, Beigeordneter bei der Stadt Moers
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen