Materna:
Blockchain-Pilotprojekt in Köln


[16.11.2018] Köln startet im Bereich Anwohnerparken ein Blockchain-Pilotprojekt. Die erforderliche Software hat das Unternehmen Materna entwickelt.

Die Stadt Köln testet jetzt den Einsatz der Blockchain-Technologie. Das Unternehmen Materna Information & Communications SE hat dafür laut eigenen Angaben den Prototyp einer mobilen Anwendung entwickelt, welche die Vorgänge rund um die Zuteilung von Anwohnerparkausweisen mit der Blockchain-Technologie abbildet. Mithilfe der neuen Lösung können städtische Verkehrsüberwachungskräfte per Webbrowser anhand des Kfz-Kennzeichens feststellen, ob ein Pkw für den entsprechenden Zeitpunkt und Ort eine gültige Parkerlaubnis besitzt. Bürger wiederum können dieselbe Abfrage starten, um sich ihrer Parkerlaubnis zu versichern. In der Blockchain sind laut Materna alle durchgeführten Transaktionen dokumentiert, wobei das Kennzeichen als notwendiges personenbezogenes Datum nur verschlüsselt und nicht wiederherstellbar abgelegt wird. Technologisch basiere die Lösung auf der Blockchain-Technologie Hyperledger Fabric. Materna wird das Kölner Projekt und andere Lösungen auf der Smart Country Convention (SMACC, wir berichteten) vorstellen. Zu finden ist der IT-Dienstleister dort in Halle B an Stand 406 mit Themen für die Digitalisierung auf allen Verwaltungsebenen. Sie reichen von der E-Akte über das Formular-Management, Chatbots, Smart Reality und die Bildung 4.0 bis hin zu Lösungen für die Smart City. (ve)

http://www.stadt-koeln.de
http://www.materna.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Materna, Blockchain, Köln, Smart Country Convention 2018



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Erkelenz: IT-Outsourcing an regio iT
[6.9.2019] Die Stadt Erkelenz lagert die komplette Verwaltungs-IT an den kommunalen Dienstleister regio iT aus. mehr...
Cloud-Infrastruktur: Der Himmel über Europa Bericht
[27.8.2019] Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will mit einer europäischen Cloud-Lösung der Vorherrschaft US-amerikanischer Technologiekonzerne begegnen und die europäischen Daten sicherer machen. mehr...
Friedrichshafen: Digitalisierte Bürgerkommunikation
[21.8.2019] Standortbezogene und tagesaktuelle Informationen stellt die Stadt Friedrichshafen ihren Besuchern über neu installierte Monitore etwa im Rathaus oder der Tourist-Information zur Verfügung. Zum Einsatz kommt dazu die Digital Signage Software des Unternehmens dimedis. mehr...
Standortbezogen und tagesaktuell will die Stadt Friedrichshafen künftig die Besucher städtischer Einrichtungen informieren.
Schleswig-Holstein: Basisdienst KSH-Recht
[15.8.2019] Mit dem vom Land angebotenen Basisdienst KSH-Recht (Kommunales Recht Schleswig-Holstein) können Kommunen ihr geltendes Ortsrecht gut nutzbar und barrierefrei im Internet zur Verfügung stellen. mehr...
Hamburg: Senat setzt auf Blockchain
[29.7.2019] Der Blockchain-Technologie wendet sich der Hamburger Senat verstärkt zu. Unter anderem sollen mögliche Einsatzszenarien in der Verwaltung geprüft werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Aktuelle Meldungen