Hessen:
In Kooperation zum neuen Finanzwesen


[26.6.2019] Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld haben eine interkommunale Zusammenarbeit im Bereich Finanzwesen vereinbart. Beim Umstieg auf DATEV kommunal werden sie vom Hersteller sowie vom Beratungsunternehmen Synergie kommunal unterstützt.

Die Nachbarkommunen Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld gehen die weitere Verwaltungsdigitalisierung gemeinsam an. Zu diesem Zweck haben die Bürgermeister der drei im hessischen Kreis Fulda gelegenen Gemeinden vertraglich eine interkommunale Zusammenarbeit vereinbart. In den kommenden zwölf Monaten wird sich eine Projektgruppe um die Modernisierung der Software kümmern. Unterstützung erhält das kommunale Team dabei von den Unternehmen Synergie kommunal und DATEV.
Kern des Projekts ist nach Angaben von DATEV die Einrichtung eines neuen Finanzwesens inklusive Haushaltsplanung und Abrechnung der kommunalen Abgaben. Dafür führen die Gemeinden das Anwendungspaket DATEV kommunal ein. Die Programme würden dabei im Application Service Providing (ASP) auf Servern im hochsicheren Nürnberger Rechenzentrum von DATEV betrieben, auf die die Mitarbeiter in den Gemeinden via Datenleitung zugreifen.
Im Zuge der Software-Umstellung werden laut DATEV auch die prozessualen Abläufe optimiert. Dabei stünden Themen wie die Umsetzung einer durchgängig elektronischen Rechnungsbearbeitung und die Einrichtung eines zentralen Dokumenten-Management-Systems (DMS) im Fokus. Letzteres eigne sich hervorragend als Kernstück der Prozessdigitalisierung, da es sich direkt in alle zentralen Prozesse der Verwaltung integrieren und mit dem Rechnungswesen verbinden lasse. So könnten bislang manuell durchgeführte Arbeits- und Prüfungsschritte revisionssicher digitalisiert werden.
Die Idee, ein herausforderndes Projekt gemeinsam zu schultern, ist für die insgesamt rund 17.000 Einwohner zählenden Gemeinden Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld ein bewährtes Vorgehen, teilt DATEV weiter mit. Mit der interkommunalen Zusammenarbeit hätten die Gemeinden schon mehrfach gute Erfahrungen gemacht. 2005 hatten sie laut DATEV eine vergleichbare Projektgruppe zum Umstieg auf die Doppik gebildet. Außerdem arbeiteten sie in Bereichen wie Gruppenkläranlage, Wasser und Feuerwehr seit Jahren eng zusammen. (ba)

https://www.bad-salzschlirf.de
https://www.grossenlueder.de
https://www.gemeinde-hosenfeld.de
https://www.datev.de
https://www.synergie-kommunal.de

Stichwörter: Finanzwesen, DATEV, Bad Salzschlirf, Großenlüder, Hosenfeld, interkommunale Kooperation, DATEV kommunal, Synergie kommunal, ASP



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Neuss: E-Rechnung ab Herbst
[1.9.2020] Die nordrhein-westfälische Stadt Neuss führt ab Herbst testweise die E-Rechnung in einigen Bereichen der Verwaltung ein. Nach ersten Erfahrungen soll der Großteil der Verwaltung sukzessive umgestellt werden. mehr...
Mettmann: Selbstlernende Software für die Verwaltung
[27.8.2020] Effizienter mit künstlicher Intelligenz: Das will die Kreisstadt Mettmann werden und hat ihre ab-data Finanz-Software um selbstlernende Komponenten erweitert. mehr...
Die Verwaltung der Kreisstadt Mettmann führt im Finanzwesen selbstlernende Software-Komponenten aus dem Hause ab-data ein.
Saxess: Controlling über Kennzahlen
[14.8.2020] Um komplexe Sachverhalte übersichtlich darzustellen, nutzt auch die öffentliche Verwaltung Kennzahlen. Diese ermöglichen es unter anderem, Ergebnisse und Leistungen zu messen und zu verbildlichen. mehr...
Frankfurt am Main: Haushalt geht auch einfach
[29.7.2020] Leicht, humorvoll und kompetent will die Stadt Frankfurt am Main ihre Bürger an die Themen Haushalt und Beteiligungen heranführen. Die entsprechenden Informationen bietet sie jetzt in einem multimedialen Format online an. mehr...
Beteiligungsmanagement: Flexibles Berichtssystem Bericht
[24.7.2020] Die kommunale Konzernberichterstattung ist im Wandel. In der Praxis nutzen viele Kommunen noch Word-Dokumente. In fünf Schritten kann auf dieser Grundlage jedoch ein flexibles Berichtssystem entstehen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Aktuelle Meldungen