Friedrichshafen:
Digitalisierte Bürgerkommunikation


[21.8.2019] Standortbezogene und tagesaktuelle Informationen stellt die Stadt Friedrichshafen ihren Besuchern über neu installierte Monitore etwa im Rathaus oder der Tourist-Information zur Verfügung. Zum Einsatz kommt dazu die Digital Signage Software des Unternehmens dimedis.

Standortbezogen und tagesaktuell will die Stadt Friedrichshafen künftig die Besucher städtischer Einrichtungen informieren. Die Bürgerkommunikation der Stadt Friedrichshafen soll ansprechender werden. Dazu hat die baden-württembergische Kommune im Rathaus, der Tourist-Information und an anderen hochfrequentierten Orten der Stadt neue Monitore installiert. Sie versorgen die Bürger standortbezogen und tagesaktuell mit Informationen, sodass Besucher in den städtischen Einrichtungen zum Beispiel auf Anhieb den richtigen Ansprechpartner mit Raum- und Kontaktinformationen finden. Die Steuerung der auf den Monitoren dargestellten Inhalte übernehme die Digital Signage Software kompas des Unternehmens dimedis. Sie liefere beispielsweise Bilder, Informationen zu Öffnungszeiten, Videos sowie Veranstaltungshinweise und Werbung für verschiedene Online-Angebote. Mit den Digital-Signage-Installationen will die Stadt laut eigenen Angaben die Aufmerksamkeit für ihre Angebote erhöhen und Bürger gezielter ansprechen. Ein weiterer Ausbau des Netzes sei geplant und Teil der Digitalisierungsaktivitäten der Stadt. Diese werden unter der Dachmarke fn.digital zusammengefasst und unter Leitung von Bürgermeister Stauber im neu geschaffenen Amt für Digitalisierung vorangetrieben. (ve)

https://www.friedrichshafen.de
https://www.dimedis.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Friedrichshafen, dimedis

Bildquelle: Stadt Friedrichshafen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
govdigital: Neue Blockchain-Genossenschaft
[13.12.2019] Zehn öffentliche IT-Dienstleister haben die kommunal ausgerichtete Blockchain-Genossenschaft govdigital gegründet. Sie soll Akteure aus Ländern und Kommunen zusammenbringen, um Verwaltungsdienste auf Blockchain- oder KI-Basis zu ermöglichen. mehr...
Innovationsstiftung Bayerische Kommune: Studie zum IT-Outsourcing
[12.12.2019] Mit C³ Compliant Community Cloud legt die Innovationsstiftung Bayerische Kommune eine Studie zum sicheren IT-Outsourcing in Kommunen vor. mehr...
Kreis Steinfurt: Bauämter mit gemeinsamem Server
[21.11.2019] In den 24 Kommunen im Kreis Steinfurt soll künftig ein gemeinsamer Server für Planungs- und Beteiligungsprozesse rund um die Bauleitplanung eingesetzt werden. mehr...
Alle Bau- und Planungsamtsleiter stimmen der gemeinsamen Nutzung eines Servers für Planungs- und Beteiligungsprozesse im Kreis Steinfurt zu.
Herscheid: Klein aber digitalisierend
[15.11.2019] Einen Rechnungsworkflow hat Herscheid mit der Südwestfalen IT bereits eingeführt. Als nächstes will die Gemeinde das Bürgerportal des kommunalen IT-Dienstleisters an den Start bringen. mehr...
Digitale Souveränität: Abhängigkeiten einschränken Bericht
[12.11.2019] Eine PwC-Studie unterstreicht die Technologieabhängigkeit der öffentlichen Verwaltung. Das Bundesinnenministerium will die digitale Souveränität des Staates in der Informationstechnik wiederherstellen und macht sie deshalb zu einem Handlungsschwerpunkt. mehr...
BMI für Stärkung der digitalen Souveränität des Staates.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Aktuelle Meldungen