Grevenbroich:
Infoma-Lösung für Stadtbetriebe


[27.8.2019] Die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe kommt künftig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zum Einsatz.

Mit Neugründung der Stadtbetriebe suchte die nordrhein-westfälische Stadt Grevenbroich für die Bereiche Grünflächen, Umwelt, Garten, Friedhofsangelegenheiten und Straßenunterhaltung eine einheitliche Software. Die künftige Lösung sollte nach Vorstellung der 67.000-Einwohner-Kommune im Rhein-Kreis Neuss leicht in die bestehende IT-Struktur integrierbar sein und die Dokumentation von Leistungen direkt vor Ort auf allen gängigen Smartphones und Tablets ermöglichen.
Überzeugen konnte schließlich die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe, da sich diese einfach in das in Grevenbroich bereits im Einsatz befindliche Infoma-Modul für das Liegenschafts- und Gebäude-Management integrieren ließ. Wie Anbieter Axians Infoma mitteilt, umfasst die Lösung für Grevenbroich neben dem Modul Kommunale Betriebe auch 45 Apps zur mobilen Datenerfassung und neun Apps zur mobilen Objektkontrolle für den Einsatz vor Ort. Alle Arbeitsschritte seien automatisiert – von der kompletten Auftragsabwicklung, dem Angebotswesen, der Objektkontrolle und der Leistungserfassung mit Faktura über Personalverwaltung, Material-Management und Lagerverwaltung bis hin zu Einkauf, Bestellwesen und Fuhrpark-Management.
Nach Angaben von Infoma gehören die aufwendige Doppelerfassung von Papierrapporten und die damit verbundenen Fehleingaben bei den Stadtbetrieben Grevenbroich somit der Vergangenheit an. (bs)

https://www.grevenbroich.de
https://www.axians-infoma.de

Stichwörter: Fachverfahren, Axians Infoma, Kommunale Betriebe, Bauhof, Grevenbroich



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Konstanz: Modellprozess digitale Kfz-Zulassung
[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln. mehr...
Zeiterfassung: Abläufe vereinfacht Bericht
[11.9.2019] In Holzgerlingen erfassen die Mitarbeiter des Bauhofs und des Rathauses ihre Arbeitszeiten mithilfe der Software AIDA. Gegenüber der papierbasierten Abwicklung bringt das enorme Erleichterungen für alle Beteiligten mit sich. mehr...
Mobile Arbeitszeiterfassung spart viel Aufwand.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Sozialwesen: Weg aus dem Dschungel finden Bericht
[28.8.2019] Mit der Reform der Eingliederungshilfe im Bundesteilhabegesetz steht ein Paradigmenwechsel an, der die Kommunen vor organisatorische, finanzielle und personelle Herausforderungen stellt. Modellkommunen zeigen, wie die Umsetzung gelingen kann. mehr...
Eingliederungshilfe: Neue Regeln effektiv umsetzen.
i-Kfz 3: Was lange währt... Bericht
[22.8.2019] Ab Oktober steht eines der meist genutzten Verwaltungsverfahren mit erweitertem Service zur Verfügung: Mit Stufe 3 der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) können Bürger ihr Fahrzeug dann bezirksunabhängig online an-, ab- oder ummelden. mehr...
Die Kfz-Zulassung zählt zu den am häufigsten genutzten Verwaltungsverfahren.