Materna:
Zweistelliges Umsatzwachstum


[22.5.2020] Die Materna-Gruppe hat ihren Wachstumskurs auch 2019 fortgesetzt. Der Gruppenumsatz lag bei 323,8 Millionen Euro, das Umsatzwachstum betrug 12,2 Prozent. Wachstumstreiber waren der Public Sector sowie Digitalisierungs- und SAP-Projekte.

Das IT-Beratungsunternehmen Materna hat das Geschäftsjahr 2019 laut eigenen Angaben sehr erfolgreich mit einem Gruppenumsatz von 323,8 Millionen Euro abgeschlossen. Das entspreche einem Plus von 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (wir berichteten) und resultiere ausschließlich aus organischem Wachstum. „Wir freuen uns über dieses außerordentliche Ergebnis“, sagt Michael Knopp, Finanzvorstand der Materna-Gruppe. Materna profitiere von der guten Marktlage in der IT-Branche sowie dem anhaltenden Digitalisierungstrend in Deutschland. Die Gruppe wuchs im Geschäftsjahr 2019 um 229 Mitarbeiter und hatte Ende 2019 insgesamt 2.356 Beschäftigte.
„Mit der Performance der Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr sind wir sehr zufrieden. Die wichtigsten Umsatztreiber waren IT- und Digitalisierungsprojekte für Unternehmen, die Entwicklung von Software-Applikationen für Behörden sowie globale SAP-Transformationsprojekte für die Industrie“, führt Knopp weiter aus. Auch im ersten Quartal 2020 setzte sich die gute Geschäftsentwicklung laut Unternehmensangaben weiter fort mit einem Umsatzwachstum von 9,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen gesamtwirtschaftlichen Unsicherheit sind Prognosen für das Gesamtjahr 2020 schwierig. Materna ist jedoch sehr zuversichtlich, ein solides Ergebnis liefern zu können. „Wir sehen uns als Gruppe mit unserem Portfolio gut aufgestellt. Hier sind Themen wie Cyber Security, Internet of Things (IoT), Automation von IT-Prozessen sowie Künstliche Intelligenz und Data Analytics zu nennen. Im Public Sector sind wir ebenfalls gut aufgestellt. Wir realisieren innovative IT- und Digitalisierungsprojekte für die Bereiche Zoll, Justiz, Sicherheit und Verteidigung, Gesundheit, Finanzen sowie Verkehr“, erläutert Martin Wibbe, seit April 2020 neuer CEO der Materna-Gruppe (wir berichteten). (ba)

https://www.materna.de

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Bilanz



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Ascherslebener Computer GmbH: Kooperation mit Form-Solutions
[23.11.2020] Um Straßenverkehrsbehörden medienbruchfreie Antragsprozesse anbieten zu können, kooperieren jetzt der Antragsmanagement-Anbieter Form-Solutions und der Fachverfahrensanbieter Ascherslebener Computer GmbH. mehr...
Hessische Zentrale für Datenverarbeitung: Zuschlag für NorCom
[23.11.2020] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung hat dem Unternehmen NorCom den Zuschlag für einen Auftrag für Dienstleistungen im Bereich MS SQL Services erteilt. mehr...
PwC / SIS Software: Bewegungsdaten für den Public Sector
[18.11.2020] PwC Deutschland übernimmt fast alle Geschäftsaktivitäten des Bewegungsdaten-Spezialisten SIS Software und will damit die Dienstleistungen im Bereich Public Sector Consulting ausbauen. mehr...
Vitako: Neuer Vorstand gewählt
[17.11.2020] Vitako hat einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Rolf Beyer, der Geschäftsführer des Zweckverbands Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO). mehr...
KDN / Form-Solutions: Kooperation für NRW-Kommunen
[11.11.2020] KDN und Form-Solutions haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet und wollen damit vor allem die Kommunen in Nordrhein-Westfalen bei der OZG-Umsetzung unterstützen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020

Aktuelle Meldungen