Kreis Höxter:
Digitalisierung neu ausgerichtet


[29.5.2020] Zunehmend verbindet die Digitalisierung die Verwaltungsbereiche der IT und der Organisationsentwicklung. Im Kreis Höxter greift man diese Entwicklung in einer neu ausgerichteten Abteilung auf, die Leitung übernimmt ein Digitalisierungsexperte aus der Verwaltung.

Die Digitalisierung im Kreis Höxter liegt in kompetenten Händen. Neu ausgerichtet hat der Kreis Höxter seine Abteilung IT, Digitalisierung und Organisation. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, verändert sich die öffentliche Verwaltung im digitalen Zeitalter zunehmend, die beiden Verwaltungsbereiche der IT und der Organisationsentwicklung werden dadurch immer mehr verbunden. Die neue Abteilung habe daher eine Schlüsselfunktion. Die Leitung übernimmt Manuel Pawlik, der seit dem Jahr 2011 beim Kreis tätig ist und sich im nebenberuflichen Studium zum Master of Public Administration unter anderem mit den Schwerpunktthemen E-Government und Verwaltungsorganisation befasst hat. Auch habe er bereits in zahlreichen Digitalisierungsprojekten mitgearbeitet, etwa zur Einführung einer flächendeckenden elektronischen Akte und der vollständig digitalen Rechnungsbearbeitung. Federführend koordiniere er außerdem das kreisweite Projekt einer gemeinsamen Digitalisierungsstrategie von Kreisen und Städten. Immer mehr Verwaltungsleistungen will der Kreis Höxter laut eigenen Angaben digital anbieten. „Wir werden mit IT-gestützten Lösungen schrittweise Mehrwehrte für die Verwaltungskunden und die Kollegen entwickeln und müssen zugleich weiterhin die Daten- und IT-Sicherheit gewährleisten“, kündigt Pawlik an. Vorherrschendes Thema der neuen Abteilung waren laut Kreisangaben aber zunächst Maßnahmen rund um die Corona-Pandemie. Innerhalb von zwei Wochen seien Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten eingerichtet worden. Auch mussten zügig neue Formen der Kommunikation und Kooperation mithilfe von Videokonferenzen geschaffen werden. Das Ergebnis: „Die Kreisverwaltung hat trotz der Kontakteinschränkungen ihre Verwaltungsleistungen für die Bürgerinnen und Bürger weiterhin durchgehend erbracht und auch Kundenbesuche nach Terminvereinbarung und unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln ermöglicht“, berichtet der Leiter des Fachbereichs Verwaltungsinterne Dienste beim Kreis Höxter, Gerhard Handermann.
„Bei allem technischen Fortschritt, der unser Alltags- und Arbeitsleben in den nächsten Jahren wesentlich beeinflussen wird, bleibt weiterhin der Mensch und damit auch der persönliche Umgang das Wichtigste“, erläutert Manuel Pawlik seine Devise. „Denn Technik, egal welcher Art, soll dem Menschen helfen und nicht umgekehrt.“ (ba)

https://www.kreis-hoexter.de

Stichwörter: Politik, Kreis Höxter, E-Akte, E-Rechnung, Digitalisierungsstrategie

Bildquelle: Kreis Höxter

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Rheinland-Pfalz: Digital resilient während Corona
[1.7.2020] Im Zuge der Pandemiebewältigung hat Rheinland-Pfalz schnellstmöglich neue digitale Infrastrukturen und Anwendungen entwickelt. Dazu hat die Landesregierung nun einen Resilienzbericht veröffentlicht. mehr...
IT-Planungsrat: Digitalisierung gemeinsam beschleunigen
[29.6.2020] Der IT-Planungsrat hat in seiner 32. Sitzung ein Kooperationsmodell beschlossen und treibt die Registermodernisierung voran. So sollen die Weichen für die weitere Digitalisierung der Verwaltung gestellt werden. mehr...
Bund: Einfacher Zugang zu Familienleistungen
[26.6.2020] Die Beantragung von Familienleistungen soll nicht nur vereinfacht, sondern auch so weit wie möglich digital angeboten werden. Im Fokus stehen zunächst Elterngeld, Kindergeld und Namensbestimmung. mehr...
Die digitalen Verwaltungsleistungen für Familien sollen Eltern den Weg zum Amt ersparen.
Kreis Hameln-Pyrmont: einfach.digital.leben
[25.6.2020] Seine Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung bündelt der Kreis Hameln-Pyrmont künftig unter der Initiative einfach.digital.leben. Unter anderem will die Kommune so die Vielseitigkeit des Themas aufzeigen. mehr...
Vitako: Mehr Vertrauen in öffentliche IT-Dienstleister
[22.6.2020] Auf dem Zukunftskongress-digital plädierte Vitako-Vorstand Johann Bizer für mehr Vertrauen in die öffentlichen IT-Dienstleister. Notwendig sei ein starkes Mandat, das IT-Dienstleistern den Rücken stärke. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Aktuelle Meldungen