TEK-Service:
Barrierefreier E-Einkauf in der Verwaltung


[17.11.2021] Das Unternehmen TEK-Service bietet eine barrierefreie E-Procurement-Lösung an. Kommunalverwaltungen könnten von deren Einsatz profitieren und den gesetzlichen Vorgaben schneller gerecht werden.

Das digitale Einkaufsportal des Software-Unternehmens TEK-Service ist seit August 2021 barrierefrei und hat den BIK BITV-Test – ein umfassendes Verfahren für die Prüfung der Barrierefreiheit von Websites und Web-Anwendungen – erfolgreich durchlaufen. Dies gab TEK-Service jetzt bekannt und erläuterte gleichzeitig, wie die Verwaltung vom Einsatz einer barriererefreien Einkaufsplattform profitieren könne. Indem das Thema Barrierefreiheit EU- und bundesweit vorangetrieben werde, stiegen auch die Anforderungen an Kommunalverwaltungen, für eine möglichst barrierearme digitale Arbeitswelt ihrer Mitarbeiter Sorge zu tragen. Technologieanbieter und Dienstleister stünden in der Pflicht, Vorgaben zur Barrierefreiheit zu erfüllen und zu belegen. Allerdings könnten Verwaltungen und Organisationen auf diese Weise effizient eigene Defizite in Sachen Barrierefreiheit kompensieren. Darauf wies Monika Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzende bei TEK-Service, hin: Mit dem Einsatz barrierefreier E-Procurement-Lösungen könnten weitreichende Effekte erzielt werden. Würden vormals papiergestützte Beschaffungsprozesse durch barrierefreie E-Procurement-Plattformen ersetzt, sei oftmals verwaltungsweit ein Meilenstein erreicht, denn gerade beim Einkauf handele es sich um weitreichende Verfahrensabläufe, die für viele Beteiligte – Zentralverwaltungen, Schulen, Kindergärten, Kitas, Außenstellen und Eigenbetriebe – relevant seien. Handele es sich darüber hinaus um kreisweite oder landesweite Einkaufsverbünde, multipliziere sich dieser Effekt sehr schnell in die Fläche.
Sascha Noack vom Software-Qualitätssicherung-Unternehmen Twin Cubes, das unter anderem BITV-Tests auf Barrierefreiheit durchführt, verweist nochmals auf die klaren Anforderungen, die hinsichtlich der Barrierefreiheit an Kommunalverwaltungen gerichtet werde – auch für eigene Verwaltungsprozesse. Gemäß der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) fielen in den Anwendungsbereich der Verordnung, neben Web-Seiten und mobilen Anwendungen, auch elektronisch unterstützte Verwaltungsabläufe einschließlich der Verfahren zur elektronischen Vorgangsbearbeitung und elektronischen Aktenführung. Dies beträfe also auch interne Abläufe in einer Kommunalverwaltung, betont Noack. Im Land Berlin kommt die E-Procurement-Lösung der TEK-Service bereits bei der Polizei zum Einsatz. Achim Florin von der Vergabegrundsatzstelle der Berliner Polizei berichtet, dass durch den Einsatz als zentrales IT-Fachverfahren im Land Berlin alle Dienststellen von den barrierefreien Verfahrensabläufen im Einkauf partizipierten. Dies ist ein großer Erfolg und verdeutliche die Relevanz für das gesamte Projekt, so Florin. (sib)

https://www.tek-service.de

Stichwörter: E-Procurement, TEK-Service, Barrierefreiheit



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Bonn: Auftragsvergabe komplett digital
[29.6.2022] Bürgschaftsurkunden kann Bonn jetzt digital empfangen und verwalten. Damit ist auch das letzte Teilstück des städtischen Beschaffungsprozesses digitalisiert. mehr...
Potsdam: Tool für Wohnraumvermittlung
[2.5.2022] Die Stadt Potsdam wird bei der Vermittlung von Wohnraum für ukrainische Geflüchtete von einer neuen digitalen Vergabeplattform unterstützt. Sie stammt vom ortsansässigen Unternehmen D-LABS. mehr...
Bund/Bitkom: Mustervertrag zur Beschaffung von Cloud-Leistungen
[7.3.2022] Die öffentliche Hand und die vom Bitkom vertretene IT-Wirtschaft konnten sich auf Regelungen zur Beschaffung von Cloud-Leistungen einigen. Die neu entstandenen Ergänzenden Vertragsbedingungen für die Beschaffung von Cloud-Leistungen (EVB-IT Cloud) stehen jetzt zur Verfügung. mehr...
Karlsruhe: E-Procurement mit Plenus
[28.2.2022] Ein digitales Kaufhaus auf Basis der Lösung von Anbieter Plenus wurde bei der Stadt Karlsruhe eingeführt. Damit konnte der Beschaffungsprozess transparenter und effizienter gestaltet werden. mehr...
Start des digitalen Kaufhauses in Karlsruhe.
Amazon Business: Studie zu E-Beschaffungsmarktplätzen
[7.2.2022] Die jetzt erschienene Studie „Elektronische Beschaffungsmarktplätze“ zeigt, dass passgenaue elektronische Beschaffungsmarktplätze die Wirtschaftlichkeit in öffentlichen Einrichtungen steigern. Die Studie der Universität der Bundeswehr München hat Amazon Business in Auftrag gegeben. mehr...
Professor Eßig und Florian Böhme bei der Übergabe der Studie im Dezember 2021.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen