Kfz-Wesen:
Erweiterte Zuständigkeit


[6.4.2022] Die niedersächsischen Landkreise Northeim und Holzminden haben sich für das Fahrzeugzulassungsverfahren OK.VERKEHR zu einer Allianz zusammengeschlossen.

Zulassungsstelle des Landkreises Northeim. Als Anwender des Zulassungsverfahrens für Fahrzeuge OK.VERKEHR haben sich die beiden Landkreise Northeim und Holzminden zu einer Allianz zusammengeschlossen. In Zukunft können sie sich so bei der Bearbeitung von Fahrzeugzulassungen gegenseitig unterstützen. Behilflich waren ihnen dabei ­kommIT und die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB).
Die beiden im südlichen Niedersachsen gelegenen Landkreise betreiben das Zulassungsverfahren OK.VERKEHR der AKDB im Rechenzentrumsbetrieb bei der KDG (Kommunale Dienste Göttingen). In der Zulassungsstelle des Landkreises Holzminden war es zu personellen Engpässen und in Folge zu einer vorübergehenden Schließung gekommen. Die Mitarbeitenden der Zulassungsstelle des Landkreises Northeim haben in dieser Situation unterstützend ausgeholfen. Ermöglicht hat das die Funktionalität „Erweiterte Zuständigkeit“ im Anwendungsverfahren OK.VERKEHR.

Herausforderung unter Zeitdruck gemeistert

Zukünftig können Zulassungsvorgänge aus beiden Landkreisen auch in der Zulassungsstelle des jeweils anderen Kreises beantragt und bearbeitet werden. Personalengpässe oder Antragsspitzen werden auf beide Verwaltungen verteilt und so abgefedert. Zusätzlich können die Bürgerinnen und Bürger durch diese Funktionalität ihr Fahrzeug auch im Nachbarlandkreis zulassen.
Mit großer Unterstützung aller Beteiligten, insbesondere der KDG sowie der Fachberater von AKDB und kommIT, wurden alle Installations- und Einrichtungsmaßnahmen über die Weihnachtsfeiertage bis Anfang Januar dieses Jahres abschließend durchgeführt. Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt war eindeutig das extrem kurze zur Verfügung stehende Zeitfenster für ein solches mittelgroßes Software-Projekt. Alle Beteiligten sind mit dem Projektverlauf und dem Ergebnis sehr zufrieden. Insbesondere die schnelle und kompetente Projektumsetzung sowie die zuverlässige Arbeitsweise und permanente Erreichbarkeit auch während der Weihnachtsfeiertage wurden gelobt.
„Wir haben Partnerschaft gelebt, als Hilfe dringend nötig war“, so das Fazit von ­Alexander Thauer, der beim Landkreis Northeim als Administrator die Lösung OK.VERKEHR betreut, und der Zulassungsstellenleiterin des Landkreises Holzminden, Petra Steingräber. Alle Projektbeteiligten werden nun versuchen, die „Erweiterte Zuständigkeit“ in der gesamten Region zu verbreiten. Jeder Anwender der Verfahren OK.VERKEHR und OK.VORFAHRT kann diese Funktion nutzen und dadurch einen weiteren Schritt in Richtung effiziente Digitalisierung gehen.

Marc Hochschild ist Account Manager | Region Nord bei der kommIT Gesellschaft für Informationstechnik mbH.

https://www.landkreis-northeim.de
https://www.landkreis-holzminden.de
https://www.komm-it.de
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe April 2022 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Fachverfahren, kommIT, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Kfz-Wesen, Kreis Northeim, Kreis Holzminden, OK.VERKEHR, Kommunale Dienste Göttingen (KDG)

Bildquelle: Kreis Northeim

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
ITEBO: Digitales Bauamt für die Wedemark
[7.2.2023] Mit der Lösung ITeBAU des IT-Dienstleisters ITEBO können in der Gemeinde Wedemark in der Region Hannover Bauanträge nun vollständig digital bearbeitet werden. Das Verfahren zeigt bereits Verbesserungen für die Antragstellenden und die Verwaltung. mehr...
In der Wedemark werden die Papierakten im Bauwesen bald nicht mehr benötigt: Bürgermeister Helge Zychlinski (r.) bedankt sich bei dem Team, welches das digitale Bauamt ermöglicht hat.
Bayern: Digitaler Bauantrag nimmt Fahrt auf
[6.2.2023] In Bayern haben jetzt mit Rottal-Inn, Schwandorf und Weißenburg-Gunzenhausen drei weitere Kommunen den digitalen Bauantrag eingeführt. mehr...
G&W: Neue Generation CaliforniaX
[3.2.2023] Das Unternehmen G&W Software stellt auf der Fachmesse BAU in München (17. bis 22. April 2023) mit CaliforniaX die neue Generation seiner AVA- und Baukosten-Management-Lösung vor. mehr...
Hochsauerlandkreis: Digitaler Bauantrag etabliert
[2.2.2023] Seit eineinhalb Jahren bietet der Hochsauerlandkreis den digitalen Bauantrag an. Verfahrensbeteiligte aus Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg können somit sämtliche Unterlagen und Informationen über eine Online-Plattform austauschen. Das Verfahren hat sich etabliert und den Genehmigungsprozess beschleunigt. mehr...
Johannes Müller, Bezirkssachbearbeiter bei der HSK-Bauaufsicht, bearbeitet einen Bauantrag im papierlosen Büro.
Kreis Leer: Auf den Hund gekommen
[2.2.2023] Die Gemeinden Hesel, Bunde und Ostrhauderfehn im niedersächsischen Kreis Leer verwalten Hunde und Halter in ihrem Einzugsgebiet jetzt digital. Zum Einsatz kommt hierfür die Lösung pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...