Berlin:
Online-Antrag Aufenthaltserlaubnis steht


[11.5.2022] Die Senatsverwaltung Berlin hat innerhalb weniger Tage ein digitales Verfahren zur Beantragung des Aufenthaltstitel für Geflüchtete aus der Ukraine umgesetzt. Diese schnelle Reaktion wurde auch durch Nutzung der E-Government-Plattform cit intelliForm möglich

In nur zehn Tagen hat in Berlin das Landesamt für Einwanderung (LEA) gemeinsam mit dem IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ) Berlin und dem Innensenat einen Online-Antrag für Geflüchtete aus der Ukraine umgesetzt. Dies teilt das Unternehmen cit mit, auf dessen Lösung cit intelliForm der Berliner Antrag basiert. Das digitale Verfahren zur Beantragung eines Aufenthaltstitels richtet sich an alle Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine und wurde auch auf Ukrainisch angelegt. Bereits zu Beginn seien im Schnitt 2.500 Anträge pro Tag online gestellt worden. Auch dank der hohen Qualität der Anträge konnten schon tausende Aufenthaltstitel erteilt werden, berichtet cit. Mit dem Aufenthaltstitel können Geflüchtete zwei Jahre in Berlin bleiben, eine Arbeit aufnehmen, soziale Unterstützung erhalten und auch europaweit reisen.
Das in Berlin entwickelte Verfahren könne für andere Bundesländer beispielgebend sein, sagte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey in einer Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport Berlin. Das digitale Verfahren habe sich als sehr erfolgreich erwiesen. Lange Wartezeiten vor dem LEA würden vermieden und die Geflüchteten wie auch die LEA-Mitarbeitenden entlastet, ergänzte Berlins Innensenatorin Iris Spranger an gleicher Stelle.

Schnell auf neue Situationen reagieren

In Berlin ist das Produkt cit intelliForm bereits seit Jahren als zentrale E-Government-Plattform etabliert. Es erlaubt laut Hersteller die schnelle Umsetzung formularbezogener Web-Anwendungen mit wenig Programmieraufwand durch einen Low-Code-Ansatz. Darauf basierende Online-Anträge seien besonders nutzerfreundlich und funktionierten auch reibungslos auf dem Smartphone. Durch viele vorgefertigte Funktionen und Integrationen seien neue Online-Angebote innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Damit trage cit intelliForm maßgeblich zur Reaktionsfähigkeit von Verwaltungen bei, so der Hersteller cit.
Am Berliner Beispiel zeige sich, wie wichtig die Möglichkeit zur schnellen, agilen Reaktion auf neue Situationen für die Verwaltung ist, kommentiert Klaus Wanner, geschäftsführender Gesellschafter und E-Government-Experte bei cit. Online nutzbaren Lösungen komme in solchen Fällen eine Schlüsselrolle zu, weil darüber viele User schnell und direkt angesprochen werden könnten. Plattformen wie cit intelliForm erlaubten es, neue Online-Verfahren innerhalb von Tagen zu konzipieren und umzusetzen, weil die Basis bereits bestehe, so Wanner. (sib)

Berliner Online-Antrag auf Aufenthaltserlaubnis für Geflüchtete aus der Ukraine (Deep Link)
https://www.cit.de

Stichwörter: Fachverfahren, cit, Ausländerwesen, Berlin



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bayern: Digitaler Bauantrag nimmt Fahrt auf
[6.2.2023] In Bayern haben jetzt mit Rottal-Inn, Schwandorf und Weißenburg-Gunzenhausen drei weitere Kommunen den digitalen Bauantrag eingeführt. mehr...
G&W: Neue Generation CaliforniaX
[3.2.2023] Das Unternehmen G&W Software stellt auf der Fachmesse BAU in München (17. bis 22. April 2023) mit CaliforniaX die neue Generation seiner AVA- und Baukosten-Management-Lösung vor. mehr...
Hochsauerlandkreis: Digitaler Bauantrag etabliert
[2.2.2023] Seit eineinhalb Jahren bietet der Hochsauerlandkreis den digitalen Bauantrag an. Verfahrensbeteiligte aus Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg können somit sämtliche Unterlagen und Informationen über eine Online-Plattform austauschen. Das Verfahren hat sich etabliert und den Genehmigungsprozess beschleunigt. mehr...
Johannes Müller, Bezirkssachbearbeiter bei der HSK-Bauaufsicht, bearbeitet einen Bauantrag im papierlosen Büro.
Kreis Leer: Auf den Hund gekommen
[2.2.2023] Die Gemeinden Hesel, Bunde und Ostrhauderfehn im niedersächsischen Kreis Leer verwalten Hunde und Halter in ihrem Einzugsgebiet jetzt digital. Zum Einsatz kommt hierfür die Lösung pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Wohngeld Plus: Gewaltiger Mehraufwand Bericht
[1.2.2023] Die gesetzlichen Bestimmungen zum neuen Wohngeld Plus lassen die Berechtigtenzahlen deutlich ansteigen. Weil der Gesetzgeber alle Reformvorschläge zur Vereinfachung des neuen Wohngeldverfahrens in den Wind schrieb, ächzen Kommunen unter der Mehrbelastung. mehr...
Das Wohngeld Plus soll Bürger von hohen Energiekosten und gestiegenen Mieten entlasten.