Münster:
Mängelmelder per NRW-Plattform


[18.8.2023] Der neue Mängelmelder der Stadt Münster nutzt das in der NRW-Beteiligungsplattform integrierte Meldeverfahren für Schäden an der städtischen Infrastruktur. Die Stadt vermeidet dadurch Ausgaben etwa für eine Eigenentwicklung und kann den Bürgerinnen und Bürgern trotzdem ein modernes Online-Portal anbieten.

Auch Graffiti an Kunstwerken oder öffentlichen Gebäuden können der Stadt Münster über den neuen Mängelmelder im Landesportal beteiligung.nrw gemeldet werden. Defekte Straßenlaternen, beschädigte Parkbänke, Löcher im Radweg und ähnliche Beobachtungen können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Münster ab sofort über den Mängelmelder im landesweiten Portal beteiligung.nrw mitteilen. Wie die Stadt in Nordrhein-Westfalen mitteilt, ersetzt sie damit ihren bislang eingesetzten Mängelmelder. Die neue Lösung nutze das im Landesportal integrierte Meldeverfahren für Schäden an der städtischen Infrastruktur. Damit vermeide die Kommune Ausgaben für eine aufwendige Eigenentwicklung oder die Ausschreibung einer am Markt verfügbaren Software.
Der Mängelmelder verfügt über eine moderne, für alle Gerätetypen optimierte und kartenbasierte Darstellung. Wer einen Schaden meldet, kann den Ort auf einem virtuellen Stadtplan anklicken und in verschiedenen Feldern weitere Angaben machen. Die entsprechenden Fachämter werden nach Angaben der Stadt die gemeldeten Mängel schnellstmöglich bearbeiten. Antworten der Verwaltung auf anonyme Meldungen seien im Portal einsehbar. Wer sich registriert oder eine E-Mail-Adresse hinterlässt, bekommt eine persönliche Nachricht, wenn sich der Status der Meldung geändert hat oder es weitere Informationen gibt. Wie die Stadt weiter mitteilt, stehen das Ordnungsamt, die Ämter für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie für Mobilität und Tiefbau, die Abfallwirtschaftsbetriebe und Stadtwerke Münster hinter dem Projekt. Der städtische IT-Dienstleister citeq habe die Kooperation geleitet.
Eine Beteiligungsapp stellt indes das Land NRW in Aussicht. Sie werde den Mängelmelder als App für iOS und Android beinhalten. (ve)

https://www.muenster.de
https://beteiligung.nrw.de/portal/muenster/beteiligung

Stichwörter: E-Partizipation, Münster, Mängelmelder

Bildquelle: Stadt Münster

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Augsburg: Mitmach-Plattform gestartet
[4.7.2024] Eine neue Plattform für E-Partizipation hat die Stadt Augsburg freigeschaltet. Interessierte finden hier zunächst eine erste Übersicht verschiedener städtischer Projekte, ab Herbst soll auch eine digitale Beteiligung möglich sein. mehr...
Münster: Mehr digitale Beteiligung
[26.6.2024] Wie kann die Bürgerbeteiligung in einer Stadt leichter zugänglich und vielfältiger werden? Dieser Frage ging die Stadt Münster im Rahmen eines Stadtforums nach. Bereits online ist die digitale Beteiligungsplattform der Stadt, die auf Beteiligung NRW basiert. mehr...
Beim Stadtforum gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem der Frage nach, wie Bürgerbeteiligung in der Stadt Münster leichter und vielfältiger gemacht werden kann.
Lutherstadt Wittenberg: Bürgerbeteiligung mit Consul
[19.6.2024] Die Stadt Wittenberg startet ihr erstes Bürgerbeteiligungsprojekt zur Grünflächenstrategie. Die Umfrageergebnisse sollen als Grundlage für weitere Planungsphasen dienen. Zum Einsatz kommt dabei die Open Source Software Consul. mehr...
Die Einwohnerinnen und Einwohner Wittenbergs können mittels Online-Verfahren Ideen und Wünsche zur künftigen Grünanlagengestaltung beitragen.
Nordrhein-Westfalen: Erfolgsgeschichte für Online-Partizipation
[5.6.2024] Seit gut zwei Jahren stellt das Land Nordrhein-Westfalen seinen Landes- und Kommunalverwaltungen eine Beteiligungsplattform sowie umfassende Unterstützungsangebote zur Verfügung. Das kommt an: Über 260 Mandanten wurden inzwischen umgesetzt. mehr...
Mit über 5,5 Millionen Aufrufen und über 5.600 Beteiligungsprojekten von mehr als 260 Kommunen und Fachportalen ist Beteiligung NRW ein echter Erfolg.
Köln: Ein Jahr un:box cologne
[27.5.2024] In der ersten Runde des digitalen Großbeteiligungsformats un:box cologne haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Köln zahlreiche zukunftsweisende Ideen eingereicht. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen