Bonn:
Neue Software für Terminbuchungen


[18.1.2024] Die Stadt Bonn will das Termin-Management bei Meldeamt, Kfz-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle sowie deren Außenstellen verbessern. Dazu wurden eine Terminbuchungssoftware und Check-in-Terminals eingeführt.

Termin online gebucht? Beim Check-in im Dienstleistungszentrum müssen sich die Bonnerinnen und Bonner mit Buchungsnummer oder QR-Code anmelden. In Bonn wurde eine neue Software eingeführt, mit deren Hilfe Bürgerinnen und Bürger Termine für Besuche bei der Stadtverwaltung buchen können. Die Möglichkeit besteht zunächst für Termine im Dienstleistungszentrum im Stadthaus – dort befinden sich Meldeamt, Kfz-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle – sowie für Außenstellen in den Bezirksrathäusern von Bad Godesberg, Beuel und Hardtberg.
Wie die Stadt berichtet, soll das neue Programm den Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Überblick über verfügbare Termine zu ihren Anliegen geben. Zudem soll die Software dazu beitragen, die Abwicklung der Termine vor Ort zu optimieren. Das gilt vor allem für Termine, die zwar vereinbart, aber weder wahrgenommen noch abgesagt werden. Dies betreffe 10 bis 15 Prozent der gebuchten Termine, so Ralf Bockshecker, Amtsleiter der Bürgerdienste. Bei durchschnittlich 5.000 Terminen, die wöchentlich im Dienstleistungszentrum bearbeitet werden, sind dies rund 600 Termine pro Woche, bei denen niemand erscheint. Oftmals seien Doppelbuchungen die Ursache. „Bei der hohen Anzahl an Terminen führt diese Praxis zu vermeidbaren Verzögerungen im Ablauf und unnötigen Wartezeiten“, so Bockshecker.

Zeitnaher Service durch Anmeldung

Mithilfe der neuen Software können Bonnerinnen und Bonner einsehen, in welcher Dienststelle der frühestmögliche Termin für ihr Anliegen verfügbar ist. Im Anschluss an den Buchungsvorgang erhalten die Bürgerinnen und Bürger eine E-Mail mit einem Aktivierungslink, um den Termin zu bestätigen. Um Falsch- und Doppelbuchungen zu vermeiden, werden die Reservierungen innerhalb eines freigegebenen Buchungszeitraums auf zwei Termine pro E-Mail-Adresse begrenzt. Darüber hinaus unterstützt die Software die Verwaltung dabei, fundierte Daten und Kennzahlen zu erlangen, um eine bessere Terminsteuerung zu ermöglichen.
Mit der Umstellung müssen sich die Bürgerinnen und Bürger künftig bei Betreten des Dienstleistungszentrums Bonn mittels der Terminbuchungsnummer oder per QR-Code anmelden. Dazu stehen im Wartebereich des Dienstleistungszentrums Check-in-Terminals zur Verfügung. Dank der Anmeldung rufen die Mitarbeitenden nur die Bürgerinnen und Bürger auf, die bereits eingetroffen sind. So soll entsprechend der Bearbeitungslage ein zeitnaher Service ermöglicht werden. (sib)

https://www.bonn.de/termine

Stichwörter: Panorama, Bonn, Termin-Management, Bürgerservice

Bildquelle: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hamburg: RPA übernimmt Routinejobs
[18.7.2024] Viele Verwaltungsvorgänge beinhalten händische, sich wiederholende, zeitaufwendige und fehleranfällige Schritte. Solche Prozesse können durch so genannte Softwareroboter automatisiert werden. In Hamburg sind inzwischen 50 dieser Bots im Einsatz, weitere werden kommen. mehr...
RPA bietet die Möglichkeit, bisher manuelle Prozesse durch Softwareroboter automatisiert und digital bearbeiten zu lassen.
Barrierefreiheit: Kommunale Websites schlecht zugänglich
[17.7.2024] Kommunale Internetseiten sind für Menschen mit Behinderungen besonders wichtig, da dort Verwaltungsleistungen zugänglich sein sollten. Um die digitale Barrierefreiheit kommunaler Websites ist es jedoch schlecht bestellt. Dies bestätigt der Atlas digitale Barrierefreiheit, für den 11.000 kommunale Internetseiten in Deutschland umfassend untersucht wurden. mehr...
Kommunale Websites haben hinsichtlich der Barrierefreiheit Nachholbedarf.
Digitale Kommune@Hessen: Gemeinsam digitaler werden
[10.7.2024] Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt haben die teilnehmenden Städte Fulda, Gießen, Limburg, Marburg, Offenbach und Wetzlar eine Projektdokumentation vorgelegt – als Blaupause für andere Kommunen. mehr...
Im Rahmen des Projekts Total Digital der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt liegt eine Projektdokumentation vor.
Kreis Neuburg-Schrobenhausen: KI für die Mitarbeiterschulung
[3.7.2024] Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen wurde von Bayerns Digitalminister Mehring als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Darüber hinaus pilotiert die Verwaltung eine Anwendung, die mittels KI-generierter Videos die Mitarbeiterschulung effizienter machen und Beschäftigte entlasten soll. mehr...
Serie GovTech Start-ups: Immer mehr Alternativen Bericht
[1.7.2024] Auf dem Markt für Public Sector Software steigt die Vielfalt: Vermehrt finden sich dort innovative Digitallösungen junger Start-ups. Auch Hersteller, deren Anwendungen bisher die Privatwirtschaft adressierten, entdecken die Verwaltung als interessanten Auftraggeber. mehr...
Die Auswahl an Software-Produkten wird größer.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Aktuelle Meldungen