Altlandsberg:
Anschluss an die Datenautobahn


[26.8.2013] Die Bürger von Bruchmühle, einem Stadtteil von Altlandsberg, können ab sofort auf Breitband-Infrastrukturen zurückgreifen. Realisiert wird der Glasfaserausbau von den Unternehmen DNS:NET und EWE.

Bislang mussten die 1.700 Einwohner von Bruchmühle, einem Ortsteil der Stadt Altlandsberg, auf Breitband-Internet verzichten. Im Zuge des Netzausbaus in Brandenburg durch den regionalen Carrier DNS:NET wird nun aber auch diese Region mit Glasfaser versorgt. In Kooperation mit dem Energie- und Telekommunikationsdienstleister EWE wird der Ort an den 10-Gigabit-Glasfaserring angebunden. Dabei setzt DNS:NET nach eigenen Angaben auf den FTTC-Ausbau – Glasfaser bis zur Straße –, bei dem neue Glasfaserleitungen bis zu den Kabelverzweigerkästen verlegt werden. Daneben stellt DNS:NET eigene DSL-Knoten-Punkte, so genannte DSLAMs auf. Seit August können die Einwohner von Bruchmühle nun das Hochleistungsinternet nutzen und Telefonieprodukte samt Internet-Flatrate sowie Fernsehen über IPTV nutzen. „Für die Region Brandenburg und viele andere Bundesländer sind Kooperationsmodelle wie in diesem Fall zwischen EWE und DNS:NET ein wichtiger Baustein“, erklärt Ulrich Müller, Leiter der EWE-Geschäftsregion Brandenburg/Rügen. Nur so könnten die ehrgeizigen Ziele beim Breitband-Ausbau erreicht werden. (cs)

http://www.altlandsberg.de
http://www.dns-net.de
http://www.ewe.de
http://www.dsl-fuer-brandenburg.de

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, EWE TEL, Altlandsberg, Brandenburg



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Bonn: Start des Glasfaserausbaus
[24.9.2021] In Bonn wurde jetzt der Spatenstich für den Glasfaserausbau gelegt. Bisher vom Breitband-Ausbau vernachlässigte Gebiete erhalten damit einen Anschluss an das Glasfasernetz. Den Auftrag für den Ausbau übernimmt die Deutsche Telekom. mehr...
Symbolischer Spatenstich vor der Michaelschule in Bonn.
Leverkusen: Glasfaserausbau schreitet voran
[22.9.2021] Die Ausbauarbeiten für das Leverkusener Glasfasernetz sind in sechs Stadtteilen in vollem Gange, weitere vier Stadtteile sollen Anfang kommenden Jahres an das schnelle Internet angebunden werden. mehr...
Leverkusen: Glasfaserausbau im Bereich der weißen Flecken geht voran.
Ilm-Kreis: Spatenstich für Glasfaserprojekt
[17.9.2021] Im Ilm-Kreis erfolgte jetzt der Spatenstich für den Glasfaserausbau. Er ist Teil eines von Bund, Land und Kreis geförderten Projekts. Bis zum Jahr 2023 werden rund 17 Millionen Euro in das Erschließungsvorhaben investiert. mehr...
Vor einem Gymnasium in Ilmenau erfolgte jetzt der Spatenstich für ein von Bund, Land und Kreis gefördertes Glasfaserprojekt.
Saarland: Mit der Telekom ins Gigabitzeitalter
[17.9.2021] Das Saarland wird zur selbst erklärten Gigabitregion: Innerhalb der nächsten sieben Jahre will die Telekom 120.000 FTTH-Anschlüsse im Land realisieren. Ministerpräsident Tobias Hans wies darauf hin, dass der Ausbauerfolg auch von der Landes- und Kommunalverwaltung abhänge, die ihren Anteil leisten solle. mehr...
Gilserberg: Quoten erreicht
[15.9.2021] Vier von elf Ortsteilen der im südlichen Schwalm-Eder-Kreis gelegenen Gemeinde Gilserberg können sich jetzt schon auf einen Glasfaseranschluss freuen, denn sie haben die erforderlichen Quoten für den Ausbau erreicht. Diesen wird der Telekommunikationsdienstleister goetel übernehmen. mehr...
Auch in Winterscheid wurden die erforderlichen Quoten für den Breitband-Ausbau erreicht.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen