IT-Beschaffung:
Neues Zertifikat für Nachhaltigkeit


[1.12.2014] Die Kriterien für eine nachhaltige IT-Beschaffung umfassen in Deutschland jetzt ein international anerkanntes Zertifizierungslabel. TCO Certified wurde vom Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums in die neue Mustererklärung zur sozialen Nachhaltigkeit integriert.

TCO Development, die Organisation hinter der international anerkannten Zertifizierung für nachhaltige IT, TCO Certified, arbeitet jetzt mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA) zusammen. Wie das Unternehmen meldet, ist TCO Certified in die zwischen dem BeschA und dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) vereinbarte Musterlösung aufgenommen worden. Diese Erklärung sei ein weiterer Schritt in Richtung einer nachhaltigeren IT-Beschaffung. Die Kriterien des Nachhaltigkeitslabels TCO Certified werden laut Unternehmensangaben laufend aktualisiert, um die Nachhaltigkeitsfrage voranzutreiben. Unter anderem umfassen die Kriterien eine sozial verantwortungsvolle Herstellung, eine für das Recycling geeignete Konstruktion, Energieeffizienz, gesundheitlich unbedenkliche Kunststoffe oder die Nichtverwendung schädlicher Materialien. „TCO Certified ist ein Beispiel für eine Typ-I-Zertifizierung, die für Beschaffer bei der Forderung nach Nachhaltigkeitskriterien für IT-Hardware die zuverlässigste ist“, erklärt Kerstin Thies, Vorsitzende des Arbeitskreises Produktbezogener Umweltschutz bei BITKOM. Bei einer Typ-I-Zertifizierung werden laut der Meldung die Kriterien in einem für zahlreiche Interessengruppen offenen Prozess entwickelt und ihre Einhaltung durch unabhängige Prüfstellen verifiziert. Die neue Mustererklärung richtet sich an staatliche Einkäufer in Bund, Ländern und Kommunen. Sie könne künftig nicht nur für Ausschreibungen von IT-Hardware, sondern auch für IT-Dienstleistungen verwendet werden. Zudem habe der öffentliche Einkäufer erstmals die Möglichkeit, eine Inspektion und Überprüfung der Arbeitsbedingungen vor Ort vorzunehmen. (ve)

http://www.tcodevelopment.com

Stichwörter: E-Procurement, TCO Development, BeschA, BITKOM, Green IT



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Köln: Umstieg auf citkoMarket
[17.10.2019] Die Stadt Köln hat mit Unterstützung von IT-Dienstleister SIT auf dessen Einkaufs- und Beschaffungstool citkoMarket umgestellt. mehr...
E-Vergabe: Was Bieter wissen müssen Bericht
[29.7.2019] Die Umstellung auf die E-Vergabe beschäftigt auch die Rechtsprechung. Urteile der Vergabekammern betreffen beispielsweise die Pflicht zur Verschlüsselung von Angeboten, den Zugang zu Vergabeunterlagen sowie den technischen Ablauf von Vergabeverfahren. mehr...
E-Vergabe beschäftigt auch die Rechtsprechung.
Einkauf: Transformation gestalten Bericht
[24.7.2019] Einer strategischen und digitalen Herangehensweise gehört im Beschaffungswesen die Zukunft. Das Beschaffungsamt des Bundes arbeitet daran, die Rahmenbedingungen im öffentlichen Einkauf so zu gestalten, dass sich digitale Potenziale optimal entfalten können. mehr...
Die Digitalisierung des Beschaffungskreislaufs
Thüringen: E-Ausschreibungen nehmen zu
[24.7.2019] Der Nutzerkreis der E-Vergabe-Plattform des Freistaats Thüringen vergrößert sich. 1.238 Ausschreibungen wurden dort seit Jahresbeginn veröffentlicht. Vonseiten des Landes sind alle Vergabestellen registriert, vonseiten der Kommunen bislang 126. mehr...
ThürVgG: Landtag beschließt Änderungen
[11.7.2019] Änderungen am Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG) hat jetzt der Landtag beschlossen. Das Gesetz verringert bürokratischen Aufwand, erhöht die Anwendungssicherheit, vereinfacht den Zugang zu öffentlichen Aufträgen und stärkt soziale sowie ökologische Belange. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Procurement:
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen