KDO:
Projekt zu Self Service Terminal


[6.6.2016] Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zu einem Self Service Terminal, geeignet für Verwaltungsprozesse, stellt der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) vor.

„Die Banken haben es vorgemacht, und was denen Recht ist, sollte den Kommunen nur billig sein.“ Das sagt Rolf Beyer, Geschäftsführer des Zweckverbands Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) mit Blick auf die Umsetzung des Geschäftsverkehrs via Internet oder 24-Stunden-Terminals. Einfache Geschäfte wie die Mülltonnenbestellung, Hundeanmeldung oder der Fischereiantrag könnten laut KDO von den Bürgern ebenso gut über ein SB-Terminal abgewickelt werden. Dieses könnte beispielsweise im Rathaus stehen. Gemeinsam mit den Unternehmen Wilken und DeGIV ist die KDO laut eigenen Angaben auf dem Weg, ein entsprechendes Forschungs- und Entwicklungsprojekt zu initiieren. Auf dem KDO Kunden- und Partnertag (7.-8. Juni 2016, Oldenburg) soll es erstmals vorgestellt werden. Im Projekt soll das von DeGIV entwickelte Gesundheitsterminal so umgestaltet werden, dass der Bürger damitkommunale Verwaltungsprozesse durchführen kann. Eine lokale Netzwerkanbindung sei nicht erforderlich, da die Daten in einem kommunalen Rechenzentrum in Deutschland verarbeitet werden. „Das ist wichtig für den Datenschutz. Das Bürger Service Terminal wird damit so einfach funktionieren wie ein Geldautomat – und auch ebenso sicher sein“, erläutert Rolf Beyer. (ve)

http://www.kdo.de
http://www.wilken.de
http://www.gesundheitsterminal.de

Stichwörter: Panorama, Wilken, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), DeGIV, Bürger-Terminal



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hochschule Würzburg-Schweinfurt: Bürgerfreundliche E-Government-Angebote
[13.8.2019] Attraktives E-Government kann nur entstehen, wenn die Bürger in die Gestaltung der Online-Prozesse einbezogen werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Projekt im Landkreis Fürth, das von der Hochschule Würzburg-Schweinfurt unterstützt wurde. mehr...
Studenten überreichen Untersuchungsergebnisse zum digitalen Werkzeugkasten an den bayerischen Landkreistag.
KI: Leuchttürme für Klima und Umweltschutz gesucht
[30.7.2019] Das Bundesumweltministerium plant eine Förderinitiative für Projekte, die künstliche Intelligenz (KI) nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen und beispielgebend für eine umwelt-, klima- und naturgerechte Digitalisierung sind. mehr...
Berlin: Wohnungen online an- und abmelden?
[26.7.2019] Der Berliner Senat spricht sich für die Möglichkeit aus, Wohnungen online an- und abzumelden. Der Gang aufs Amt erübrigt sich dadurch allerdings nicht. mehr...
Fotofix: Fotokabinen für Behörden
[18.7.2019] Das Unternehmen Fotofix bietet neben den klassischen Fotoautomaten nun auch solche an, die speziell Ansprüche der öffentlichen Hand erfüllen und mit Signatur-Tablet und Fingerabdruck-Scanner ausgestattet sind. mehr...
Fotoautomaten speziell für die Belange von Behörden bietet das Unternehmen Fotofix an.
Bremen: Fahrkarten selbst verwalten
[12.7.2019] Ein virtuelles Kunden-Center zur Abo-Selbstverwaltung in Echtzeit bietet jetzt die Bremer Straßenbahn AG an. Hinter „Meine BSAG“ steht die Lösung Abo-Online von HanseCom. mehr...