Interview:
Digital ist die Zukunft


[29.5.2017] Wie digitale Medien das Lernen verändern und warum Vorbehalte dagegen keine Zukunft haben, erklärt Frajo Ligmann, Projektleiter der iPad-Klasse am Gymnasium Würselen.

Herr Ligmann, verändert der Einsatz digitaler Medien das Lehren und Lernen?

Digitale Medien machen neue Formen des Lehrens und Lernens möglich, welche die bisherigen Unterrichtsformen sinnvoll ergänzen, aber nicht ersetzen können. Die Individualisierung von Lernprozessen verbunden mit einer hohen Schüleraktivierung sind solche neuen Elemente. Hier ist das Flipped-Classroom-Konzept ein Beispiel, das punktuell eingesetzt einen großen Mehrwert bedeutet: Kurze Lehrfilme, etwa von YouTube, werden hier genutzt und in unserem Würselener Modell durch Interaktivitäten bereichert.

Würden Sie sich mit dem Wissen von heute wieder dieser Herausforderung stellen?

Wenn Schule noch eine Beziehung zur beruflichen und gesellschaftlichen Zukunft haben soll, ist der Weg hin zur Digitalisierung unvermeidbar. Trotzdem gab es Phasen, in denen die Widerstände und Probleme sehr groß waren. Mittlerweile sind diese Schwierigkeiten überwunden. Im iPad-Team der beteiligten Lehrkräfte haben wir außerdem eine große Dynamik erlebt, die wir als sehr erfüllend empfunden haben. Der delina Innovationspreis 2017 war dann die Bestätigung, dass wir vieles richtig gemacht haben.

Wie beurteilen Sie den Beitrag von regio iT beim Neustart?

Ohne die Unterstützung der regio iT hätte das Projekt mit Sicherheit nicht diesen Erfolg gehabt. Eine enge Kommunikation führte dazu, dass wir gemeinsam den neuen Weg gehen konnten. Hier hat uns die regio iT über ihre technische Kompetenz den Rücken freigehalten, sodass wir uns auf die Didaktik konzentrieren konnten. Es gab von Anfang an nur sehr kleine Probleme, die mittlerweile alle ausgeräumt sind.

Interview: Carola Adenauer, freie Journalistin in Rheda-Wiedenbrück.

Dieses Interview ist im Spezial der Mai-Ausgabe von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)
Zum Beitrag über die iPad-Klasse in Würselen. (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, regio iT, Würselen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Lösungen: Unterricht in der Cloud Bericht
[14.5.2021] Mit seiner Cloud-Lösung utalk4schools hat IT-Dienstleister regio iT bei zahlreichen Schulen im Verbandsgebiet den digitalen Unterricht in Corona-Zeiten sichergestellt. Denn in dem virtuellen Klassenzimmer finden sich auch IT-Neulinge schnell zurecht. mehr...
Die Cloud-Lösung utalk4schools von regio iT ermöglicht es, endgeräte- und plattformunabhängig zu lehren und zu lernen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.
Homeschooling: Kräfte allmählich erschöpft Bericht
[12.5.2021] Die Digitalisierung der deutschen Schulen wird von vielen Seiten kritisiert, gerade wenn es um das Thema Homeschooling geht. Aus Sicht der Lehrenden mangelt es an Investitionen in den Bildungsbereich, aber auch an Rücksichtnahme. mehr...
Vielen Schülern fällt das eigenständige Lernen daheim nicht leicht.
Hamburg: Finanzspritze für Schulen
[12.5.2021] Zur Wartung ihrer IT-Geräte erhalten allgemeinbildende Schulen in Hamburg ab sofort mehr Geld. Die Finanzsumme wird um 3,5 Millionen auf 8 Millionen Euro aufgestockt. Den Schulen steht somit ein zusätzlicher Festbetrag von 10.000 Euro für die IT-Administration zur Verfügung. mehr...
Mönchengladbach: Neue Online-Übersicht
[12.5.2021] Der Fachbereich Schule und Sport hat eine Online-Übersicht zum Thema Digitalisierung an Schulen in Mönchengladbach erstellt. Diese steht ab sofort auf der Internet-Seite der Stadt zur Verfügung. mehr...
Bitkom: Eltern fordern schnellere Digitalisierung
[5.5.2021] Die Eltern schulpflichtiger Kinder wünschen sich eine beschleunigte Digitalisierung der Bildung und mehr Verantwortung für den Bund. Das ergibt eine repräsentative Befragung des Digitalverbands Bitkom von etwa 1.000 Eltern mit mindestens einem Kind im Alter von 6 bis 18 Jahren im eigenen Haushalt. mehr...
Ein Großteil der Eltern hadert mit der langsam voranschreitenden Digitalisierung an deutschen Schulen.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
Aktuelle Meldungen