Welver:
Rechnungsworkflow im Echtbetrieb


[15.5.2018] In der Gemeinde Welver können Rechnungen ab sofort elektronisch entgegengenommen sowie regel- und rollenbasiert abgearbeitet werden.

Den ersten Schritt hin zum papierlosen Büro hat die nordrhein-westfälische Gemeinde Welver gemacht und Mitte April 2018 den kreditorischen Rechnungsworkflow eingeführt. Unterstützt wurde die Kommune dabei von IT-Dienstleister Südwestfalen-IT (SIT), der sich dazu im Oktober vergangenen Jahres erstmals mit Kämmerer Camillo Garzen zusammensetzte. Wie die SIT mitteilt, konnten nach insgesamt sechs Terminen vor Ort alle Kundenwünsche an die eingesetzte Software von Anbieter MACH realisiert werden. Rechnungen könnten in der Gemeinde Welver damit nun regel- und rollenbasiert abgearbeitet werden. Gemeinde und SIT erwarten sich davon nach eigenen Angaben eine spürbare Reduzierung der Bearbeitungszeiten vom Rechnungseingang bis hin zur Zahlbarmachung sowie einen besseren Überblick über den jeweiligen Bearbeitungszustand der Rechnungen.
Wie die Südwestfalen-IT weiter mitteilt, kann die Gemeinde Welver zudem ab sofort elektronische Rechnungen im Format ZUGFEeRD verarbeiten. Papierrechnungen würden künftig vor Ort eingescannt und in die MACH-Software übergeleitet. Die Umsetzung der ab dem Jahr 2020 bestehenden Verpflichtung, elektronische Rechnungen im Format XRechnung entgegenzunehmen, sei auf Grundlage des jetzt etablierten Systems somit nur noch ein kleiner Schritt. Die Gemeinde Welver ist laut SIT die erste Gemeinde in Südwestfalen, bei der das Software-Modul MACH Rechnungsworkflow im Echtbetrieb laufe. (bs)

www.welver.de
www.sitkomm.de
www.mach.de

Stichwörter: Finanzwesen, Südwestfalen-IT (SIT), MACH AG, Citkomm, E-Rechnung, Welver



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
EDV Ermtraud: TopCash 2 im Einsatz
[18.5.2018] Sowohl von kleinen Gemeinden wie von Großstädten wird TopCash 2 genutzt. 50 Verwaltungen haben die Gebührenkassenlösung von Anbieter EDV Ermtraud inzwischen erfolgreich eingeführt. mehr...
Beteiligungsmanagement: Eine Liste genügt nicht Bericht
[18.5.2018] Das effiziente Management kommunaler Beteiligungen erfordert eine adäquate Software-Unterstützung. Insbesondere aufgrund der immer komplexeren Compliance-Vorgaben muss das ausgewählte IT-Verfahren bestimmten Anforderungen genügen. mehr...
BMI/BMF: XRechnung im Pilotbetrieb
[17.5.2018] Ab November dieses Jahres sollen Bundesministerien und Verfassungsorgane Belege in elektronischer Form annehmen können. Nun nehmen das Bundesinnen- und das Bundesfinanzministerium unter anderem mit der Bundesdruckerei den Pilotbetrieb zum elektronischen Rechnungsaustausch auf. mehr...
Bayern: Steuererklärung ohne Belege
[4.5.2018] Bayern baut das Online-Finanzamt ELSTER weiter aus. Bei der Steuererklärung für das Jahr 2017 sind keine Belege mehr beim Finanzamt einzureichen. Dadurch soll die Abgabe der Steuererklärung vereinfacht werden. mehr...
Kaiserslautern: Abschluss gemeistert Bericht
[30.4.2018] Das Projekt kommunaler Gesamtabschluss stellt für viele Kommunen eine Herausforderung dar. Kaiserslautern setzt dabei auf Software von Anbieter LucaNet. Diese automatisiert den Prozess der Konsolidierung über sämtliche Schritte hinweg. mehr...
Kaiserslautern realisiert nachvollziehbare Konsolidierung.