AKDB:
Re-Zertifizierung des BSI


[9.8.2019] Die IT-Sicherheitsmaßnahmen der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) sind an die aktuellen Anforderungen der Cyber-Sicherheit angepasst. Die entsprechende Re-Zertifizierung hat jetzt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ausgestellt.

Zum zweiten Mal hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) die Re-Zertifizierung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Wie der kommunale IT-Dienstleister berichtet, wird ihm damit attestiert, dass seine IT-Sicherheitsmaßnahmen auf die aktuellen Anforderungen der Cyber-Sicherheit angepasst sind. Das neue Zertifikat umfasse sämtliche kundenspezifische IT-Prozesse der AKDB in ihren Rechenzentren, alle dort betriebenen Fachverfahren und Dienste sowie die elektronischen Personenstandsregister. In den rezertifizierten Rechenzentren verarbeitet die AKDB laut eigenen Angaben schutzwürdige Daten etwa aus dem Meldeamts-, Personal-, Finanz-, Sozial-, Verkehrs- und Grundstückswesen. Für die elektronischen Personenstandsregister, in denen seit 2013 sämtliche Personenstandsfälle Bayerns gespeichert werden, ist die BSI-Zertifizierung rechtlich vorgeschrieben und auch im Bereich der Online-Kfz-Zulassung werden im Rahmen von i-Kfz Stufe 3 künftig höchste Sicherheitsanforderungen verlangt. „Dabei müssen Kommunen sich um keine Sicherheitsprüfungen kümmern, wenn sie die Software im BSI-zertifizierten Rechenzentrum der AKDB betreiben“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AKDB, Rudolf Schleyer. „Auch im Zusammenhang mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und der hohen Schutzwürdigkeit der Daten ist das Zertifikat von entscheidender Bedeutung.“ Das neue Zertifikat hat eine Laufzeit von drei Jahren und ist bis zum 6. Juli 2022 gültig. (ve)

https://www.akdb.de

Stichwörter: Unternehmen, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), IT-Sicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Dataport: Spitzenplatz als IT-Ausbilder
[6.4.2020] Dataport schnitt zum fünften Mal als einer der besten IT-Ausbildungsbetriebe im Ranking des Nachrichtenmagazins Focus Money ab. In der aktuellen Studie belegt das Unternehmen den ersten Platz unter 18 ausgezeichneten Betrieben in seiner Kategorie. mehr...
publicplan: Unterstützung fürs Homeoffice
[6.4.2020] Um Ministerien, Behörden und Kommunen im Homeoffice zu unterstützen, stellt publicplan die Werkzeuge GovPad, GovChat und die Jitsi-Videokonferenz kostenfrei zur Verfügung. mehr...
Kommunale IT-Dienstleister: Not macht erfinderisch Bericht
[2.4.2020] Wie kommunale IT-Dienstleister mit der Corona-Krise umgehen und den Betrieb in Verwaltungen und Schulen aufrechterhalten. mehr...
ekom21: Keine Hausmesse 2020
[30.3.2020] „Schutz und Sicherheit liegen uns am Herzen – nicht nur, wenn es um Daten geht“, mit diesen Worten gibt der IT-Dienstleister ekom21 die Absage seiner Hausmesse bekannt. Die nächste eXPO ist für Anfang Juni 2021 geplant. mehr...
Dieses Jahr wird es keine ekom21-Hausmesse geben.
Axians Infoma: kdvz überzeugt als Technologiepartner
[27.3.2020] Unter den von Axians Infoma ausgezeichneten Best-Practice-Partnern 2019 ist auch die kdvz Rhein-Erft-Rur. Der IT-Dienstleister gewann in der Kategorie Technologiepartner. mehr...
kdvz Rhein-Erft-Rur erhält von Axians Infoma die Auszeichnung als Technologiepartner 2019.
Suchen...

 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Aktuelle Meldungen