AKDB:
Neues Seminarprogramm


[8.1.2020] Ihr Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2020 hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) veröffentlicht. Es kann online abgerufen werden, Anmeldungen sind ebenfalls über die AKDB-Website möglich.

Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) hat ihr Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht. Der IT-Dienstleister passt sein Schulungsangebot, das nahezu alle Aufgabenbereiche der Kommunalverwaltung umfasst, laut eigenen Angaben ständig an die Anforderungen und Bedürfnisse der Teilnehmer an. Eine strukturelle Änderung gebe es etwa im Bereich Personalwirtschaft. Die bisher jeweils eintägigen Seminare zu den Themen Einstieg in die Zulagen- und Abzugssteuerung über OK.PWS sowie das Erstellen von Auswertungen über OK.PWS würden durch ein zweitägiges Seminar ersetzt. Für die Anwendung der Software OK.JUS für Jugend und Soziales gebe es ebenfalls Neuerungen. So wurden beispielsweise Themen zur Pflege im Sozialwesen im Seminar „OK.JUS – Verwaltung von Pflegestellen“ zusammengefasst. Die Teilnehmer lernen hier, wie man im Verfahren die Pflegestellensuche bedient, neue Pflegestellen anlegt sowie den Pflegestellen-Vorgang Vollzeitpflege und Tagespflege erstellt und unter Berücksichtigung der relevanten Programmfunktionen bearbeiten kann.
Spezialthemen oder theoretische Inhalte werden in Webinaren vermittelt. Das Webinar-Angebot werde fortlaufend in verschiedenen Fachbereichen ausgebaut, ganze Webinar-Reihen haben sich laut AKDB etabliert. Dazu zählt beispielsweise das Webinar zum Bürgerbüro-Arbeitsplatz im Einwohnerwesen. Im Finanzwesen gibt es mehrteilige Serien zu den Themen Anlagenbuchhaltung und Doppik. Auch Neuerungen beim Betriebsrentenstärkungsgesetz und Webinare im Bereich des Standesamtswesens stoßen auf großes Interesse.
Auf ihrer Website informiert die AKDB tagesaktuell über ihr Seminarangebot und anstehende Webinare. Interessenten können sich online anmelden. Zudem steht der Seminarkatalog als PDF-Datei auf der Web-Seite des IT-Dienstleisters zur Verfügung. (ve)

Zum Schulungsangebot der AKDB (Deep Link)

Stichwörter: Unternehmen, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Weiterbildung



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
AKDB / OWL: Gemeinsam gegen den Ernstfall
[5.6.2020] Auf Knopfdruck können die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern und der Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT künftig ihre Produktion auf das jeweils andere Druckzentrum umleiten. Die beiden IT-Dienstleister wollen durch ihre Kooperation auch in Not- und Katastrophenfällen voll handlungsfähig bleiben. mehr...
Deutsche Glasfaser: Massiver Ausbau mit Kommunen
[3.6.2020] Als neue Unternehmensgruppe will Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen den Breitband-Ausbau vorantreiben. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von sieben Milliarden Euro sollen nicht zuletzt ländliche Regionen aufgerüstet werden. mehr...
ITK Rheinland: Unterstützung für mobiles Arbeiten
[2.6.2020] Vor allem der gestiegene Bedarf an mobilen Arbeitsmöglichkeiten fordert Verwaltungen seit Beginn der Corona-Krise. ITK Rheinland unterstützt die Verbandskommunen dabei mit verschiedenen Angeboten. mehr...
regio iT: Agieren statt reagieren Bericht
[29.5.2020] Die neue regio iT unterstützt Kommunen auf dem Weg in die datenbasierte Verwaltung. Mit seinen Lösungen für kommunale Unternehmen kann der IT-Dienstleister zudem einen nachhaltigen Beitrag zur weiteren Stadtentwicklung leisten. mehr...
Neue regio iT: Starkes Band der IT quer durch NRW.
Thüringen: Kommunaler IT-Dienstleister gegründet
[28.5.2020] Ein neuer kommunaler IT-Dienstleister soll die Digitalisierung im Freistaat Thüringen vorantreiben. Thüringens CIO Hartmut Schubert sieht in der KIV Kommunale Informationsverarbeitung einen Schlüssel für erfolgreiches E-Government. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen