Kreis Börde:
Erste Schule am Giga-Netz


[21.7.2021] Im Landkreis Börde entsteht mit dem Giga-Netz eines der größten Glasfaserprojekte Sachsen-Anhalts. Nun ist in Oebisfelde-Weferlingen die erste Schule an das neue Netz angeschlossen worden.

Freuen sich über den Anschluss ans Giga-Netz. Kommunen der Arbeitsgemeinschaft Breitband (ARGE Breitband) bauen im Kreis Börde eines der größten Glasfaserprojekte Sachsen-Anhalts (wir berichteten). Eine dieser Kommunen ist die Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen. Nachdem Ende 2020 das gesamte Gemeindebiet erschlossen war, bringt die Stadt nun als erstes ARGE-Mitglied eine Schule ans Giga-Netz. Für den Anschluss sorgt laut eigenen Angaben Netzbetreiber DNS:NET. Bislang hatten die 275 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Gemeinschaftsschule Drömlingschule Oebisfelde mit Bandbreiten von unter 16 Megabit pro Sekunde zu kämpfen, berichtet das Unternehmen. Gute Bildung braucht laut Hans-Werner Kraul, Bürgermeister der Stadt Oebisfelde-Weferlingen aber eine eine zeitgemäße Infrastruktur. „Insofern freue ich mich außerordentlich, dass wir hier zusammen mit der ARGE und DNS:NET den ersten Schulstandort mit einem Gigabit pro Sekunde aktiviert haben. Die enormen Bemühungen und das Engagement beim Ausbau haben sich somit auch bei der Versorgung der öffentlichen Einrichtungen absolut gelohnt.“

Infrastruktur für gute Bildung

In einem nächsten Schritt muss das Giganetz im Schulkomplex ausgerollt werden, erklärt Holger Haupt, Leiter der Stabsstelle Breitband – Landkreis Börde. „Hierzu sind Umbaumaßnahmen bis in jedes Klassenzimmer nötig. Dieses Baumaßnahme ist bereits getaktet. Zwischenzeitlich wird die Leistung aus dem Giganetz in das Bestandssystem der Schule eingespeist, eine kurzfristige Übergangslösung, die mehr Leistung bringt. Nach Fertigstellung dieses Bauabschnitts werden in dieser Schule wie in vielen anderen Schulen des Landkreises 1.000 Megabit pro Sekunde anliegen und auch tatsächlich nutzbar sein.“ Damit wird eine wichtige Voraussetzung für hybriden Unterricht geschaffen, merkt Friederike Hecht, Amtsleiterin für Bildung und Kultur der Kommune Börde an. Denn bislang habe dafür im Kreis Börde flächendeckend hinreichend Bandbreite gefehlt. „Um das digitale Klassenzimmer Wirklichkeit werden zu lassen, müssen jetzt die Weichen gestellt werden“, sagt sie. Der Landkreis Börde habe diesen Projektschritt nun vollzogen und verbessere damit die Lehr- und Lernbedingungen für Schüler, Lehrer und Verwaltung. Und auch die Drömlingschule Oebisfelde habe nun den ersten Schritt Richtung digitale Zukunft gemacht. Für die darüber hinaus erforderliche Infrastruktur sei ein Antrag auf Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule gestellt worden. „Somit wird es in den kommenden Jahren zu kontinuierlichen Verbesserungen auf dem Weg zu einem digitalen Klassenzimmer kommen.“ Geplant ist laut DNS:NET, bis 2023 die gesamte IT der Schule zu modernisieren.

Alle Vorteile ab 2023

„Wir freuen uns sehr, dass es jetzt soweit ist und wir als erste Schule im Landkreis Börde an das kommunale Giga-Netz angebunden werden“, sagt die Leiterin der Drömling Schule, Kerstin Grimm-Neubauer. „Das ist ein guter Tag für uns. Im Zuge der Maßnahmen des DigitalPakts wird es nun leider noch bis 2023 dauern, bis wir die Leistungen und das hohe Übertragungspotenzial für alles komplett ausschöpfen können, da erst dann die Modernisierungsmaßnahmen vollständig umgesetzt sein werden.“ (th)

https://www.dns-net.de
http://www.giganetz-boerde.de

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, Kreis Börde, Oebisfelde-Weferlingen, ARGE Breitband

Bildquelle: ARGE Breitband/DNS:NET

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Leverkusen: Glasfaserausbau schreitet voran
[22.9.2021] Die Ausbauarbeiten für das Leverkusener Glasfasernetz sind in sechs Stadtteilen in vollem Gange, weitere vier Stadtteile sollen Anfang kommenden Jahres an das schnelle Internet angebunden werden. mehr...
Leverkusen: Glasfaserausbau im Bereich der weißen Flecken geht voran.
Ilm-Kreis: Spatenstich für Glasfaserprojekt
[17.9.2021] Im Ilm-Kreis erfolgte jetzt der Spatenstich für den Glasfaserausbau. Er ist Teil eines von Bund, Land und Kreis geförderten Projekts. Bis zum Jahr 2023 werden rund 17 Millionen Euro in das Erschließungsvorhaben investiert. mehr...
Vor einem Gymnasium in Ilmenau erfolgte jetzt der Spatenstich für ein von Bund, Land und Kreis gefördertes Glasfaserprojekt.
Saarland: Mit der Telekom ins Gigabitzeitalter
[17.9.2021] Das Saarland wird zur selbst erklärten Gigabitregion: Innerhalb der nächsten sieben Jahre will die Telekom 120.000 FTTH-Anschlüsse im Land realisieren. Ministerpräsident Tobias Hans wies darauf hin, dass der Ausbauerfolg auch von der Landes- und Kommunalverwaltung abhänge, die ihren Anteil leisten solle. mehr...
Gilserberg: Quoten erreicht
[15.9.2021] Vier von elf Ortsteilen der im südlichen Schwalm-Eder-Kreis gelegenen Gemeinde Gilserberg können sich jetzt schon auf einen Glasfaseranschluss freuen, denn sie haben die erforderlichen Quoten für den Ausbau erreicht. Diesen wird der Telekommunikationsdienstleister goetel übernehmen. mehr...
Auch in Winterscheid wurden die erforderlichen Quoten für den Breitband-Ausbau erreicht.
Bismark: Schließung der Glasfaser-Lücken
[14.9.2021] In der Einheitsgemeinde Stadt Bismark werden nun die Lücken im Glasfaserausbau geschlossen. Hierfür sorgt das Telekommunikationsunternehmen DNS:NET, das jetzt einen Kooperationsvertrag mit der im Landkreis Stendal liegenden Stadt unterzeichnet hat. mehr...
Gemeinsam bei der Aktion Glasfaser für alle in Bismark.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen