Bonn:
Smart mit Citykey


[6.4.2022] Bürger in Bonn können ab sofort die App Citykey nutzen, die Informationen und Services der Stadtverwaltung bündelt. Entwickelt wurde die App von der Bundesstadt, der Deutschen Telekom und weiteren Kommunen.

Die App Citykey ist der neue Begleiter für den digitalen Alltag in Bonn. Die gemeinsam von der Stadt Bonn, der Deutschen Telekom und weiteren Städten entwickelte App Citykey ist ab sofort für Bonn verfügbar. Wie die Deutsche Telekom in einer Presseinformation mitteilt, bündelt die App verschiedene Services und Informationen in deutscher und englischer Sprache. Bürger können darüber zudem Dienste der Stadtverwaltung in Anspruch nehmen.
In der Bonner Citykey-App werden laut Telekom-Angaben aktuell folgende Inhalte bereitgestellt: Online-Services, Kurzumfragen, Mängelmelder, Abfallplaner, Veranstaltungen und Ausflugsziele sowie Nachrichten aus der Stadt. Der Aufbau und die Inhalte der App seien in der Citykey-Community mit den teilnehmenden Städten erarbeitet worden. „Citykey ist der praktische digitale Begleiter für den Alltag in der Stadt“, sagt Michael Frank, Leiter Smart City Deutsche Telekom. „Mit dem Rathaus in der Tasche digitalisiert die Stadt Bonn ihre Verwaltung schnell und kostengünstig. Für die Bürger*innen ist Citykey der Schlüssel zu ihrer Stadt von morgen: Sie gestalten das Bonner Stadtleben aktiv mit. Für uns eine Grundvoraussetzung für die Attraktivität Bonns.“ Oberbürgermeisterin Katja Dörner ergänzt: „Mit Citykey setzen wir erfolgreich ein weiteres Projekt auf dem Weg zu einer Smart City um. Die App ist ein wesentlicher Baustein für eine transparente, einfache und intuitive Verbindung zwischen Stadtverwaltung und den Bonner*innen.“

Zentrale App bündelt Dienste und Informationen

Die Vision ist es nach Angaben der Telekom, möglichst viele digitale Dienste der Stadt Bonn und vielfältige Informationen aus dem Bereich der Stadtgesellschaft in einer einzigen städtischen App gebündelt anzubieten. Weitere Dienste würden in Community-Workshops erarbeitet. So werde die App gemeinsam stetig weiterentwickelt. Nutzer können ihre Meinung zudem in den Rubriken Kurzumfragen und Feedback mitteilen. „Die Citykey-App ist ein gelungenes Beispiel für vernetztes und agiles Arbeiten in einem engagierten Team. Der Nutzen für die Bürger*innen steht immer im Fokus“, sagt Friedrich Fuß, Chief Digital Officer der Stadt Bonn. „Alle Nutzer*innen sind eingeladen, ihr Feedback über die App mitzuteilen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Bonner Citykey-App zu leisten.“
Citykey ist laut der Pressemeldung der Telekom eine Community-App, die für alle Städte identisch aufgebaut ist hinsichtlich Oberfläche, Design und Funktionen und mit stadtspezifischen Inhalten gefüllt wird. Damit habe die App einen über die Stadtgrenzen hinausgehenden Wiedererkennungswert und eine nutzerfreundliche Handhabung. Die User können in der App zwischen den teilnehmenden Städten wechseln und die individuellen Inhalte sehen und nutzen. In der Region Bonn/Rhein-Sieg können aktuell die Bürgerservices und Informationen von Bonn, Siegburg, Hennef und Bad Honnef abgerufen werden.
Die App nutzt derzeit nach Angaben der Telekom viele Open-Source-Standards. Die Daten seien in der Regel Open Data, personenbezogene Daten werden nach deutschem Datenschutzrecht gespeichert und nach dem Prinzip der Datensparsamkeit gehandhabt. Es würden möglichst wenige sensible Daten erhoben und die Bürger behielten jederzeit den Überblick über deren Verwendung. (ba)

https://citykey.app
https://smartcity.telekom.com
https://www.bonn.de

Stichwörter: Smart City, Deutsche Telekom, Bonn, Citykey, Apps, Open Source

Bildquelle: Deutsche Telekom

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Deutscher Städtetag: Smarte Kommunen nachhaltig fördern
[6.7.2022] Der Deutsche Städtetag hat ein Positionspapier zur Förderung der Digitalisierung in Kommunen veröffentlicht. Der Spitzenverband beklagt darin, dass Smart-City-Projekte ohne kommunale Vernetzung umgesetzt würden. So entstehe ein Flickenteppich aus technischen Einzellösungen. mehr...
Smart Citys gezielt fördern: Aus einzelnen Leuchttürmen soll ein Lichtermeer entstehen.
Hamburg/The New Institute: Partnerschaft für die digitale Zukunft
[5.7.2022] Die Freie und Hansestadt Hamburg kooperiert künftig mit The New Institute im Bereich Datendemokratie und Nachhaltigkeit. Das erste geplante Projekt nutzt Fahrrad- und Mikromobilitätsdaten. Es soll europaweiten Modellcharakter für die Datenteilung staatlicher und privater Akteure haben. mehr...
Heidelberg: Virtuelles Bürgeramt
[5.7.2022] Heidelberg eröffnet ein virtuelles Bürgeramt. Per Video-Call können die Bürgerinnen und Bürger hier das persönliche Gespräch mit Sachbearbeitenden suchen, ohne das Amt vor Ort aufsuchen zu müssen. Zahlreiche Verwaltungsdienstleistungen können sie somit von Zuhause aus in Anspruch nehmen werden. mehr...
Heidelberg eröffnet mit dem virtuellen Bürgeramt eine digitale Außenstelle der Stadtverwaltung.
Lübeck: Neue Smart-City-Plattform
[1.7.2022] Auf einer neuen Smart-City-Plattform präsentiert die Hansestadt Lübeck intelligente Lösungen rund um Mobilität, Klimaschutz, Umwelt und Energie. Auch LoRaWAN-Daten werden hier visualisiert, sodass sich die Bürger beispielsweise über aktuelle Wassertemperaturen, Parkplatzbelegungen oder den Standort von E-Ladesäulen informieren können. mehr...
Norderstedt: Smart-City-Offensive nimmt Fahrt auf
[30.6.2022] Die Stadt Norderstedt im Süden Schleswig-Holsteins will smart werden. Gemeinsam mit Akteuren der Stadtgesellschaft wurden digitale Projekte entwickelt, die zeitnah umgesetzt werden sollen. Darüber hinausgehende Vernetzungen, die laufende Prozesse aufgreifen, werden angestrebt. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen