Biesenthal:
Glasfaserkooperation mit DNS:NET


[12.5.2022] Mit der Stadt Biesenthal hat sich eine weitere Kommune im Kreis Barnim für den Glasfaserausbau durch DNS:NET entschieden. Auch kleinste Ortschaften ab 40 Haushalten wird das Unternehmen dort mit modernster Infrastruktur versorgen.

Kooperationsunterzeichnung im Rathaus Biesenthal. Eine Kooperationsvereinbarung zum eigenwirtschaftlichen und flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser haben jetzt das Unternehmen DNS:NET und die Stadt Biesenthal unterzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilt, werden somit alle Ortsteile der Kommune in Brandenburg mit modernster Infrastruktur versorgt. Über 3.500 Haushalte können davon profitieren. Neben Biesenthal selbst zählen dazu auch kleinste Ortschaften ab 40 Haushalten, darunter Danewitz, Priesterpfuhl, Siedlung, Dewinseesiedlung und Wuhlwinkel.
Bei den Ausbauarbeiten setze DNS:NET konsequent auf FTTH-Anschlüsse, also die Glasfaserverlegung bis ins Haus. Damit seien Bandbreiten von bis zu 2,5 Gigabit pro Sekunde möglich. „Nachdem wir mit DNS:NET schon für die Hälfte der Region die Glasfaserpiloten erfolgreich starten durften, geht es nun endlich mit voller Kraft voraus für alle Biesenthaler“, sagt Bürgermeister Carsten Bruch. „Wir sind sehr froh, dass wir einen regionalen Partner haben, der kleinere Ortsbereiche nicht als unwirtschaftlich betrachtet und keine Rosinenpickerei betreibt.“
Der Amtsdirektor von Biesenthal-Barnim, André Nedlin, fügt hinzu: „Jetzt können wir unsere Pläne zur flächendeckenden Bereitstellung schneller Internet-Verbindungen umsetzen. Wir empfehlen den Biesenthalern, sich gezielt in den kommenden Wochen zu informieren und die Vorverträge abzuschließen, damit Biesenthal möglichst schnell in die Planung und Bauphase der noch un- und unterversorgten Ortsteile und Straßenzüge gehen kann.“ Mit Biesenthal wird nach dem angrenzenden Bernau bei Berlin, Wandlitz, Panketal, Werneuchen und anderen Gemeinden nun nahezu der komplette Landkreis Barnim flächendeckend von DNS:NET ausgebaut, heißt es vonseiten des Unternehmens abschließend. (ve)

https://www.biesenthal.de
https://www.dns-net.de

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, Glasfaser, Biesenthal, Kreis Barnim

Bildquelle: Stadt Biesenthal/DNS:NET

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Hessen: Glasfaserpakt unterzeichnet
[18.5.2022] Hessens Landesregierung, BREKO, VKU Hessen und elf Telekommunikationsunternehmen haben einen Glasfaserpakt unterzeichnet. Dieser legt unter anderem die Ausbauzahlen fest: 530.000 Haushalte sollen in den kommenden zwölf Monaten einen Glasfaseranschluss erhalten. mehr...
Hessen: Digitalministerin Kristina Sinemus und Ministerpräsident Volker Bouffier präsentieren den Glasfaserpakt.
Studie: Glasfaser als nachhaltige Technologie
[16.5.2022] Wie nachhaltig sind die verschiedenen Internet-Zugangstechnologien? Dies ließ der BREKO in einem Gutachten der Technischen Hochschule Mittelhessen untersuchen. Demnach haben FTTH-Glasfasernetze den geringsten Energieverbrauch – und bringen noch einige weitere Umweltvorteile. mehr...
Axians: Broadband as a Service für Kommunen
[13.5.2022] Das Unternehmen Axians hat ein Angebot entwickelt, mit dessen Hilfe Kommunen ihren Bürgern günstig und flexibel Breitband-Internet anbieten können. Der Managed Service stellt eine Alternative zum eigenen Ausbau und zur Abgabe an Telekommunikationsunternehmen dar. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Bundesratsinitiative zur Gigabit-Strategie
[13.5.2022] Mecklenburg-Vorpommern stellt einen Antrag zur vorgesehenen Gigabit-Strategie des Bundes, wonach Ausbauvorhaben je nach Grad der Unterversorgung zu fördern sind. Mecklenburg-Vorpommern wendet ein, dass damit Länder „bestraft“ werden, die solche Gebiete bereits erschlossen haben. mehr...
Bad König/Abtsteinach: Südhessisches Glasfasernetz wächst
[10.5.2022] Das Glasfasernetz von ENTEGA erreicht jetzt auch den Südhang von Bad König im Odenwaldkreis und die Gemeinde Abtsteinach an der Bergstraße. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Aktuelle Meldungen