Creative Bureaucracy Festival:
Die Verwaltung muss agiler werden


[14.6.2022] Das Creative Bureaucracy Festival will herausragende Beispiele für innovative Verwaltung weltweit zeigen. Es hat jetzt zum fünften Mal stattgefunden. Über die Dringlichkeit, mit der eine strukturelle Transformation der Verwaltung angegangen werden muss, herrschte weitgehend Einigkeit.

Das Creative Bureaucracy Festival bringt Innovatoren aller Ebenen des öffentlichen Sektors zusammen. Am 2. Juni 2022 fand zum fünften Mal das Creative Bureaucracy Festival in Berlin statt, ein vom Beratungsunternehmen PD und der Falling Walls Foundation ausgerichtetes, internationales Forum für Innovatoren aller Ebenen im öffentlichen Sektor. Etwa tausend Gäste aus Verwaltung, Politik und Gesellschaft diskutierten erfolgreiche Innovationen im Public Sector – nach zwei Pandemiejahren erstmalig wieder in einer Präsenzveranstaltung.
Das Grußwort sprach Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt. Er betonte, dass Innovation und Krisenresilienz für die Zukunft der Kommunen entscheidend seien. Das Motto des Koalitionsvertrags „Mehr Fortschritt wagen“ gelte auch für die Bürokratie. Die Bundesregierung wolle die Bürokratie und die Verwaltungen agiler machen und ein Beispiel dafür sein, dass Kooperation und Zusammenarbeit das Richtige sind, so Schmidt. Neben Schmidt waren unter den Sprechern auch Bauministerin Klara Geywitz, Bundes-CIO Markus Richter und Berlin-CDO Ralf Kleindiek, der Präsident des Bundesverwaltungsamts Christoph Verenkotte sowie weitere Fachleute aus Österreich, den USA und Australien.
Dringenden Nachholbedarf sehen die Festivalgäste vor allem in den Bereichen der strukturellen Transformation der Verwaltung, so die Falling Walls Foundation in einer Zusammenfassung der Ergebnisse des Festivals. Aber auch in der Weiterbildung von Fachkompetenzen und dem ganzheitlichen Einsatz von Technologien müsse noch viel passieren. Angesichts der aktuellen und zukünftigen Krisen müsse die Verwaltungsreform klar im Fokus der politischen Agenda stehen. Arbeitsprozesse müssten agil gestaltet und in Projekten – nicht als Linienarbeit – gedacht werden, so die Falling Walls Foundation.

Auszeichnung für kreative Vorreiter

Wie bereits in den Vorjahren wurden auch beim diesjährigen Creative Bureaucracy Festival Vorreiter und Innovatoren mit dem Creative Bureaucracy Award ausgezeichnet. Der Preis geht an Akteure, die sich im öffentlichen Sektor für Innovationen einsetzen, aber oft übersehen werden. In diesem Jahr ging die erste der drei Auszeichnungen an Mykhailo Fedorov, den ukrainischen Vizepremierminister und Minister für digitale Transformation, der damit für die erfolgreiche Digitalisierung der Ukraine gewürdigt wurde. Ein weiterer Award wurde an Kotchakorn Voraakhom vergeben, eine thailändische Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, die damit für ihr nachhaltiges Engagement und den Beitrag zur grünen Stadtentwicklung der thailändischen Hauptstadt Bangkok anerkannt wurde. Der dritte Award ging an Brian K. Smith, den Director of Performance and Innovation der US-amerikanischen Stadt Minneapolis. Er wurde für die Polizeireform ausgezeichnet, die mit dem Tod von George Floyd den Anstoß für Black Lives Matter gab.
Der Creative Bureaucracy Festival Award „Young Faces – Young Spaces“ für die kreative Beteiligung junger Menschen an der Gestaltung öffentlicher Räume ging im Jahr 2022 an die Gemeinde Bleckede aus Niedersachsen. Dieser Award wird von der Hertie-Stiftung unterstützt.
Der Termin für das nächste Creative Bureaucracy Festival steht bereits fest: Es soll am 15. Juni 2023 stattfinden. (sib)

https://creativebureaucracy.org
Aufzeichnungen der Main Stage Sessions (Deep Link)

Stichwörter: Kongresse, Messen, Creative Bureaucracy Festival, Falling Walls Foundation, PD

Bildquelle: Creative Bureaucracy Festival

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
ÖV-Symposium NRW: Anmeldungen laufen auf Hochtouren
[10.8.2022] Die Anmeldungen für das am 24. August 2022 im Congress Center Düsseldorf stattfindende ÖV-Symposium laufen auf Hochtouren. Ausgerichtet wird das Behördentreffen von Materna und Infora. mehr...
Smart Country Startup Award: Neue Runde startet
[9.8.2022] Mit Ideen, Prototypen und Produkten können sich jetzt wieder Unternehmen um den Smart Country Startup Award bewerben. Einreichen können sie diese bis zum 18. September. Die Sieger erhalten je 5.000 Euro Preisgeld und eine kostenlose Start-up-Mitgliedschaft im Digitalverband Bitkom. mehr...
Interview: Messe auf kommunaler Flughöhe Interview
[14.7.2022] In Bielefeld findet im November eine neue IT-Messe für Kommunen statt. Über Konzept und Highlights der KommDIGITALE sprach Kommune21 mit Detlef Sander und Ludwig Atzberger vom Verband Databund, der die Kongressmesse veranstaltet. mehr...
Detlef Sander und Ludwig Atzberger
Fiberdays22: Neuer Besucherrekord
[22.6.2022] Mehr als 5.500 Akteure aus Politik und Fachbranche kamen zu den Fiberdays22 zusammen. Damit verzeichnet die Digital- und Glasfasermesse einen neuen Rekord. Kernthemen waren die Gigabitstrategie der Bundesregierung, die Beschleunigung des Glasfaserausbaus und der Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit. mehr...
fiberdays 22 verzeichnen Besucherrekord.
PIAZZA Konferenz: Call for Workshops endet Anfang Juli
[22.6.2022] Für die Konferenz „PIAZZA – Für digitale Verwaltung & Gesellschaft“ können noch bis zum 4. Juli Ideen für Workshops eingereicht werden. Die Veranstaltung findet am 7. Dezember statt. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen