DNS:NET:
Elbe-Elster wird Gigabitlandkreis


[13.10.2022] DNS:NET schafft Glasfaserverbindungen für den Landkreis Elbe-Elster. Es ist der erste Landkreis, der mit dem Breitbandversorger eine Ausbauvereinbarung für sein gesamtes Gebiet unterzeichnet hat.

Elbe-Elster will mit DNS:NET will zum Gigabitlandkreis werden. Der im Süden Brandenburgs gelegene Landkreis Elbe-Elster hat eine Kooperationsvereinbarung mit dem Breitbandunternehmen DNS:NET geschlossen. Der Kreistag hatte sich einstimmig für die Vereinbarung ausgesprochen, die der Landkreis stellvertretend für seine Gemeinden, Ämter und Städte abschließt. Am 4. Oktober 2022 wurde sie in Anwesenheit von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, dem Amtsleiter für Strukturentwicklung und Kultur, Rainer Pilz, der Breitbandbeauftragten Ariane Kölling und der Geschäftsleitung sowie dem FTTH-Marketing von DNS:NET unterzeichnet. Dem Zuschlag sei ein längerer akribischer Auswahlprozess durch den Landkreis vorausgegangen, bei dem DNS:NET als überzeugendster Anbieter und Versorger mit regionaler Expertise gewonnen worden sei, sagte Kölling.
Über 100.000 Einwohner in mehr als dreizehn Städten und Gemeinden sollen im Zuge des eigenwirtschaftlichen Ausbaus die Chance auf eine Internet-Verbindung mit 2,5 Gigabit pro Sekunde erhalten. Geplant ist ein flächendeckender Ausbau. Jeder Haushalt im Landkreis, der dies wünsche, könne einen schnellen Glasfaseranschluss bekommen. Ausbau-Flickenteppiche wie in anderen Regionen würden so vermieden, heißt es in der Pressemeldung von DNS:NET. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen weit über 1.500 Kilometer Tiefbaugräben gezogen und mehr als 3.000 Kilometer Rohre verlegt werden. Im Oktober 2022 will DNS:NET mit der Vorvermarktung beginnen. Wenn mindestens 20 Prozent Quote eines Ausbaugebietes erreicht werden, soll geplant und gebaut werden. (sib)

https://www.lkee.de
https://www.dns-net.de

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, Landkreis Elbe-Elster

Bildquelle: DNS:NET

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Kreis Leer: Gigabitprojekt gestartet
[6.2.2023] Im Landkreis Leer ist jetzt der Startschuss für ein großes Breitbandprojekt gefallen. Für rund 82 Millionen Euro werden Haushalte und Gewerbebetriebe an das Glasfasernetz angeschlossen. mehr...
Offizieller Baustart im Gewerbegebiet in Jübberde für eines der größten Infrastrukturprojekte im Landkreis Leer.
Kreis Leer: Gemessen, nicht gefühlt
[3.2.2023] Um aus gefühlten Funklöchern gemessene zu machen, hat der Landkreis Leer Müllfahrzeuge mit Messboxen ausgestattet. Nach einem Jahr soll eine exakte Datengrundlage für Verhandlungen mit Mobilfunkbetreibern vorliegen. mehr...
Die Messbox zur Mobilfunknetzabdeckung ist in Müllfahrzeugen angebracht.
Gigabitförderung: Kommunen müssen schnell sein
[3.2.2023] Kommunen, die vom neuen Förderkonzept des Bundes für den Gigabitausbau profitieren wollen, müssen bereits jetzt mit den nötigen Vorbereitungen starten, meint Martin Fornefeld von der MICUS Strategieberatung. mehr...
Sachsen-Anhalt: WLAN und Freifunk wird gefördert
[1.2.2023] Der Aufbau eines freien WLAN in der Hansestadt Havelberg wird vom Land Sachsen-Anhalt mit 100.000 Euro unterstützt. Insgesamt hat die Landesregierung in den vergangenen fünf Jahren rund fünf Millionen Euro an Fördermitteln für WLAN- und Freifunkprojekte bewilligt. mehr...
Münster: Förderung des freien WLANs
[30.1.2023] Gerne nutzen Besuchende der Stadt Münster das freie WLAN Freifunk. Die Stadt will den Förderverein Freie Infrastruktur deshalb auch in den kommenden Jahren beim Betrieb des Netzes unterstützen. mehr...