Gütersloh/Bielefeld:
Schülerticket digital beantragen


[8.5.2023] Gütersloh und Bielefeld haben zusammen mit regio iT ein Tool zur Beantragung von Schülertickets und Fahrkostenerstattungen entwickelt. Die Lösung verfügt über Schnittstellen zu Schulverwaltung und Verkehrsträgern. Sie soll in ganz Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden.

Die Städte Gütersloh und Bielefeld sowie Dienstleister regio iT freuen sich über den erfolgreichen Abschluss des Modellprojekts Digitales Schülerticket NRW. In den Städten Bielefeld und Gütersloh sollen die Tickets für den Schulweg per Bahn oder Bus bald online beantragt werden können. Dasselbe gilt für den Antrag auf Erstattung der Schülerfahrkosten. Möglich macht es das Modellprojekt Digitales Schülerticket NRW, das die beiden Städte in Projektpartnerschaft mit dem kommunalen Dienstleister regio iT entwickelt und nun abgeschlossen haben.
Ziel des Projekts, das im Juli 2021 begann, war die Entwicklung einer Software, welche die Aufgaben und Arbeitsschritte im Rahmen der Schülerfahrkostenverordnung des Landes NRW sowie die Beantragung einer Schülerfahrkarte digitalisiert. Es sollte ein Tool entstehen, das möglichst viele Bearbeitungsschritte automatisiert und eine manuelle Bearbeitung nur noch in Einzelfällen notwendig macht. So werden künftig alle, die einen Antrag auf ein Schülerticket gestellt haben, jederzeit über einen Online-Zugang den aktuellen Bearbeitungsstand einsehen können, berichtet die Stadt Gütersloh. In beiden Städten soll die benutzerfreundliche Lösung jeweils in das Bürgerportal integriert werden.

Lösung für ganz NRW

In der Praxis wird das neue Fachverfahren Digitales Schülerticket durch Schnittstellen zum Einwohnermeldeprogramm und zur Schulverwaltungssoftware für Schulen und Schulträger (SchILDzentral) unterstützt. Eine weitere Schnittstelle soll auch zum Verkehrsträger für die Ausstellung der Schülertickets geschaffen werden, dort soll dann auch das Bezahlverfahren angegliedert werden. So schafft das Fachverfahren Entlastung bei Eltern sowie Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den Beschäftigten der Schulverwaltung und der Verkehrsbetriebe.
Weitere Projektbeteiligte außer den Städten Gütersloh, Bielefeld und regio iT sind der KDN – Dachverband der kommunalen IT-Dienstleister und weitere Kommunen, die ihre Expertise eingebracht haben. So kann das Service-Tool breitflächig in ganz Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt und genutzt werden. Das Verbundprojekt zum digitalen Schülerticket wird vom Ministerium für Heimat, Bau und Digitalisierung im Rahmen des Landesprojekts Digitale Modellregionen NRW gefördert. (sib)

https://www.guetersloh.de
https://www.bielefeld.de
https://www.regioit.de

Stichwörter: Fachverfahren, regio iT, Gütersloh, Bielefeld

Bildquelle: Stadt Gütersloh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Frankfurt: Verkehrsverstöße online melden
[1.3.2024] In Frankfurt am Main können Privatpersonen Verstöße im ruhenden Verkehr nun über ein neues Online-Portal melden. mehr...
Nolis: Drei für NOLIS | Kita-Platz
[29.2.2024] Selm, Schneverdingen und die Samtgemeinde Barnstorf organisieren seit Jahresanfang mit NOLIS | Kita-Platz die Vergabe von Kitaplätzen sowie Betreuungsplätzen an den Grundschulen. mehr...
Bremen: Ordnungsdienst wird digitaler
[27.2.2024] Der Ordnungsdienst der Freien Hansestadt Bremen nutzt jetzt die Anwendung pmOWI als App. Die Außendienstkräfte können Daten damit schnell erfassen und an gesicherte Server übermitteln. mehr...
Würzburg: Neue Services im Standesamt
[26.2.2024] Das Würzburger Standesamt hat sein Online-Angebot ausgeweitet. So können nun unter anderem Trautermine online reserviert werden. mehr...
Neue digitale Serviceleistungen im Würzburger Standesamt erleichtern die Hochzeitsvorbereitungen.
Detmold: Neue Sozialwesen-Software
[22.2.2024] Die Stadt Detmold ist innerhalb von fünf Monaten auf die Lösung KDN.sozial umgestiegen. Unterstützt wurde die Kommune dabei vom Zweckverband OWL-IT. mehr...