Kreis Borken:
Neuer Online-Service für Fahrschulen


[20.12.2023] Einen neuen Service für Fahrschulen bietet der Kreis Borken: Diese können den Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ab dem kommenden Jahr digital bei der Kreisverwaltung stellen.

An der ersten Infoveranstaltung im Borkener Kreishaus zu Fahrschulantrag-Online nahmen 16 Fahrschulen teil. Ab 2024 steht Fahrschulen im Kreis Borken ein neuer Kundenservice zur Verfügung: Sie können den Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis für ihre Fahrschülerinnen und -schüler dann digital bei der Verwaltung stellen. Voraussetzung dafür ist nach Angaben der Kommune, dass die Fahrschule ihren Sitz im Kreisgebiet hat und für das neue Online-Verfahren registriert wurde. Wie Karsten Simmert-Reining, Leiter der Führerscheinstelle im Fachbereich Verkehr des Kreises Borken, weiter berichtet, können mit dem neuen Service Fahrschulantrag-Online (FAO) die Ersterteilung einer Fahrerlaubnis, die Erweiterung einer vorhandenen Fahrerlaubnis, das begleitete Fahren mit 17 Jahren sowie die Erteilung der Fahrerlaubnis AM15 beantragt werden. Für Fahrschulen, die das Angebot nutzen, entfalle der schriftliche Antrag auf dem Postweg oder das persönliche Vorsprechen beim Kreis nach vorheriger Terminvereinbarung.
Damit verkürzt sich laut dem Kreis Borken die Bearbeitungszeit, zumal es eine direkte Rückmeldung gibt, wenn Anträge unvollständig sind oder sonstige Hemmnisse vorliegen. Auch könnten Dokumente nicht verloren gehen. Im Ergebnis bedeute das: Die Aufträge zur Prüfung werden schneller erteilt, und der Bearbeitungsstand ist jederzeit transparent. Der Gebührenbescheid geht direkt an die Prüflinge. (bw)

https://www.kreis-borken.de

Stichwörter: Fachverfahren, Führerscheinwesen, Verkehrswesen, Kreis Borken

Bildquelle: Kreis Borken

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Axians Infoma: Der Trend geht zum Cloud Computing
[14.6.2024] Der Software-Anbieter Axians, spezialisiert auf Lösungen für die Bereiche Finanzwesen, Liegenschafts- und Gebäude-Management und kommunale Betriebe, berichtet über Trends und neu gewonnene Kunden. Ein zunehmendes Interesse an Cloud-Lösungen zeichnet sich ab. mehr...
i-Kfz: Verlässliche Partner Interview
[13.6.2024] IT-Dienstleister regio iT konnte pünktlich zum Stichtag mit i-Kfz Stufe 4 starten. Wie die Umsetzung gelang, berichten Raoul Frings, Centerleiter Verkehr und Ordnung bei regio iT, und Andreas Günther, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung und CIO von Telecomputer. mehr...
Andreas Günther, Leiter Strategische Geschäftsentwicklung und CIO von Telecomputer
Lübeck: Dienste der Ausländerbehörde sind online
[13.6.2024] Die Ausländerbehörde der Hansestadt Lübeck bietet alle ihre Dienstleistungen seit Kurzem auch online an. Das soll den Zugang zu der Behörde erheblich vereinfachen und beschleunigen. mehr...
Würzburg: Bauanträge auch digital möglich
[5.6.2024] Mehr als drei Viertel der bayerischen Bauaufsichtsbehörden haben den digitalen Bauantrag bereits eingeführt oder befinden sich damit im Probebetrieb. Seit Anfang Juni können auch in Würzburg Bauanträge digital eingereicht werden mehr...
Würzburg ist eine der bayerischen Städte, die den digitalen Bauantrag eingeführt haben.
Digitaler Bauantrag: Worms ist vorn dabei
[30.5.2024] In Rheinland-Pfalz hat die zweite Implementierungswelle für den Digitalen Bauantrag begonnen. Die Stadt Worms ist aktiv an dessen Umsetzung und Anwendung beteiligt. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Besuchersteuerung: Das neue Einbürgerungsgesetz stellt Behörden vor zusätzliche Herausforderungen
[12.6.2024] Am 27. Juni 2024 tritt das neue deutsche Einbürgerungsgesetz in Kraft. Damit verkürzt sich die Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung von derzeit acht auf fünf Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sogar auf bis zu drei Jahre. Demzufolge werden Ausländerbehörden künftig mehr Anträge auf Einbürgerung bearbeiten müssen. Allerdings stoßen bereits heute viele Ausländerbehörden an ihre Kapazitätsgrenzen. Magdalene Rottstegge, zuständig für das Business Development bei der SMART CJM GmbH, erläutert, wie Ämter das erhöhte Arbeitsaufkommen besser bewältigen können. mehr...

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen