Lecos:
Ausgezeichnete Green IT


[1.11.2010] Das energieeffiziente Rechenzentrum des Leipziger IT-Dienstleisters Lecos wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Bundeshauptstadt im Klimaschutz 2010“ der Deutschen Umwelthilfe (DUH) mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Bundeshauptstadt im Klimaschutz 2010“ der deutschen Umwelthilfe (DUH) hat Lecos einen Sonderpreis für sein neues Primärrechenzentrum erhalten. Gewürdigt wurden damit nach Angaben des kommunalen IT-Dienstleisters die durch Modernisierung und Konsolidierung der Rechenzentrumstechnik erzielten Energieeinsparungen. Dag Schulze vom Verein Klima-Bündnis betonte in seiner Laudatio insbesondere, wie gut es Lecos gelungen sei, die verschiedenen klimarelevanten Aspekte in einem integrierten, harmonischen Gesamtkonzept zusammenzuführen. Man habe das systematische Vorgehen im Bereich der Klimatisierung auch auf alle weiteren Bereiche der energierelevanten Wirkungskette übertragen. „Von den Applikationen und dem Daten-Management über die IT-Hardware und Stromversorgung bis hin zur Kühlung und Gebäudeplanung sind Möglichkeiten zur Optimierung der Energieeffizienz gesucht und Einsparpotenziale konsequent umgesetzt worden“, so Schulze. Nach Angaben von Lecos konnte der Energiebedarf des Rechenzentrums insgesamt um rund 450.000 kWh gesenkt werden. Das entspricht einer Einsparung von etwa 30 Prozent. Weitere Auszeichnungen für innovative Einzelprojekte im Bereich Green IT vergab die Deutsche Umwelthilfe an die Stadt Hannover für das Projekt Energiespar-Computer an Schulen sowie an die thüringische Stadt Nordhausen für das Gesamtkonzept zur energetischen Optimierung des Rechenzentrums. Zur Bundeshauptstadt im Klimaschutz wurde das baden-württembergische Freiburg gekürt. (bs)

http://www.duh.de/klimakommune
http://www.lecos-gmbh.de

Stichwörter: Green IT, Klimaschutz, Lecos, Deutsche Umwelthilfe (DUH), Freiburg



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge
Dresden: 19 Millionen Euro für eine schlauere Stadt
[24.5.2022] Die Stadt Dresden ist eines der vom Bund geförderten Smart-City-Modellprojekte. Mit der Technischen Universität Dresden will sie nun eine Smart-City-Strategie erarbeiten. Schwerpunkt ist die digital vermittelte Bürgerpartizipation – auch für die Planung neuer Stadtquartiere. mehr...
Dresden: Smart-City-Konzept soll Bürger in den Fokus rücken.
Köln: Digitale Infrastruktur wächst
[24.5.2022] Die Stadt Köln will – gemeinsam mit dem Land NRW und dem Unternehmen NetCologne – bis 2025 den Glasfaserausbau in unterversorgten Quartieren voranbringen. Schon jetzt ging ein stadtweites LoRaWAN samt passender Plattform in Betrieb, ebenfalls unter Regie von NetCologne. mehr...
Köln: Die digitale Infrastruktur der Domstadt wird um Breitband-Anschlüsse auch in Außenbezirken und ein LoRaWAN erweitert.
OSBA/Bund: Bundesmittel für Open Source
[24.5.2022] In der Koalitionsvereinbarung wurden wichtige Grundsätze zur Verbesserung digitaler Souveränität festgelegt – ohne die Finanzierung in den Haushaltsentwürfen festzuhalten. Dies wurde nun korrigiert. Die OSBA gibt eine Übersicht über die wichtigsten geplanten Projekte. mehr...
GovMind: GovTech beteiligt sich
[24.5.2022] Die GovTech Gruppe beteiligt sich nun an GovMind. Das Start-up unterstützt öffentliche Verwaltungen bei der Beschaffung von Innovationen. Unter anderem hat es zu diesem Zweck eine umfassende Datengrundlage zu jungen Unternehmen im GovernmentTech-Bereich aufgebaut. mehr...
Leichlingen: Sitzbank- und Mülleimerkataster
[24.5.2022] Sukzessive hat Leichlingen alle Sitzbänke, Abfalleimer und Hundekotbeutelspender im Stadtgebiet erfasst und in einem Kataster ersichtlich gemacht. Die Stadt hat nun einen besseren Überblick über den Zustand der Stadtmöblierung und gleichzeitig eine Datengrundlage für künftige Planungen in diesem Bereich. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
Aktuelle Meldungen