EPSA:
Europäischer Verwaltungspreis ausgelobt


[18.1.2011] Ab sofort können sich europäische Verwaltungen aller Ebenen mit innovativen Projekten und Vorhaben für den European Public Sector Award (EPSA) bewerben. Einsendeschluss ist der 25. März 2011.

Die Bewerbungsphase für den European Public Sector Award 2011 (EPSA) hat begonnen. Gemeinsam mit der Europäischen Kommission unterstützen zehn europäische Staaten die diesjährige Ausschreibung des europäischen Verwaltungspreises. Der englischsprachige Wettbewerb wird alle zwei Jahre ausgelobt. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums können Verwaltungen aller Ebenen ihre innovativen Lösungen in drei Themenfeldern einreichen. In der Kategorie „Smart Public Service Delivery in a Cold Economic Climate“ werden Vorzeigeprojekte gesucht, die sich dem Spannungsverhältnis von Haushaltskonsolidierung und wachsenden Ansprüchen an Art und Qualität öffentlicher Dienstleistungen widmen. Projekte, die sich beispielsweise mit neuen Formen der Informations- und Beratungspolitik oder der Interaktion zwischen öffentlichem Sektor und Öffentlichkeit beschäftigen, fallen in die Kategorie „Opening Up the Public Sector through Collaborative Government“. Und beim Thema „Going Green: Concrete Solutions from the Public Sector“ stehen nachhaltiges Wachstum und Green IT im Mittelpunkt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière ermunterte alle Verwaltungen in Deutschland, sich zu beteiligen. Bewerbungsschluss ist der 25. März 2011. Mitte November werden die EPSA-Gewinner im niederländischen Maastricht ausgezeichnet. (cs)

http://www.epsa2011.eu

Stichwörter: European Public Sector Award (EPSA), Wettbewerb, Europa, Thomas de Maizière



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Münster: Digitalisierung des Rechnungswesens
[24.1.2022] In Münster erfolgt jetzt in drei Pilotämtern die Bearbeitung von digitalen Rechnungen intern vollständig digital. Papierrechnungen werden damit bald der Vergangenheit angehören. mehr...
In Münster starten die ersten drei städtischen Ämter mit der neuen Software für komplett digitalisierte Rechnungsbearbeitung.
E-Signatur: Prinzip Interoperabilität Bericht
[24.1.2022] Gemeinsam mit der Stadt Fürth haben die Unternehmen Axians Infoma, KommunalBit und procilon einen digitalen Signaturprozess für den Rechnungsworkflow entwickelt und in einigen Ämtern pilotiert. Jetzt steht die Lösung vor dem verwaltungsweiten Roll-out. mehr...
Die Stadt Fürth profitiert von den Vorteilen der neuen E-Signatur.
Leipzig: Auftakt für Prozessanalyse
[24.1.2022] Die Stadt Leipzig will ihre Geschäftsprozesse sukzessive optimieren. Um Hindernisse und Optimierungspotenziale zu identifizieren, wurde in einem Pilotprojekt exemplarisch der Einkaufsprozess untersucht. Zum Einsatz kam dabei das Process-Mining-Verfahren. mehr...
Rheinland-Pfalz: Telekom liefert Tablets für Schulen
[24.1.2022] Die Deutsche Telekom hat jetzt einen Rahmenvertrag über die IT-Ausstattung von Schulen mit dem Land Rheinland-Pfalz geschlossen. Die Telekom liefert nicht nur die Tablets von Apple und übernimmt die Geräteverwaltung, sondern besorgt auch umfangreiches Zubehör für die Geräte. mehr...
Cloud Computing : Die Idee von einer einheitlichen Verwaltung Bericht
[21.1.2022] Cloud-Technologien bergen die Chance, zu mehr Standards und Einheitlichkeit in der IT zu gelangen. Eine Web-Veranstaltung im Kontext des Zukunftskongresses widmete sich den Aussichten eines „cloudifizierten Staates“. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen