con terra:
map.apps 2.0 vorgestellt


[11.12.2012] Das aktuelle Release der Lösung map.apps bietet einen völlig neuen Ansatz für die Erstellung und Konfiguration eigener Geoanwendungen.

Die Lösung map.apps der Firma con terra zum Aufbau innovativer Apps für Web und Mobile ist ab sofort in überarbeiteter Version verfügbar. Mit Version 2.0 wurde laut Hersteller ein völlig neuer Ansatz für die Erstellung und Konfiguration eigener Geoanwendungen gewählt: Mit dem zum Standardlieferumfang gehörenden map.apps Builder sei eine Konfiguration innerhalb der laufenden Anwendung möglich. Neue Anwendungen lassen sich von App-Templates ableiten, die für unterschiedliche Einsatzzwecke oder Endgeräte optimiert sind. Mit map.apps 2.0 wurde zudem die Unterstützung von ArcGIS Online deutlich erweitert. Darüber hinaus stünden erweiterte Such- und Selektionsmöglichkeiten, Druck-Funktionalitäten, ein umfassendes Sicherheits- und Nutzer-Management inklusive App-Authentifizierung, Single Sign-on sowie die Nutzung abgesicherter Dienste und Föderationen zur Verfügung. (rt)

www.conterra.de/mapapps

Stichwörter: Geodaten-Management, con terra, Apps, map.apps



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Recklinghausen: 3D in der Praxis
[19.6.2018] Einen Kooperationsvertrag im Bereich Geo-Information und Vermessung haben der Kreis Recklinghausen und das Max-Born-Berufskolleg geschlossen. Damit sollen maßgenaue Gebäudemodelle möglich werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: Kooperationsvertrag macht maßgenaue Gebäudemodelle möglich
Kehl: Managerin für GIS
[13.6.2018] Eine GIS-Managerin hat die Stadt Kehl berufen: Franziska Stein. Sie wird zunächst die geografischen Daten zusammentragen, pflegen, koordinieren und im öffentlichen GIS bereitstellen, bevor das System dann weiter ausgebaut wird. mehr...
Franziska Stein, GIS-Managerin der Stadt Kehl
Baden-Württemberg: Tiefbauprojekte mit aRES transformieren
[1.6.2018] Das Landesvermessungsamt in Baden-Württemberg stellt Daten der Liegenschaftskataster nur noch im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM zur Verfügung. Etwa bei Tiefbauprojekten müssen die Beteiligten deshalb ebenfalls in dem System arbeiten. Bei der Transformation dorthin unterstützt Software des Unternehmens aRES. mehr...
krz / Detmold: GDIs werden zusammengeführt
[18.5.2018] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) und die Stadt Detmold führen ihre Geodateninfrastrukturen zusammen. Die Funktionalitäten beider Lösungen werden in das neue System übernommen und um neue Features erweitert. mehr...
Die GDI-Kooperation zwischen dem krz und Detmold ist besiegelt.
Hessen: Portal für kommunale Leitpläne
[7.5.2018] Ein zentrales Internet-Portal bündelt in Hessen die Informationen zu Bauleitplänen aller Städte und Gemeinden sowie sonstiger Planungsträger. mehr...