Hofheim:
Neu im Internet


[20.1.2014] Modern, übersichtlich und benutzerfreundlich will sich die Stadt Hofheim im Internet präsentieren. Nicht nur deshalb hat sie das städtische Portal einem Relaunch unterzogen.

Die Stadt Hofheim hat ihren Internet-Auftritt einem Relaunch unterzogen. Mit einem neuen Internet-Auftritt präsentiert sich die Stadt Hofheim. „Es war aus mehreren Gründen höchste Zeit für den Relaunch“, erklärt Bürgermeisterin Gisela Stang. „Wenn ich an die Vielzahl der heute genutzten mobilen Endgeräte denke, auf denen das alte hofheim.de nicht darstellbar war, dann war dieser Schritt absolut notwendig.“ Wie die hessische Kommune meldet, wären die alten Seiten ab 1. Januar 2014 nicht mehr gehostet worden. Umgesetzt hat das neue Internet-Portal die Firma Sitepark, die sich unter insgesamt 50 Bewerbern in einem EU-weiten Teilnahmewettbewerb durchsetzen konnte. Die Kosten für die Realisierung sowie die vertraglich vereinbarte knapp vierjährige Betriebsphase betragen rund 120.000 Euro. Bürgermeisterin Stang: „Die Feinarbeiten an den bestehenden Seiten laufen und sicher ist auch die eine oder andere Kinderkrankheit noch zu kurieren.“ Weitere Projekte wie die Umsetzung von MeinHofheim und des Intranet konnten 2013 aus Zeitgründen nicht umgesetzt werden und sollen in diesem Jahr folgen, so die Bürgermeisterin. „Insgesamt ist es unser Ziel, die Stadt modern, mit mehr Bildern, jedoch nicht überfrachtet, sondern hinsichtlich Darstellung und Navigation klar und übersichtlich zu präsentieren. Mit Blick auf hofheim.de sage ich: Das ist schon jetzt gelungen.“ Die Hofheimer Startseite zeigt wechselnde Fotos, die zu den Stadtwerken, zur Stadthalle, zum Innovationszentrum, zum Online-Rathaus sowie zur Website der Hofheimer Wohnungsbau GmbH verlinken. Darunter sind mit Foto die Hauptnachrichten angesiedelt. Aktuelle Termine aus dem Veranstaltungskalender – dem mit Abstand am häufigsten besuchten Angebot – sind ebenso auf der Startseite zu finden wie Links zum Abfallkalender oder zur Stadtbücherei. Wer eine Nachricht an das Rathaus schicken möchte, kann dies ebenfalls über die Startseite tun. Ganz neu sei die Einbindung eines Stadtplans. Dank OpenStreetMap kann die Position von Gebäuden oder Veranstaltungsorten direkt im Plan angezeigt werden. Ebenfalls verbessert wurde die Suchfunktion. Eine Schnittstelle zum Hessenfinder sei eine weitere wichtige Neuerung. Allgemein gültige Informationen können daraus nun automatisch übernommen und gegebenenfalls durch eigene Hinweise ergänzt werden. Das Angebot an Vereine und Gewerbebetriebe in Hofheim, eigene Beiträge auf der Web-Seite zu erstellen und zu bearbeiten, werde es nach der Überarbeitung wieder geben. Das rund 30-köpfige Redaktionsteam bearbeitet die Web-Seiten mit dem Content-Management-System InfoSite. (ve)

www.hofheim.de
www.sitepark.com

Stichwörter: Portale, CMS, Sitepark, Hofheim, Bürgerservice, Mobile Solutions, Hessenfinder



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Neuss: Portal als Rückgrat der Digitalisierung
[15.3.2019] Bürger der Stadt Neuss sollen sich künftig in vielen Fällen den Gang ins Rathaus sparen können. Dazu hat die Stadt ein Bürgerserviceportal freigeschaltet, über das unter anderem Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden online beantragt werden können. mehr...
Stadt Neuss startet Bürgerserviceportal.
Berlin: Bürgerservice verbessert
[15.3.2019] Berlin nutzt bundesweit gestartete Initiativen, um sein Online-Angebot für Bürger auszubauen. So ist das Land einer von drei Piloten beim Projekt zur Integration der 115-Support-Dienstleistungen in sein Service-Portal. mehr...
Frechen: Nach Fasching im neuen Gewand
[15.3.2019] Die Stadt Frechen hat den Relaunch ihrer Website abgeschlossen und präsentiert sich seit Aschermittwoch mit neuem Aussehen im Web. mehr...
In neuem Design präsentiert sich die Stadt Frechen im Internet.
Hessen: Standesamtsportal ist online
[11.3.2019] Bei allen hessischen Standesämtern können die Bürger jetzt Personenstandsurkunden online beantragen. Möglich macht dies das Standesamtsportal des Landes, das vergangene Woche freigeschaltet wurde. mehr...
In Hessen sind jetzt alle Standesämter auch online erreichbar.
Rheinland-Pfalz / Schleswig-Holstein: Schulterschluss für E-Services
[11.3.2019] Gemeinsam haben die Länder Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie das Bundesumweltministerium Online-Verwaltungsservices für den Bereich Umwelt entwickelt. Die Prototypen konnten nun von Nutzern getestet werden. mehr...