Sachsen:
Experten beraten bei Tablet-Einführung


[23.7.2014] Bevor Tablets an den sächsischen Schulen eingesetzt werden, soll ein Expertengremium grundlegende Fragen klären. Bis zum Frühjahr kommenden Jahres werden die Wissenschaftler Empfehlungen für das Sächsische Kultusministerium erarbeiten.

Ein Expertengremium soll Sachsens Kultusministerium bei der Einführung innovativer Bildungstechologien beraten. Ein Expertengremium soll künftig das Sächsische Staatsministerium für Kultur bei der Einführung innovativer Bildungstechnologien beraten. Dafür hat Kultusministerin Brunhild Kurth ein Gremium aus international renommierten Wissenschaftlern berufen. Diese werden von weiteren Experten aus Schule, Kultusverwaltung und den kommunalen Spitzenverbänden unterstützt. „Wir wollen nicht den zweiten Schritt vor dem ersten gehen“, begründet Kultusministerin Kurth. „Bevor Tablets an den Schulen eingesetzt werden, soll das Expertengremium zunächst einmal grundlegende Fragen klären.“ Wie sollen Tablets im Unterricht eingesetzt werden? Welche Unterrichtsmethoden und technische Unterstützung sind dazu notwendig? Wie sollen die neuen Bildungstechnologien und mobilen Computer finanziert werden. Und welche datenschutz- und urheberrechtlichen Bestimmungen gilt es zu berücksichtigen? Zu diesen und weiteren Fragen soll das Expertengremium dem Kultusministerium bis zum Frühjahr 2015 wissenschaftliche Empfehlungen erarbeiten. Eine derartige Expertise gibt es laut Ministeriumsangaben derzeit in Deutschland noch nicht. Wie der Meldung zu entnehmen ist, richtet das Expertengremium den Fokus auf vier Themenschwerpunkte. Professor Andreas Breiter von der Universität Bremen und vom Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib), ist Leiter des Schwerpunkts Governance, Strategie, Innovationsmanagement und Schulorganisation. Professor Stefan Aufenanger von der Universität Mainz ist Leiter des Themenschwerpunkts Inhalte, Unterricht, Lehren und Lernen sowie Qualitätsmanagement. Professor Klaus Peter Jantke vom Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT, Erfurt, ist Leiter des Themenschwerpunkts E-Learning, Wissensdienste, Bildungsnetze und IT-Services. Lutz P. Michel vom Institut für Medien- und Kompetenzforschung MMB, Essen, leitet den Themenschwerpunkt Betreiberkonzepte, Finanzierungskonzepte, Datenschutz und Recht. Geleitet wird das Expertengremium von Professor Christoph Igel, Projektleiter, Direktor und CEO des An-Instituts für Weiterbildung (TUCed) an der Technischen Universität Chemnitz und Direktor des Center for Learning Technology (CeLTech) im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Berlin. (ve)

http://www.smk.sachsen.de

Stichwörter: Schul-IT, Politik, Sachsen, Brunhild Kurth

Bildquelle: MEV Verlag/PEAK Agentur für Kommunikation

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
DigitalPakt Schule: Hanau geht schrittweise vor
[17.2.2020] Vom Glasfaser-Anschluss über den Ausbau der hausinternen Netzwerktechnik bis hin zur Anschaffung neuer Endgeräte reichen die Maßnahmen, mit denen die Stadt Hanau ihre Schulen für die Zukunft rüstet. Dazu wird sie Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule nutzen. mehr...
Die Ludwig-Geißler-Schule in Hanau erhält eine Glasfaser-Infrastruktur.
KISA: Kooperation für DigitalPakt
[11.2.2020] Um den Schulträgern in Sachsen einen ganzheitlichen Service bieten zu können, arbeiten der kommunale IT-Dienstleister KISA und das Unternehmen SDC Sachsen Digital Consulting zusammen. mehr...
DigitalPakt Schule: 40 Millionen für Hamburgs Schulen
[10.2.2020] Rund 40 Millionen Euro sollen in Hamburg im Rahmen des DigitalPakts Schule in modern ausgestattete Klassenräume mit Notebooks, Tablets, Mikrocomputer und digitale Tafeln investiert werden. mehr...
NRW: Förderung für kommunale Medienzentren
[10.2.2020] Eine Million Euro für Kommunale Medienzentren stellt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Damit sollen digitale Modell-Klassenzimmer eingerichtet und ausgestattet werden. mehr...
Vitako: Projektgruppe Bildung
[6.2.2020] Um Schulen und Schulträger beratend und unterstützend zu begleiten, hat die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, eine Projektgruppe Bildung ins Leben gerufen. Wie die Mittel aus dem DigitalPakt Schule nachhaltig genutzt werden können, ist dabei ein zentrales Thema. mehr...
Thomas Coenen (rechts im Bild) ist Leiter der neuen Vitako-Projektgruppe Bildung.
Suchen...

 Anzeige

zk2020

 Anzeige

ruckus3_2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen