Innovatives Management:
Digitaler und mentaler Wandel


[19.8.2014] Auf dem Kongress Innovatives Management des Lübecker Unternehmens MACH geht es in diesem Jahr um die Folgen der Digitalisierung für die öffentliche Verwaltung.

Kongress Innovatives Management: Rund 150 Teilnehmer werden erwartet. Unter dem Motto „Zukunftsperspektiven für den Public Sector“ diskutieren am 25. September 2014 beim Forum Innovatives Management des Lübecker Unternehmens MACH Führungskräfte aus der öffentlichen Verwaltung, von Hochschulen, Kirchen und Nicht-Regierungsorganisationen aktuelle Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze. Den Auftakt macht der frühere Bundesaußenminister Klaus Kinkel. Er wird sich in seiner Eröffnungsrede mit der Frage beschäftigen, ob und wie Verwaltungen mit der enormen Veränderungsgeschwindigkeit Schritt halten können und ob ein Kultur- oder gar Wertewandel damit einhergeht beziehungsweise gehen muss. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen als Präsident des Bundesnachrichtendienstes und als Bundesminister wird Kinkel sicher auch die Diskussion um Informationssicherheit und Datenschutz beleuchten.

CIO und Pater diskutieren

Die nachfolgende Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit dem Verwaltungshandeln im Spannungsfeld zwischen modernen Anforderungen und traditionellen Werten. Der sächsische Chief Information Officer, Staatssekretär Wilfried Bernhardt, und Professor Tino Schuppan vom Institute for eGovernment in Potsdam bringen ihre Perspektiven zu diesem Thema genauso ein wie Pater Thomas Grießbach vom Dominikanerkloster Sankt Paulus Berlin, Hans-Günter Henneke vom Deutschen Landkreistag und Valentina Kerst, Leiterin des Landesrates für digitale Entwicklung und Kultur in Rheinland-Pfalz. Unter der Moderation von Daniel Goffart, Leiter der Focus-Hauptstadt-Redaktion, wird auch das Plenum aktiv in die Diskussion einbezogen.
Am Nachmittag geht es mit vier spannenden Programmteilen weiter: Peter Schaar, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz sowie ehemaliger Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, diskutiert in einem Forum mit Hardy Hessenius, Leiter Abteilung E-Government der Gemeinde West­overledingen und Peter Bollmann, Geschäftsführer der Firma s-consit, über den schmalen Grat zwischen Sicherheit im Tagesgeschäft und dem Datenschutz als Führungsaufgabe. Die Vortragsreihe Finanzen steht unter der Überschrift „Vereinfachung oder Gigantismus? Die EU-Finanzvorgaben und ihre Folgen“. Die EU-Kommission beabsichtigt bis zum Jahr 2015 eine Verordnungsinitiative zur verbindlichen Einführung von EPSAS, die im Ergebnis auf die mittelfristige Einführung der Doppik für alle staatlichen Ebenen hinauslaufen würde. Dazu referiert Dennis Hilgers, Institutsvorstand und Professor für Public und Nonprofit Management an der Johannes Kepler Universität Linz.

Blick ins Baltikum

Den traditionellen Blick über den Tellerrand wirft Ivar Tallo, Member of the Supervisory Board and Founder of e-Governance Academy Foundation in Estland. Er berichtet darüber, wie in Estland der erfolgreiche digitale und mentale Wandel gelungen ist. Beide Aspekte sind für erfolgreiches E-Government unerlässlich.

Alexander Schaeff

http://www.mach.de/innovatives-management

Stichwörter: Panorama, MACH AG, Veranstaltung, Innovatives Management

Bildquelle: MACH AG

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Landau: Fachkräfte For Future
[6.12.2019] Die Stadtverwaltung Landau bietet erstmals Studienplätze in den Fachbereichen E-Government und Climate Change Management an. Die Neuerung soll der Fachkräftesicherung in den Bereichen Digitalisierung und Klimaschutz dienen. mehr...
Frankfurt am Main: Sechstes Selbstbedienungsterminal
[5.12.2019] Im Frankfurter Bürgeramt Dornbusch ist ein weiteres Selbstbedienungsterminal errichtet worden. Grund für die Einführung war das positive Feedback der Terminal-Nutzer in anderen Bürgerämtern. mehr...
KISA: Neue Mitglieder aus Thüringen
[4.12.2019] Aufgrund fehlender eigener Strukturen in Thüringen sind fünf Kommunen dem Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) beigetreten. Zudem widmen sie sich in einer interkommunalen Arbeitsgruppe der DMS-Einführung. mehr...
Smarte LandRegionen: Sieben Modellkommunen gesucht
[3.12.2019] Landkreise, die die Digitalisierung in ihrer Region voranbringen möchten, können sich für das Modellvorhaben Smarte LandRegionen des Bundes bewerben. Sieben Kommunen sollen dafür ausgesucht werden. mehr...
Rendsburg / Büdelsdorf: 3D-Straßenkarten sind das Ziel
[27.11.2019] Mit dreidimensionalen Straßenkarten wollen die Stadtwerke Rendsburg ihren Mitarbeitern unnötige Fahrten ersparen. Dazu werden die Städte Rendsburg und Büdelsdorf vermessen. mehr...