BNetzA:
App zur Breitband-Messung


[7.5.2018] Ob die vereinbarten Download-Raten im Festnetz eingehalten werden, lässt sich jetzt mit einer Desktop-App zur Breitband-Messung von der Bundesnetzagentur überprüfen.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat jetzt eine Desktop-App zur Breitband-Messung veröffentlicht. Entwickelt hat sie laut BNetzA das Unternehmen zafaco. Mit der Lösung könne auf einfache Art eine Mindestanzahl von Einzelmessungen durchgeführt und in einem Protokoll festgehalten werden. „Die Desktop-App ermöglicht die Überprüfung der vertraglich vereinbarten Download-Datenübertragungsraten im Festnetz“, erklärt BNetzA-Präsident Jochen Homann. „Die Messergebnisse sollen Verbrauchern bei der Argumentation gegenüber ihrem TK-Anbieter helfen.“
Bei der App handle es sich um einen ausgewogenen Kompromiss zwischen den Interessen der Verbraucher und der TK-Branche. „Mit der App ist es möglich, innerhalb kurzer Zeit die erforderlichen Messungen durchzuführen und mit belastbaren Ergebnissen auf den Anbieter zuzugehen“, berichtet Homann. Wie die BNetzA mitteilt, sind die Messungen manuell durchzuführen. Das ermögliche deutlich mehr Kontrolle über die Messumgebung, während bei automatisierten Messungen ungewollte parallele Datenverkehre auftreten und einen negativen Einfluss auf die Messungen haben können.
Der Veröffentlichung der App sei ein umfangreicher Konsultationsprozess mit den Marktteilnehmern vorausgegangen. Unter anderem habe ein Workshop stattgefunden, um die Anforderungen an die Lösung mit dem Markt zu diskutieren. Ende 2017 sei außerdem eine Testversion zur Verfügung gestellt worden. Viele der von den Marktteilnehmern eingebrachten Vorschläge wurden laut der Bundesnetzagentur in der nun vorgelegten finalen Fassung der App berücksichtigt. Hinsichtlich der datenschutzrechtlichen Aspekte habe sich die Bundesnetzagentur mit der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit ausgetauscht und insbesondere die Datenschutzbestimmungen abgestimmt. Die Anwendung kann über das Portal breitbandmessung.de heruntergeladen werden. (ve)

www.breitbandmessung.de
www.zafaco.de

Stichwörter: Breitband, Apps, BNetzA, zafaco



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Telekom: Breitband-Ausbau mit KI
[15.10.2018] Bei der Versorgung mit Glasfaser setzt die Deutsche Telekom jetzt auf künstliche Intelligenz (KI), um die optimale Strecke für einen schnelleren Ausbau zu ermitteln. Unterstützt wird der Konzern dabei vom Fraunhofer IPM. mehr...
Pilotphase in Bornheim: Fahrzeug mit 360°-Kameras und Laser-Scanner erfasst Umgebungsdetails für Glasfaserausbau der Telekom.
Niedersachsen: Korrekturen für G5-Standard
[12.10.2018] Für das bevorstehende 5G-Versteigerungsverfahren fordert der niedersächsische Digitalisierungsminister Bernd Althusmann Korrekturen der Versorgungsauflagen. Beispielsweise sollten sie Wasserstraßen und den Küstenraum abdecken und Gewerbegebiete berücksichtigen. mehr...
Kreis Kassel: Geförderte Glasfaser
[10.10.2018] Der Kreis Kassel erhält für die Glasfaser-Anbindung bis zu 7,1 Millionen Euro aus EU-Mitteln. Das Land Hessen wird das Projekt kofinanzieren. mehr...
Keymile: Künftig Teil von DZS
[10.10.2018] Der Hersteller von Breitband-Zugangslösungen Keymile wird von dem in den USA ansässigen Unternehmen DASAN Zhone Solutions (DZS) übernommen. mehr...
Keymile kann Kunden als Teil von DZS künftig ein breiteres Lösungsportfolio anbieten, meint CEO Lothar Schwemm.
DigiNetz-Gesetz: Überbauschutz für öffentlich geförderte Projekte
[5.10.2018] Mit einem Überbauschutz für öffentlich geförderte Glasfaserprojekte will die Bundesregierung den Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt effizienter gestalten. Das Bundeskabinett hat eine entsprechende Novellierung des DigiNetz-Gesetzes beschlossen. mehr...