ekom21 – KGRZ Hessen:
Taunusstein profitiert als Mitglied


[26.2.2019] Durch ihre Mitgliedschaft im Kommunalen Gebietsrechenzentrum (KGRZ) Hessen stärkt die Stadt Taunusstein nicht nur ihre IT-Sicherheit. Sie profitiert auch von der Digitalisierungsstrategie des IT-Dienstleisters ekom21.

ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke (rechts) überreicht die Mitgliedsurkunde an den Bürgermeister der Stadt Taunusstein, Sandro Zehner. Taunusstein ist nun Mitglied im ekom21 – Kommunalen Gebietsrechenzentrum (KGRZ) Hessen. Wie ekom21 berichtet, soll das nicht nur der IT-Sicherheit der Stadt zugutekommen. Die Kommune wolle auch von der Digitalisierungsstrategie des IT-Dienstleisters ekom21 profitieren. „Gerade bei den wichtigen Themen IT-Sicherheit und Digitalisierung brauchen wir starke verlässliche Partner aus dem kommunalen Umfeld, um unsere Stadt noch attraktiver zu machen“, erklärt Bürgermeister Sandro Zehner. „Wir wollen die Digitalisierung als Chance sehen und unsere Verwaltungsprozesse in den nächsten Jahren für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen online anbieten.“ Ziel müsse es sein, jene gelernte Selbstverständlichkeit für Verwaltungsdienstleistungen zu etablieren, wie sie Millionen Bürger täglich bei Einkäufen über Plattformen wie Amazon oder Google praktizieren. „Dies mit den Anforderungen an Datenschutz und Verwaltungsvorschriften zu kombinieren stellt sicher eine der größten Herausforderungen dar.“
Durch die Mitgliedschaft im Gebietsrechenzentrum kann Taunusstein über 50 Verfahren und sonstige Leistungen zu attraktiven Konditionen nutzen, berichtet ekom21. Diese Services umfassen verschiedene Aufgabengebiete der Verwaltung ebenso wie die Nutzung des hauseigenen BSI-zertifizierten Rechenzentrums. „Die ekom21 hat eine umfassende Digitalisierungsstrategie im Angebot für ihre Mitglieder“, sagt Bertram Huke, Direktor des Kommunalen Gebietsrechenzentrums Hessen – ekom21. „Digitalisierung bedeutet für uns: Prozesse gesamthaft zu sehen und integrierte Lösungen anzubieten – von den Online-Services auf der Website der Kommunen über die elektronische Vorgangsbearbeitung in den Verwaltungen bis hin zum Bezahlen und zur Langzeitarchivierung.“ „Für die Stadt Taunusstein ist die Mitgliedschaft bei der ekom21 ein wichtiger Baustein, um unsere Digitalisierungsstrategie in den nächsten Jahren erfolgreich fortzusetzen“, resümiert Bürgermeister Sandro Zehner. (ve)

http://www.taunusstein.de
http://www.ekom21.de

Stichwörter: Unternehmen, ekom21, Taunusstein

Bildquelle: ekom21

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Deutsche Telekom: Sechs regionale Ansprechpartner
[19.9.2019] Kurze Wege, enger Austausch, Priorität im Vorstand: Mit sechs regionalen Ansprechpartnern will das Unternehmen Deutsche Telekom den Austausch mit Kommunen stärken und den Anschluss von Städten und Gemeinden an die Netze beschleunigen. mehr...
Transformations-Forum 2019: Digitalisierung in der Praxis
[18.9.2019] Auf dem Transformations-Forum des Beratungsunternehmens Baumgartner & Co. präsentieren unter anderem die Teilnehmer der Transformations-Werkstatt, was sie in den vergangenen Monaten unter dem Motto „Digitalisierung in der Praxis ist möglich“ erarbeitet haben. mehr...
Das Strategieberatungsunternehmen Baumgartner & Co. lädt Ende September zum branchenübergreifenden Transformations-Forum nach Hamburg ein.
Axians Infoma: Neue Doppelspitze
[17.9.2019] Axians Infoma hat eine neue Leitung. Nach dem Ausscheiden von Oliver Couvigny wird das Unternehmen von Daniel Riss und Holger Schmelzeisen geführt, die bereits zuvor leitende Funktionen bei Axians Infoma hatten. mehr...
Hans Held: Zusammenschluss mit comundus regisafe
[9.9.2019] Seit dem Jahr 2016 war Hans Held eine Tochtergesellschaft des Unternehmens comundus regisafe. Jetzt sind die beiden Unternehmen zu einem verschmolzen. mehr...
AKDB: Re-Zertifizierung des BSI
[9.8.2019] Die IT-Sicherheitsmaßnahmen der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) sind an die aktuellen Anforderungen der Cyber-Sicherheit angepasst. Die entsprechende Re-Zertifizierung hat jetzt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ausgestellt. mehr...