Thüringen:
Förderung für WLAN in Kommunen


[25.7.2019] Mit „WLAN im öffentlichen Raum“ startet das Wirtschaftsministerium Thüringen eine neue Förderinitiative für Kommunen. So soll die Einrichtung öffentlicher WLAN-Hotspots im Freistaat vorangebracht werden.

Mit Überarbeitung der Richtlinie zur Förderung der Breitband-Infrastruktur startet das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft die neue Förderinitiative „WLAN im öffentlichen Raum“. Wie das Ministerium mitteilt, sollen in diesem Rahmen kommunale Gebietskörperschaften, Gemeindeverbände oder öffentlich-rechtlich finanzierte Einrichtungen bei der Einrichtung von WLAN-Hotspots in Rathäusern, Ämtern, Bibliotheken, Parks, Schulen oder Krankenhäusern gefördert werden. Das WLAN-Angebot sollte der Öffentlichkeit einen Zugang zu nichtgewerblichen Zwecken kostenlos für mindestens drei Jahre ermöglichen. Pro Antragsteller können bis zu 15.000 Euro staatliche Förderung bewilligt werden.
„Die Initiative stellt die notwendige Anschubfinanzierung bereit, um leistungsfähige WLAN-Zugänge zu etablieren“, sagt Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst. „So müssen geförderte Hotspots eine Datenrate von mindestens 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download und mindestens 10 Mbit/s im Upload über die gesamte Betriebszeit sicherstellen.“
Kommunen können sich bis zum 13. September 2019 bei der Thüringer Aufbaubank um die Förderung bewerben, sodass ab Oktober die ersten Bescheide erstellt werden können. Für die Initiative stehen 1,5 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) sowie Landesmittel zur Verfügung. (ve)

https://www.thueringen.de
https://www.aufbaubank.de

Stichwörter: Breitband, WLAN, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
GigabitGipfel.NRW: Ausbau geht voran
[22.8.2019] Nordrhein-Westfalen ist auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft, zu diesem Schluss kommen die Teilnehmer des zweiten GigabitGipfel.NRW. Laut Zwischenbilanz kann insbesondere bei den Schulen ein zügiger Ausbau verzeichnet werden. mehr...
DStGB: Geld allein baut kein schnelles Internet
[20.8.2019] Bis 2025 sollen in Deutschland flächendeckend Internet-Anschlüsse mit Gigabitgeschwindigkeit vorhanden sein. So sieht es die Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag vor. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) drängt zur Eile: Das Ziel müsse diesmal wirklich erreicht werden. mehr...
Mit dringend mehr Tempo muss der Breitband-Ausbau in Deutschland umgesetzt werden, fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB).
Nordhessen: Breitband-Projekt auf der Zielgeraden
[14.8.2019] Den flächendeckenden Breitband-Ausbau in ihrer Region setzen fünf nordhessische Kreise gemeinsam um. Jetzt steht das Projekt kurz vor dem Abschluss. mehr...
Südwestfalen: Glasfaserausbau im Trenching-Verfahren
[13.8.2019] Weniger Zeit, Kosten und Platzbedarf sind für den Glasfaserausbau notwendig, wenn die kommunale Infrastruktur nach der Trenching-Verlegemethode aufgerüstet wird. Die kommunale TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen sieht in dieser Technologie großes Potenzial für den Breitband-Ausbau. mehr...
Die Trenching-Technologie ermöglicht einen schnellen und kostengünstigen Breitband-Ausbau in Kommunen.
Bayern: Startschuss für Mobilfunkförderprojekte
[7.8.2019] Sechs bayerische Gemeinden haben die ersten Mobilfunkförderbescheide im Freistaat erhalten. Das Ziel: Eine bessere Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen