Stadt in Bewegung:
Smart City im Hightech-Bus


[4.10.2019] Stadt in Bewegung nennt sich eine neue Initiative, die Cisco, Signify, DB Regio Bus, ioki, Cleverciti und avodaq gestartet haben. Ein Hightech-Bus steuert in den kommenden Monaten unterschiedliche Kommunen an und bietet dort Smart-City-Lösungen zum Anfassen.

Die neue Initiative „Stadt in Bewegung“ soll Städte bei der Digitalisierung ihrer Infrastruktur sowie der Entwicklung zukunftsorientierter Angebote für ihre Bürger unterstützen. Ins Leben gerufen haben sie die Unternehmen Cisco und Cisco Meraki, Signify, DB Regio Bus, der Mobilitätsanbieter ioki, Cleverciti sowie der Systemintegrator avodaq. Wie Cisco berichtet, macht die Initiative neueste Technologien und die Möglichkeiten der digitalen Stadt in einem Hightech-Bus erfahrbar. Der Bus sei über verschiedene Cisco Technologien voll vernetzt und unabhängig von der lokal vorhandenen Bandbreite. Ein kleines Rechenzentrum an Bord sorge für eine mobile Highspeed-Internet-Verbindung. Cloudbasierte Meraki-Lösungen, wie Router und Videokameras, stellten einen stabilen WiFi-Zugang sicher. So können beispielsweise über das Netzwerk und intelligente Lampen von signify verschiedene Lichtsituationen im Bus simuliert und gesteuert werden. Ein 50 Zoll Webex-Board im Beratungsbereich biete Zugriff auf die Internet-of-Things-Plattform Kinetic for Cities. Zudem könnten Experten oder Kunden per Videokonferenz zugeschaltet werden.
Die bundesweite Roadshow des Busses ist in Dortmund gestartet, berichtet Cisco. Als nächstes macht sie bei der Smart Country Convention (22. bis 24. Oktober 2019, wir berichteten) in Berlin Station. Am 31. Oktober kommt der Bus nach Düsseldorf und am 15. November 2019 nach Frankfurt am Main. Die Tourplanung für 2020 läuft laut Cisco bereits auf Hochtouren. (ve)

https://www.stadtinbewegung.de

Stichwörter: Smart City, Cisco, Signify, DB Regio Bus, ioki, Cleverciti, avodaq



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Darmstadt: Sensoren für bessere Luft
[21.2.2020] Ein Umweltsensornetz prüft in Darmstadt jetzt flächendeckend die Luftqualität in der Stadt. Mit den erhobenen Daten soll ein neues Verkehrskonzept entstehen, um Umweltbelastungen zu minimieren. mehr...
Insgesamt 16 Messsensoren erfassen im Stadtgebiet Darmstadt flächendeckend Werte über die Luftqualität.
Smart-City-Studie: Starthilfe für Projektentwicklung
[20.2.2020] Tipps für den Weg zur Smart City liefert jetzt eine Studie von BET und dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU). 35 erfolgreiche Smart-City-Projekte wurden analysiert, um Neulingen Starthilfe zu geben. mehr...
Die Studie von BET und VKU fasst die Erfahrungen aus 35 erfolgreichen Smart-City-Projekten zusammen.
Digitale Dörfer: Fortsetzung folgt
[20.2.2020] Die Forschungsarbeit mit den Digitalen Dörfern geht weiter: Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE hat einen entsprechenden Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium erhalten. mehr...
Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium: Das Fraunhofer IESE forscht weiterhin mit den Digitalen Dörfern.
kommune.digital.praxisforum: Zukunftschance Digitalisierung
[20.2.2020] Auf der Veranstaltung kommune.digital.praxisforum werden neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und Arbeitens im Zuge der Digitalisierung thematisiert. Auf der Agenda stehen Vorträge über Smart City, Stadt- und Standortentwicklung, E-Government und Mobilität. mehr...
Ulm: Fachbeirat begleitet Smart City
[19.2.2020] Ein 15-köpfiger Fachbeirat wird die weitere Entwicklung der Stadt Ulm zur Smart City begleiten. Oberbürgermeister Gunter Czisch hat das Gremium nun offiziell vorgestellt. mehr...
Die 15 Mitglieder des Fachbeirats bei ihrem ersten Treffen im Rathaus Ulm (rechts außen: Oberbürgermeister Gunter Czisch).
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen