BMVI:
Digitaler Führerschein steht bereit


[28.9.2021] Das Ausstellen einer digitalen Kopie des Kartenführerscheins ist ab sofort online möglich. Der jetzt vorhandene Prototyp soll Anwendungsfälle nach sich ziehen.

Andreas Scheuer präsentiert den digitalen Führerschein. Ab sofort kann der digitale Führerschein online erstellt werden. Wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mitteilt, erfolgt der Zugang über die App ID Wallet, die aus dem jeweiligen App-Store (Apple App Store/Android Play Store) geladen werden kann.
Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, erläutert: „Der digitale Führerschein kommt. Die Technik steht – jetzt geht es in die Anwendungen. Der digitale Führerschein hat das Potenzial, den Alltag von Autofahrern deutlich zu erleichtern. Aufwendige Video-Überprüfung des Führerscheins, etwa für Carsharing oder Mietauto, braucht es nicht. Zwischen App laden und losfahren liegt dann nur noch ein Klick auf den digitalen Führerschein. Parallel dazu arbeiten wir auf EU-Ebene daran, dass der digitale Führerschein auch als offizieller Nachweis der Fahrerlaubnis, zum Beispiel in Polizeikontrollen, anerkannt wird. So sieht die digitale Zukunft aus: smart, bürgerfreundlich und sicher.“
Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, ergänzt: „Das Fehlen digitaler Nachweise ist eines unserer größten Digitalisierungshemmnisse. Dass ab heute der digitale Führerscheinnachweis in der Wallet zur Verfügung steht, ist daher ein ganz wichtiger Meilenstein im Aufbau unseres Ökosystems digitale Identitäten. Perspektivisch können gleich mehrere künftige Anwendungsfälle hiervon profitieren: vom betrieblichen Flotten-Management über Autovermietung bis zum Carsharing. Mit unserem Identitätsökosystem unterstützen wir unsere Unternehmen dabei, digitaler und effizienter zu werden, und geben die Hoheit, mit wem Daten geteilt werden, in die Hände der Bürgerinnen und Bürger.“

Erste Stufe als Prototyp

Die Einführung eines digitalen Führerscheins in Deutschland hatte Bundesverkehrsminister Scheuer bereits Ende Oktober 2020 im Rahmen der Europäischen Verkehrsministerkonferenz angekündigt. Nun hat das Bundesverkehrsministerium zusammen mit dem Kraftfahrt-Bundesamt und der Bundesdruckerei die erste Stufe eines digitalen Führerscheins als Prototyp entwickelt.
Richard Damm, Präsident des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA), sagt: „Der digitale Führerschein ist der nächste logische Schritt in der Digitalisierung des Straßenverkehrs. Damit bietet das KBA eine weitere zukunftsgerichtete, bürgerfreundliche Dienstleistung an und gewährleistet gleichzeitig höchste Datenschutzanforderungen für die Bürgerinnen und Bürger.“
In der ersten Stufe können sich nach Angaben des BMVI Inhaberinnen und Inhaber eines Kartenführerscheins den digitalen Führerschein in der App ID-Wallet (digitale Brieftasche) auf ihrem Smartphone speichern und anzeigen lassen. Der digitale Führerschein werde auf Basis der Daten aus den Zentralen Registern des Kraftfahrt-Bundesamts ausgestellt. Weitere Optionen und Anwendungen werden künftig integriert und sollen beispielsweise die Anmietung von Mietwagen oder die Inanspruchnahme von Carsharing-Angeboten erleichtern. Derzeit werde mit BMW und Sixt an Anwendungen zum Einsatz des digitalen Führerscheins gearbeitet, die in den kommenden Monaten eingesetzt werden können.
Die Funktionen des digitalen Führerscheins sollen schrittweise ausgebaut werden. Perspektivisch wird laut BMVI das Vorliegen einer gültigen Fahrerlaubnis bürgerfreundlich und medienbruchfrei im Rahmen digitaler Prozesse geprüft. Das Ministerium setzt sich zudem für die Anpassung der europäischen Rahmenbedingungen ein, damit der digitale Führerschein künftig als vollwertiger Ersatz für den klassischen Kartenführerschein gilt. (th)

https://www.bmvi.de

Stichwörter: Digitale Identität, BMVI, Führerscheinwesen, Bundesdruckerei

Bildquelle: BMVI

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Digitale Identität: Perso auf dem Handy Bericht
[14.9.2021] Ihren Personalausweis sollen die Bürger künftig nicht nur in physischer Form in der Brief­tasche mit sich führen können, sondern auch virtuell auf dem Smartphone. Bundesregierung und EU erarbeiten dafür ein Ökosystem digitaler Identitäten. mehr...
Deutschland arbeitet an der mobilen eID.
Marburg: Besuch der OZG-Modellkommune
[3.8.2021] Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus hat sich bei der OZG-Modellkommune Marburg über den Stand der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes informiert. Die Stadt erprobt ein Verfahren zur sicheren digitalen Unterschrift, das bestehende Online-Banking-Zugänge nutzt. mehr...
Besuch der OZG-Modellkommune Marburg.
OZG: Nutzerkonto Bund für alle
[15.7.2021] An das Nutzerkonto des Bundes können sich nun neben Bundesbehörden auch Bundesländer und Kommunen sowie die mittelbare Verwaltung aller föderalen Ebenen anschließen. Die Stadt Fürth ist kommunaler Vorreiter und hat die Anbindung als erste Kommune vollzogen. mehr...
Die Abteilung Digitalisierung im Amt für Organisation und Digitalisierung freut sich über die Anbindung der Bund-ID.
ekom21: Digitale Identitäten mit ONCE
[14.7.2021] Hessens größter kommunaler IT-Dienstleister, ekom21, leitet im Projektkonsortium „ONCE – Online einfach anmelden!“ das Teilprojekt Kommune und Verwaltung. Sichere mobile digitale Identitäten sollen im Ergebnis den Zugang zu kommunalen Services vereinfachen. mehr...
Online einfach anmelden: ekom21 leitet das ONCE-Teilprojekt zur Anwendungswelt Kommune und Verwaltung.
eID: eID-Login für Nextcloud
[29.6.2021] Das auf IT-Sicherheits-Lösungen spezialisierte Unternehmen ecsec hat eine eID-Login-App für die Speicherlösung Nextcloud entwickelt und unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Auftraggeber des Projekts war das BSI. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Schulkonfigurator: Online-Tool verschafft Schulen Überblick bei der Digitalisierung
[20.9.2021] Der DigitalPakt Schule kommt nur schleppend voran, Fördermittel bleiben ungenutzt. Woran es hakt und wie die Deutsche Telekom den Schulen mithilfe eines Online-Tools zu einem besseren Durchblick im Technik-Dschungel verhelfen will. mehr...

Kongressmesse: Smart Country Convention geht als Special Edition an den Start
[20.9.2021] Ob Onlinezugangsgesetz, Daseinsvorsorge 4.0 oder IT-Sicherheit in der Verwaltung – am 26. und 27. Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sectors. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen